Bunker bei Wittenberg

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Benutzeravatar
Buddelflink
Forenuser
Beiträge: 511
Registriert: 06.03.2005 11:58
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Buddelflink » 01.05.2006 19:34

Bezugsquelle ist zum einen ein kleiner Lottoladen in der Lutherstadt Wittenberg:

Heerda, Ute Lotto- Toto Annahme, 06886 Luhterstadt Wittenberg, Jüdenstraße 3.

Der Herausgeber der Videos ist unter:

Herr G. Feige
06886 Lutherstadt Wittenberg
Hermann- Duncker- Straße 44


zu erreichen.

Im Anhang die auf der Seite 2 erwähnte Nominierung des Films: "Sternenstädtchen" auf den 1. Platz. :-)
sowie noch ein Foto vom Bunkergelände wie es mal aussah....
Erwähnen sollte ich noch, daß es keine Innenaufnahmen des Bunkers zu sehen gibt. TROTZDEM empfehle ich das Video- wegen der Bild UND Tonaufnahmen des Verfassers.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Buddelflink am 01.05.2006 19:42, insgesamt 2-mal geändert.

Obermaat

Beitrag von Obermaat » 01.05.2006 19:36

Fein gemacht BF, aber die geneigte Leserschaft würde sicher gern wissen, wo und bei wem diese sehr preisgünstigen Dokumentationen
zu erhalten sind.

Alle insgesamt sehenswert, wenn man kein gespanntes Verhältnis zu einer reichlichen Portion Ironie hat.....


Autsch, jetzt war jemand schneller, siehe oben !!

Gast

Beitrag von Gast » 02.05.2006 22:43

BF:
... wollten sogar schon mit einem RWA72 aus NVA Beständen die Verstrahlung vor Ort messen. Na da kann ich nur viel Erfolg wünschen....
...budjet budjet; ili njet! Erinnere mich gelegentlich mal!
VG FA

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 15.05.2006 21:13

Moin,

mich würd mal interessieren, was das in Bild "IMG_0584.JPG" auf Seite 1 für eine Luke is. Die mit den 6EA Russe, toter-

Wird wohl kein Tank oder so sein. Da is ja von innen ein Verriegelungshebel dran :?
Hatten die Mannröhren zwischen verschiedenen Anlagenteilen?

mfg
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Benutzeravatar
Buddelflink
Forenuser
Beiträge: 511
Registriert: 06.03.2005 11:58
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Buddelflink » 05.10.2006 18:38

Hm- lang ist´s her mit Deiner Frage. :? Ich denke mal, wir werden in den kommenden Monaten bis Weihnachten nochmals vor Ort in den Bunker reinschauen und auch dieses Rätsel lösen.

Andreas

Obermaat

Beitrag von Obermaat » 05.10.2006 20:06

katschützer hat geschrieben:Moin,

mich würd mal interessieren, was das in Bild "IMG_0584.JPG" auf Seite 1 für eine Luke is. Die mit den 6EA Russe, toter-

Wird wohl kein Tank oder so sein. Da is ja von innen ein Verriegelungshebel dran :?
Hatten die Mannröhren zwischen verschiedenen Anlagenteilen?

mfg

Ne, das ist, wenn ichs noch so richtig hab, ein Zugang zu einem Verbindungsgang, in dem diverse Kabelpritschen von einer Gebäudehälfte auf die andere Seite führen.

Dieser Gang ist bekrichbar, der nähere Sinn war durch uns nicht zu erkennen.


. auch hier

Warnung
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Buddelflink
Forenuser
Beiträge: 511
Registriert: 06.03.2005 11:58
Ort/Region: Sachsen

Beitrag von Buddelflink » 10.10.2006 18:55

Aaaa- und hat sich das mit dem seltsamen Raum im Eingangsbereich geklärt- mit der dicken Drucktür?! Im anderen Forum gabs hierfür bis heute keine plausible Erklärung. :cry: Da waren Fantasien von Waffenkammer bis Leichenraum dabei....

Obermaat

Beitrag von Obermaat » 12.10.2006 19:54

Ne BF,
ist aber meiner Meinung nur hochgepuscht. Ist zwar ein besonders gesicherter Raum im Bauwerk, aber maximal Waffenkammer, Offiziersverpflegungslager oder auch nur Lageraum für sensible Sachen ( Medikamente, Ernstfallfilter für TSM, usw. )

Also ein Raum ohne jegliche Mystik.

Guck am WE selbst nach , und Du wirst mir zustimmen.
Aber denk dran, Freitag ist der 13. !


Ich hab nicht mal Bilder davon gemacht > weil eher nichtssagend.

Gast

Beitrag von Gast » 15.10.2006 22:22

Also Buddel, Du bist über den Notausstieg in den Bunker gelangt. Der Notausstieg müsste sich ca 80- 100 m neben dem Bunker befinden. Der Notausstieg wurde gleichzeitig als Betankungsleitung genutzt.
Vom Notausstieg kommt man in das Untergeschoss des Bunkers.
Damit ist der erste Raum, in dem Du gelangt bist, der Raum für
Dieseltanks.Hier müssten sich drei Tanks befunden haben.Falls sie noch da sind.
Hielfreich bei der Beurteilung der einzelnen Segmente des Bunkers wäre hier eine Skizze des OG und UG.
Das UG verfügt über eine Reihe von Tanks, so auch für Abwasser.

Nach meiner Meinung handelt es sich bei diesem Bunker um eine abgesetzte Sendestelle.

Gru0

Ranet

Obermaat

Beitrag von Obermaat » 16.10.2006 05:48

Ich bin zwar nicht BF, aber zu Deiner Frage

Die Tanks sind noch da , sind zu groß für den Notausstieg !
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Gesperrt