Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Stellung "Möwe" Renningen b. Stuttgart"

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3427
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 28.12.2004 16:45
Titel: Stellung "Möwe" Renningen b. Stuttgart"
Antworten mit Zitat

Moin,

Flugmelde-Leit-Stellungen gab es natürlich nicht nur - wie z.B. die Heidschnucke - im Rheinland, sondern natürlich auch im Schwabenland.

Zur Stellung Möwe habe ich herausfinden können, daß diese im Bereich der im Kreis Leonberg liegenden Gemeinden Renningen und Malmsheim lag.
Neben dieser eigentlichen Funkmeßstellung befand sich allerdings auch der Stab der I. Abteilung des Luftnachrichten-Regiment 237 in einem Steinbruch östlich Renningen.

Vielleicht kann ja einer der hiesigen Leser auch noch etwas an Informationen zum ehemaligen "Negerdörfle" mit der FP-Nummer L 50756 ergänzen.

Viele Grüße, Eric
Nach oben
RV
 


Anmeldungsdatum: 07.12.2004
Beiträge: 68
Wohnort oder Region: Aidlingen

Beitrag Verfasst am: 28.12.2004 22:21 Antworten mit Zitat

Das Bild zeigt den heutigen Flugplatz (Segelflug) Malmsheim. Die Betonpiste ist nicht den Sportfliegern zugehörig. AFAIK Eigentum des Bundes.

Die BW (Calw) übt zeitweilig wohl noch dort.

Am linken Bildrand die Baracken sind vom WK-II-Fliegerhorst dir Überbleibsel bzw. Nachfahren. Wurden nach WK II als Wohnheime genutzt.

Später wurde dort Gerät für HSchBrig eingelagert.

Auch ist ein SAR-Heli (UH1D) dort stationiert.
 
 (Datei: flugpla.jpg, Downloads: 193)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 755
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 28.12.2004 23:57
Titel: Scheinanlage
Antworten mit Zitat

Hi,

zusätzlich ist es sehr interessant, dass es zwischen Stuttgart-Weilimdorf, Gerlingen, Ditzingen und Korntal eine sehr grosse Scheinanlage gab, die zusätzlich über sogenannte Brandstätten und Abschussanlagen für Scheinsignalraketen verfügte.
Näheres zu dieser Thematik auf gyges.dk, der Seite von SES die auch zu dieser Thematik einiges zu bieten hat.

Gruß,
Pettersson
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3427
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 01.01.2005 10:45 Antworten mit Zitat

Moin,

interessant an der Stellung Möwe/Möve ist nach m.A. die unmittelbare Nachbarschaft zum Flugplatz, der während des WK2 natürlich intensiv genutzt wurde. Unmittelbar südlich des Negerdörfles führte die Eisenbahn Richtung Stuttgart (?) an der Stellung vorbei. Da als Sichtschutz gegen unerwünschte Neugierige Bastmatten aufgestellt waren, hatte die Stellung im Volksmund schnell den Beinamen "Negerdörfle" weg.

Wer hat schon mal davon gehört, daß Verdunkelungsvorschriften bewußt mißachtet wurden?
In der Stellung Möwe gab es regelmäßig einen Weihnachtsbaum, der trotz entsprechender Regeln elektrisch beleuchtet war. Die umliegende Bevölkerung konnte allerdings rechtzeitig erkennen, wann Gefahr im Verzug war, weil dann die Lichter ausgingen...

Viele Grüße, Eric
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 31.03.2005 02:34 Antworten mit Zitat

Steinbruch östlich von Renningen ?
wo soll denn der sein ? das Naturtheater ?

und das Dörfle..... wo soll das gewesen sein ?
Nach oben
sbg1973
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.08.2008 11:51 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich gehe davon aus, dass es der Steinbruch bei Malmsheim war.

Viele Grüsse,

Steffen.

PS: Ich bin sehr interessiert an weiteren Infos zum Militärflugplatz Malmsheim!
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3118
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 14.06.2016 11:15
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo,

um den alten Faden mal wieder ans Tageslicht zu befördern und die Frage von Eric zu beantworten:

Das Lager der Stellung "Möwe" befand sich damals unmittelbar nördlich des Bahnhofs Renningen im Bereich Industriestraße - Maybachstraße.

Ausweislich Luftaufnahmen befand sich ein Wassermann S an der gekennzeichneten Stelle (KMZ-Datei). Der schlanke Turm ist gut zu erkennen.

Die Stellungen der Würzburg-Riesen und der anderen Geräte, die sich nördlich der Eisenbahn und südlich des Flugplatzes befanden, sind heute alle unter dem Gewerbegebiet verschwunden.

Der Steinbruch, in dem zumindest die Abteilung ihre Stellung 1945 gehabt haben soll, dürfte einer der damals zwei Steinbrüche am Kindelberg (siehe Tag) gewesen sein. Ich nehme stark an, es war der heute aufgefüllte Steinbruch im Osten.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Malmsheim Möwe Wassermann S.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
NICHT eingenordetes Bild vom Wassermann S (Datei: Malmsheim LB 1944 Wassermann.jpg, Downloads: 72)
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1010
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 14.06.2016 19:53 Antworten mit Zitat

Moin!

Sorry Jürgen, aber das ist ein Heinrich-Turm.

Die Möwe soll zwei Würzburg-Riese und drei Freya (und ein Jagdschloss icon_question.gif )
gehabt haben.

Zum Vergleich noch ein anderer "Heinrich"...

Danke fürs Lubi!
Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
 (Datei: heinrich.jpg, Downloads: 36)
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1010
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 14.06.2016 20:36 Antworten mit Zitat

Moin!

..ich nochmal...

Deine gepostete "Wassermann"-KMZ stimmt leider nicht mit der Position
des geposteten Bildes überein. Dast du das falsche Bild gepostet?

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
Voransicht mit Google Maps Datei möwe heinrich.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: möwe - heinrich.jpg, Downloads: 53)
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1749
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 14.06.2016 21:47 Antworten mit Zitat

nordfriese hat folgendes geschrieben:
Moin!

Sorry Jürgen, aber das ist ein Heinrich-Turm.

Die Möwe soll zwei Würzburg-Riese und drei Freya (und ein Jagdschloss icon_question.gif )
gehabt haben.

Zum Vergleich noch ein anderer "Heinrich"...

Danke fürs Lubi!
Gruss aus NF!
Rolf


I agree 113% with Rolf, unless you Jürgen can come up with a L 480 bunker at the location icon_wink.gif
mfg
SES
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen