Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Unterirdisches ARADO-Werk in Kamienna Góra [Landeshut]

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 444
Wohnort oder Region: Oldenburger Land

Beitrag Verfasst am: 13.12.2018 23:09
Titel: Unterirdisches ARADO-Werk in Kamienna Góra [Landeshut]
Untertitel: Wer weiss mehr????
Antworten mit Zitat

Am 08-10-2018 sendete PHOENIX in der Reihe "Geheimnisvolle Orte" einen Dokumentar-Beitrag über das Gebiet des Berges SCHNEEKOPPE..

U.a. wird darin über ein ca. 11Km umfassendes Tunnelsystem nahe Kamienna Gora (Ergänzung des Verf.) berichtet, dass Häftlinge aus dem Lager Groß-Rosen dort bauen mussten.
Bekannt ist lediglich, dass in einem der vielen Stollensysteme ARADO flugtechn. Gerät entwickeln oder herstellen liess. Ein poln. Historiker, der sich mit der toristischen Führung in den Anlagen befasst, machte klar, dass wg. der schmalen Gänge keine kompl. Flugzeuge gefertigt worden sein können.

Das poln. Toristenbüro schreibt zu der Region in https://www.polen.travel/de/unterirdischen-gaenge/der-entwurf-arado-das-verlorene-labor-von-hitler:
"Kamienna Góra [Landeshut] ist in Niederschlesien zwischen Wałbrzych [Waldenburg] und Jelenia Góra [Hirschberg] gelegen. Dieses geheimnisvolle Städtchen wurde im II. Weltkrieg ebenso wie der schweizerische Käse mit vielen unterirdischen Baukomplexen durchlöchert. Gegenwärtig sind uns zehn in verschiedenen Stadtteilen liegende unterirdische Baukomplexe bekannt. Sie wurden von Deutschen (und eher von den Zwangsarbeitern) gebohrt, um drin Projektsbüros, Fabriken, die die Waffe und die modernsten Flugkonstruktionen herstellten, zu unterbringen. Damals war Kamienna Góra [Landeshut] eins der technologischen Zentren der deutschen Flugindustrie. In den ehemaligen Textilfabriken wurde unter anderem ein Projektbüro der Firma ARADO eingerichtet, in dem das im II. Weltkrieg bekannteste Düsenflugzeug – Arado 234 Blitz [Blyskawica] und das mythische Flugzeug Flügel Arado 555 gebaut wurden."

Wer weiss mehr über die Produktion in den versch. Werken am Fusse der Schneekoppe????
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 564
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 13.12.2018 23:27 Antworten mit Zitat

Zitat:
...und das mythische Flugzeug Flügel Arado 555 gebaut wurden...

Da die Arado E555 ein reiner Papierflieger war muss es schon mal gebaut werden sollte heissen.
Ist aber wohl eher ein Übersetzungsfehler.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1048
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.12.2018 06:40 Antworten mit Zitat

Moin,
bisher wußte ich davon gar nichts.
Aber evtl hilft uns beiden Das hier weiter:
https://www.villagreta.pl/de/projekt-arado/

_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 444
Wohnort oder Region: Oldenburger Land

Beitrag Verfasst am: 14.12.2018 10:36
Titel: Projekt Arado
Untertitel: Kamienna Gora - Polen
Antworten mit Zitat

In den oben genannten Beiträgen wird übrigens auf mehrere Stollensysteme hingewiesen.
Habe bestellt:
Büttner, Stefan und Kaule, Martin: Geheimprojekte der Luftwaffe - sowie Bauten und Bunker. 1935-1945.

Das Dritte Reich brachte eine Vielzahl von technischen Meisterleistungen hervor, die oftmals im Geheimen in gigantischen unterirdischen Bunkersystemen entwickelt und auch getestet wurden. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Siegermächte überwältigt von den Leistungen der deutschen Forscher und Konstrukteure und viele Entwicklungen wurden sofort übernommen, beispielsweise in der Flugzeugtechnik und der beginnenden Raumfahrt. Diesen gesamten hochspannenden Themenkomplex beleuchten Martin Kaule und Stefan Büttner mit herausragendem Bildmaterial, das sie in vielen Jahren zusammengetragen und teils selbst fotografiert haben.

ISBN: 978-3-613-03899-8
Einband: gebunden
Seitenzahl: 232
Abbildungen: 65 s/w Bilder & 246 Farbbilder
Format: 230mm x 265mm
Preis: 29.90 €

Darin werden ca. 100 Orte dokumentiert, die den oben genannten Hinweisen entsprechen.

Gruß von Hans-Karl dem Älteren
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 564
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 14.12.2018 13:32 Antworten mit Zitat

Zitat:
Geheimprojekte der Luftwaffe

Ganz interessant, das Buch. Dort ist aber nur ein halbseitiger Bericht über Landeshut drin.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 349
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 15.12.2018 23:27
Titel: Arado in Landeshut
Antworten mit Zitat

EPmuc hat folgendes geschrieben:
halbseitiger Bericht über Landeshut drin.
Mittlerweile vor Ort gewesen und somit kann es zukünftig mit eigenen Fotos bebildert und textlich ergänzt/erweitert werden. Hoffentlich kann man hierzu die Nutzung der Stollen - auch - für die Kugellagerproduktion noch weiter verifizieren. Interessant und vermutlich im Zusammenhang ein "Arbeitslager" (?) knapp einen Kilometer in Richtung West-Süd-West.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4596
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 16.12.2018 19:19 Antworten mit Zitat

Hallo,

aus Zeitmangel sind wir durch Kamennia Gora bisher leider immer nur durchgefahren, ohne das Museum besichtigen zu können. Doch rund um Kamennia Gora weisen schon Plakate auf das "Projekt Arado" hin, wie dieses hier in Bolkenhain (heute: Bolkow, Polen).

Viele Grüße

Kai
 
 (Datei: 2014-08-09_K_0048.jpg, Downloads: 96)  (Datei: 2014-08-09_K_0049.jpg, Downloads: 95)
Nach oben
lucius
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2016
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Annaburg

Beitrag Verfasst am: 29.12.2018 16:56 Antworten mit Zitat

Das Museum ist eher das typisch polnische Kasperletheater mit der obligatorischen A4 und Pappflugzeugen, dazu Wärter in Phantasieuniformen und viel Tamtam.
Einfach mitlaufen, Kitsch wegdenken und selber recherchieren.

Achja, Führung nur auf polnisch, ohne Optionen.
Nach oben
stfe
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.12.2018
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: 96524 Neuhaus-Schierschnitz

Beitrag Verfasst am: 29.12.2018 19:31
Titel: Informationen was ist echt
Antworten mit Zitat

lucius hat folgendes geschrieben:
Das Museum ist eher das typisch polnische Kasperletheater mit der obligatorischen A4 und Pappflugzeugen, dazu Wärter in Phantasieuniformen und viel Tamtam.
Einfach mitlaufen, Kitsch wegdenken und selber recherchieren.

Achja, Führung nur auf polnisch, ohne Optionen.



Wir waren gestern im Museum, Führung nur in polnisch und schlecht verständlichem Englisch. Wir haben viel gesehen, aber nur leider wenig verstanden. Ist schon ein sehr geschichtsträchtiger Ort, deshalb würde mich mal interessieren was echt und was dazugesammelt wurde.Ist ja nur ein Bruchteil der unterirdischen Anlagen zu sehen? Für eine Flugzeugproduktion wohl eher ungeeignet.

Gibt es irgendwo Informationen wie diese unterirdischen Anlagen wirklich genutzt wurden und was von den gezeigten Exponaten wirklich zum Objekt gehörten?

Danke

 
Sind diese Schriftzüge echt oder erst im nachhinein dazugefügt worden (Datei: 2018-12-28 15.55.21.jpg, Downloads: 22)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen