Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...

Tankstelle und "Oldtimer" in Stettin

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8145
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.01.2017 19:52
Titel: Tankstelle und "Oldtimer" in Stettin
Antworten mit Zitat

Moin!

Heute erreichten mich per Email zwei Fotos einer Tankstelle in Stettin. Vielleicht können wir dem Enkel des Tankwarts ja ein wenig bei der Beantwortung seiner Fragen helfen:

Ein freundlicher Leser hat folgendes geschrieben:
ich habe beim Aufräumen 2 alte sw Fotos einer Shell-Tankstelle (wahrscheinlich Großtankstelle) in Stettin gefunden. Da auf den Fotos auch jeweils mein Opa abgebildet ist, habe ich ein besonderes Interesse daran etwas mehr informationen zu den Fotos zu erhalten.

Ich habe folgende Fragen:

1. Um welche der vielen damaligen Tankstellen handelt es sich ?

2. Existiert an dieser Stelle auch heute noch eine Nachfolgetankstelle?

3. Im Hintergrund ist eine Fabrikanlage mit stark rauchendem Schornstein zu erkennen... ... um welche Fabrik handelte es sich dabei?

4. Aus welchem Jahr stammen die Fotos (meine Einschätzung ist zwischen 1936 und 1942)

5. Ganz besonders Spannend für mich ist diese Frage: Auf den Fotos sind 2 verschiedene KFZ zu sehen. Um welche Modelle (welche Fahrzeughersteller/Marke) handelt es sich dabei ?


Das sind schon ein paar harte Nüsse, aber vielleicht können wir ja ein wenig behilflich sein. Bin gespannt!

Mike
 
Totale (Datei: _Tankstelle.jpg, Downloads: 277) Auto (Datei: _Auto.jpg, Downloads: 294) Ausschnitt Auto (Datei: auto1.jpg, Downloads: 282) Ausschnitt Fabrik (Datei: fabrik.jpg, Downloads: 220)

Zuletzt bearbeitet von MikeG am 24.01.2017 12:09, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1698
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2017 07:58 Antworten mit Zitat

Moin,

bei dem Auto auf der Bühne könnte es sich um einen DKW F5 handeln, allerdings irritiert mich das Trittblech. Bei dem anderen Fahrzeug tippe ich auf einen Mercedes 170.
Allerdings bin ich kein Experte!

Tolle Fotos!
Bei dem so rauchenden Schornstein könnte man gut auf eine Ziegelei tippen und das da grad ein neuer Brand angelaufen ist.

Viele Grüße
Djensi
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8145
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 24.01.2017 12:08 Antworten mit Zitat

Moin!

Falls es vom DKW F5 und vom MB 170 auch Modelle mit "normalen", vorn angeschlagenen Türen gegeben haben sollte, müsste man diese Modelle mal genauer als Kandidaten unter die Lupe nehmen.

Die abgebildeten Kfz haben aber beide "Selbstmördertüren", also hinten angeschlagene Fahrzeugtüren.

Mike
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1698
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2017 13:25 Antworten mit Zitat

Hallo Mike,

gab es beim DKW siehe http://www.dkw-f5.de/

Wobei ich mir mit dem DKW auch nicht mehr sicher bin , weil der Opel Regent
sieht ja auch gaaanz ähnlich aus und hat ein Trittblech. https://www.film-autos.com/oldtimer-mieten/3423-opel-1033-baujahr-1933/

Ich überlasse das Feld lieber den Experten... icon_wink.gif
Nach oben
Trip7075
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2010
Beiträge: 68
Wohnort oder Region: NRW

Beitrag Verfasst am: 24.01.2017 17:58 Antworten mit Zitat

Bei dem Wagen auf der Bühne handelt es sich auf keinen Fall um einen DKW. Dem Kühlergrill nach ist es eindeutig ein Hanomag mit fehlendem Markenzeichen, ein früher Garant oder das Vorgängermodell 4/23

http://www.fahrzeugbilder.de/1.....-57107.jpg

Was mich stört, sind die seitlichen Lufteinlässe, die m.W. bei Hanomag nie so ausgesehen haben.

Der andere PKW ist eindeutig ein Opel P4.
Nach oben
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 252
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 25.01.2017 17:15 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich empfehle, sich an das VfV-Forum für hist. Automobile zu wenden. Die Spezis dort haben mir immer blitzschnell helfen können.
Beste Grüße
G. Aders
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 26.01.2017 21:03 Antworten mit Zitat

http://www.landkartenarchiv.de.....tin_193435

Das erste Bild (Totale) sieht so aus als wäre es grob Richtung Norden aufgenommen...
Das bedeutet das die Tankstelle nördlich einer Strasse gelegen haben könnte....
Mit Blick auf die oben verlinkte Karte von Stettin vielleicht an der Langestrasse?
 
Voransicht mit Google Maps Datei Tankstelle.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
tobias
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2016
Beiträge: 52
Wohnort oder Region: hannover

Beitrag Verfasst am: 30.01.2017 20:46 Antworten mit Zitat

ich glaube nicht dass der Wagen auf der Bühne ein DKW ist.... In der Mitte vom Grill ist eine Chromzierleiste. Ausserdem ist die Chromzierleiste oben viereckig. Als Kühlerfigur meine ich einen Flügel zu erkennen......
Ich bringe deshalb mal einen Adler ins Spiel

http://auta5p.eu/zkusenosti/ad.....ler_03.jpg
Nach oben
Trip7075
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2010
Beiträge: 68
Wohnort oder Region: NRW

Beitrag Verfasst am: 30.01.2017 20:50 Antworten mit Zitat

Ich bleibe bei Hanomag.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2475
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.01.2017 01:53 Antworten mit Zitat

Bei dem P4 stimme ich zu.

Trip7075 hat folgendes geschrieben:
Ich bleibe bei Hanomag.


Würde ich gern glauben. Aber von Dir verlinkte Exemplar hat mir aber viel zu viel Chrom auf dem Kühlergrill und auch die Stossstange, die auch an anderen Fahrzeugen dieser Baureihe zu sehen sind, passen mir nicht so ganz.

Ungeachtet ob nun Hanomag oder nicht, ich würde vermuten entweder eine Handvoll Jahre jünger oder eine Nummer kleiner als der von Dir genannte Typ.

Bei dem Fahrzeug auf unserem Foto, was ist das da hinter den Kühlrippen auf dem Seitenblech für ein "Pickel"? Eine Lampe, oder eine Halterung für was?

Thorsten.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen