Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

UAV: Einsatz einer Drohne für unser "Hobby" ???

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
trince
 


Anmeldungsdatum: 17.06.2010
Beiträge: 64
Wohnort oder Region: Wietze

Beitrag Verfasst am: 26.12.2014 14:48 Antworten mit Zitat

Aus leidvoller Erfahrung mal hier mein Senf zum Thema:

§16 LuftVO Erlaubnisbedürftige Nutzung des Luftraums http://www.gesetze-im-internet.de/luftvo/__16.html

NfL I 281/13 (Gemeinsame Grundsätze des Bundes und der Länder für die Erteilung der Erlaubnis zu Aufstieg von unbenannten Luftfahrtsystemen) http://www.uavdach.org/aktuell/NFL-1-281-13.pdf

Diese beiden Gesetze und Verordnungen regeln die Nutzung von UVA's im bundesdeutschen Luftraum.

Wenn Fragen bezüglich der Nutzung offen sein sollten, kann man immer eine Anfrage an die zuständige Behörde stellen. In Niedersachsen und gerade für Hannover ist das die

Niedersächs. Landesbehörde f. Straßenbau u. Verkehr
Sophienstraße 5
38304 Wolfenbüttel

Prinzipiell:
Werden die erstellten Fotos ausschließlich privat genutzt, ist keine Veröffentlichung im Internet, einer Zeitschrift oder öffentlich zugänglichem Manuskript geplant, dann ist keine Genehmigung einer Behörde nach NfL-I 281/13 nötig. Eine private Haftpflichtversicherung, die bei evtl. Beschädigungen durch und während des Betriebs des UAV aufkommt, ist dann nicht vorgeschrieben, wäre aber Vorteilhaft.

In der Nähe von Flughäfen (s. §16 LuftVO) oder innerhalb von Kontrollzonen, Flughäfen und Landeplätzen etc. kann eine Anfrage/Freigabe beim/vom Tower ebenfalls nicht schaden. Auch die Grundstückseigentümer sollten vor dem Start ihr Einverständnis gegeben haben.

Bei GPS gesteuerten Modellen kann es vorkommen, dass eine Datenbank mit "Flugverbotszonen" hinterlegt ist, die den Start in vorbestimmten gesperrten Bereichen verhindert. Also bevor man alle wuschig macht vorher erkundigen, ob der Startpunkt nicht innerhalb so einer Zone liegt.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1446
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.12.2014 17:18 Antworten mit Zitat

trince hat folgendes geschrieben:

Eine private Haftpflichtversicherung, die bei evtl. Beschädigungen durch und während des Betriebs des UAV aufkommt, ist dann nicht vorgeschrieben, wäre aber Vorteilhaft.


Hallo,

tut mir leid, wenn ich da widerspreche : Seit August 2005 sind alle diesbezüglichen Ausnahmen gestrichen worden...LuftVG § 43

Gruß

Holli
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4356
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 27.12.2014 09:49 Antworten mit Zitat

trince hat folgendes geschrieben:

Prinzipiell:
Werden die erstellten Fotos ausschließlich privat genutzt, ist keine Veröffentlichung im Internet, einer Zeitschrift oder öffentlich zugänglichem Manuskript geplant, dann ist keine Genehmigung einer Behörde nach NfL-I 281/13 nötig. [...]


Hallo trince,

hier muß ich widersprechen. Auch wenn keine Veröffentlichung beabsichtigt ist, kann schon das bloße Abbilden, das Anfertigen eines Bildnisses so wie so, ohne Erlaubnis desjenigen, dessen Persönlichkeitsrechte hierdurch verletzt werden könnten oder würden, rechtswidrig sein (§ 201a StGB). Dies hat im Übrigen nichts mit Luftverkehrsgesetzen, Genehmigungen irgendwelcher Behörden o.ä. zu tun.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen