Atomwaffen der Luftwaffe

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Antworten
Björn
Forenuser
Beiträge: 752
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Atomwaffen der Luftwaffe

Beitrag von Björn » 21.11.2006 17:27

Hallo allerseits!

Da ich bei meiner "Arbeit" in letzter Zeit häufiger über A-Waffen gestolpert bin, hätte ich mal eine Frage bezüglich Atomwaffen in der deutschen Luftwaffe. Die Sonderwaffensituation für das deutsche Heer ist ja so ziemlich bekannt.

Wie sah es jedoch in der Luftwaffe aus? Hatte eigentlich jedes JaboG eine nukleare Zweitrolle? Und durch welche US-Einheiten wurden die Sonderwaffen bewacht? Mir fallen jetzt auf die schnelle nur die Munition Support Squadron (MUNSS) ein. Auf deutscher Seite gab es ja noch die Luftwaffensicherungsstaffel "S". Und noch etwas: wie sah es denn bei den Marinefliegern (vor allem MFG1 und MFG2) aus?

Fragen über Fragen. Aber vielleicht kann jemand von euch etwas zur Aufklärung beitragen. Danke schon mal im voraus!


P.S.:
ein deutsches Geschwader hat ja nach wie vor eine nukleare Zweitrolle. Das soll hier allerdings nicht diskutiert werden (ist und bleibt aktiv!).

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3510
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Atomwaffen der Luftwaffe

Beitrag von zulufox » 21.11.2006 18:02

Björn hat geschrieben:Hallo allerseits!

Da ich bei meiner "Arbeit" in letzter Zeit häufiger über A-Waffen gestolpert bin, hätte ich mal eine Frage bezüglich Atomwaffen in der deutschen Luftwaffe. Die Sonderwaffensituation für das deutsche Heer ist ja so ziemlich bekannt.

Wie sah es jedoch in der Luftwaffe aus? Frage 1: Hatte eigentlich jedes JaboG eine nukleare Zweitrolle? Frage 2: Und durch welche US-Einheiten wurden die Sonderwaffen bewacht? Mir fallen jetzt auf die schnelle nur die Munition Support Squadron (MUNSS) ein. Auf deutscher Seite gab es ja noch die Luftwaffensicherungsstaffel "S". Frage 3: Und noch etwas: wie sah es denn bei den Marinefliegern (vor allem MFG1 und MFG2) aus?

Fragen über Fragen. Aber vielleicht kann jemand von euch etwas zur Aufklärung beitragen. Danke schon mal im voraus!


P.S.:
ein deutsches Geschwader hat ja nach wie vor eine nukleare Zweitrolle. Das soll hier allerdings nicht diskutiert werden (ist und bleibt aktiv!).
Hallo Björn,

Antwort auf die Frage 1: Bis 1992/93 gab es folgende schweren Jagdbombergeschwader: 31 "Boelcke", 32, 33, 34 "Allgäu", 35, 36 "Westfalen" und 38 "Friesland". Nicht alle hatten eine Zweitrolle.

Ergänzung: Es gab auch noch die beiden Flugkörpergeschwader 1 (Landsberg) und 2 (Geilenkirchen) mit einer ausschließlich atomaren Erstrolle. Ausgerüstet waren die Geschwader mit Pershing Ia Flugkörpern. Außerdem hatten auch die NIKE-HERCULES Fla-Raketenverbände nukleare Gefechtsköpfe.
Bei Fla und Pershing: Custodial Unit: US-Army Field Artillery Detachment (USAFAD).

Frage 2: Die MUNSS bzw UASFAD bewachten die nuklearen Einsatzmittel nicht nur, nur sie konnten die Dinger nach der Freigabe durch den amerikanischen Präsidenten auch schärfen = einsatzfähig machen.

Frage 3: Marine hatte bei den MFG 1 und 2 keine nukleare Einsatzrolle.

MfG
Zf :holy:

CliffMcLane
Forenuser
Beiträge: 240
Registriert: 09.01.2003 23:33
Ort/Region: Berlin

Atomwaffen der Luftwaffe

Beitrag von CliffMcLane » 22.11.2006 00:59

Es gibt dabei auch eine Zeitachse. So waren ursprünglich alle schweren JaboG mit F-104 (also 31, 32, 33, 34, 36) ausschließlich für den nuklearen Einsatz = Strike bestimmt. Das änderte sich erst mit "Flexible Response".

Grüße

CML

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3510
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Atomwaffen der Luftwaffe

Beitrag von zulufox » 22.11.2006 01:07

CliffMcLane hat geschrieben:Es gibt dabei auch eine Zeitachse. So waren ursprünglich alle schweren JaboG mit F-104 (also 31, 32, 33, 34, 36) ausschließlich für den nuklearen Einsatz = Strike bestimmt. Das änderte sich erst mit "Flexible Response".

Grüße

CML
Sorry Cliff,

nur als die F-104 G in die Verbände kamen, da gab es schon die "Flexible Response". Die Beschaffung des "Starfighter" als Jaob lief allerdings unter der NATO-Doktrin der "Massive Retaliation".

Und Zweitrolle nuklear gab es schon bei der F-84 F "Thunderstreak". Der Grund dafür war auch einfach: Man wollte mitentscheiden dürfen bei der Zielauswahl und der Einsatzentscheidung.

MfG
Zf :holy:

CliffMcLane
Forenuser
Beiträge: 240
Registriert: 09.01.2003 23:33
Ort/Region: Berlin

Atomwaffen der Luftwaffe

Beitrag von CliffMcLane » 22.11.2006 01:50

Nach einigem Blättern: Es gab schon ein (kurzes) Zeitfenster, in dem gilt, was ich geschrieben habe. Tatsächlich - und zu diesem Zeitpunkt ausschließlich - atomar einsatzfähig waren die ersten JaboG mit F-104 (31, 33) wohl 1964, die restlichen um 1966/67 herum. Die Umstellung auf die konventionelle Zweitrolle erfolgte dann erst zur Jahreswende 1969/70.

(Quelle: Lemke, Krüger, Rebhan, Schmidt: Die Luftwaffe 1950 bis 1970, München 2006; S. 66, 179).

CML

Büttner
Forenuser
Beiträge: 353
Registriert: 02.05.2006 18:44
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Atomwaffen der Luftwaffe

Beitrag von Büttner » 22.11.2006 07:07

CliffMcLane hat geschrieben:Nach einigem Blättern: Es gab schon ein (kurzes) Zeitfenster, in dem gilt, was ich geschrieben habe. Tatsächlich - und zu diesem Zeitpunkt ausschließlich - atomar einsatzfähig waren die ersten JaboG mit F-104 (31, 33) wohl 1964, die restlichen um 1966/67 herum. Die Umstellung auf die konventionelle Zweitrolle erfolgte dann erst zur Jahreswende 1969/70.

(Quelle: Lemke, Krüger, Rebhan, Schmidt: Die Luftwaffe 1950 bis 1970, München 2006; S. 66, 179).

CML
Das bedeutet das es auf den Basen geübt wurde diese Beladeübungen usw.? Mit Dummys oder wie es heißt?

Björn
Forenuser
Beiträge: 752
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 23.11.2006 14:05

@zulufox:

Die einzelnen Verbände der Luftwaffe sind mir bekannt, besonders natürlich das FKG 1 und das 74th USAFAD. Es fehlt allerdings noch das "schwere" JaboG 39, das jedoch erst im Ernstfall gebildet worden wäre.

Vielleicht hätte ich das ganze auch etwas mehr einschränken sollen. Mir persönlich geht es erstens um die fliegenden Verbände und zweitens um die 1980er Jahre. Das mit den Marinefliegern hast du ja bereits aufgeklärt.

Mich interessiert jetzt noch, welche Geschwader gegen ENDE des Kalten Krieges noch eine nukleare Zweitrolle hatten. Definitiv bekannt sind mir jetzt nur JaboG 33 und 34.

Björn
Forenuser
Beiträge: 752
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 23.11.2006 14:17

Es hat zwar jetzt nix mit dem Thread zu tun, aber noch etwas ist mir schon immer aufgefallen: warum gab es zu keiner Zeit ein Jagdbombergeschwader 37 ?!

Benutzeravatar
milhouse
Forenuser
Beiträge: 67
Registriert: 04.10.2004 21:18
Ort/Region: Mayen

Beitrag von milhouse » 04.12.2006 23:07

Ich meine gegen Ende der 80er Jahre hatten alle JaboGs, die mit Toni ausgerüstet waren eine nukleare Zweitrolle, außer das JaboG 32. Irgendwie hab ich noch was im Hinterkopf, dass das JaboG 32 das einzigste JaboG ist, das NIE eine nukleare Zweitrolle hatte. Habe dafür aber leider keine Quelle und weiß nicht mehr wo ich das mal hörte...

Benutzeravatar
milhouse
Forenuser
Beiträge: 67
Registriert: 04.10.2004 21:18
Ort/Region: Mayen

Beitrag von milhouse » 04.12.2006 23:37

Zum Thema JaboG 37: Eine mögliche Erklärung wäre, dass die NVA schon ein JBG (JaboG) 37 hatte. Vielleicht wollte man da keine Verwechslung...

Antworten