Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Splitterschutzzellen / Einmannbunker

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 21, 22, 23  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 564
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 24.11.2018 13:11 Antworten mit Zitat

Hier noch eine Splitterschutzzelle vom Eingang zum Neuen Lager /Königsbrück.
Gruß
Oliver
 
 (Datei: KB.jpg, Downloads: 8)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4539
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 24.11.2018 23:03
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier zwei sich gegenüberstehende aber nicht baugleiche Typen Splitterschutzzelle / Einmannbunker auf dem Fliegerhorst Wunstorf.

Viele Grüße

Kai
 
 (Datei: 2018-06-09_K_0312.jpg, Downloads: 27)  (Datei: 2018-06-09_K_0311.jpg, Downloads: 29)  (Datei: 2018-06-09_K_0313.jpg, Downloads: 24)  (Datei: 2018-06-09_K_0314.jpg, Downloads: 24)  (Datei: 2018-06-09_K_0315.jpg, Downloads: 20)
Nach oben
Zwackelmann
 


Anmeldungsdatum: 08.02.2017
Beiträge: 122
Wohnort oder Region: Aachen

Beitrag Verfasst am: 25.11.2018 12:52 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,

Ich habe zwar gerade den Foedrowitz-Einmannbunker nicht zur Hand, aber sind das nicht Westermann-Splitterschutzzellen?

Gruß, Thomas
_________________
Et ess, wie et ess unn et kütt, wie et kütt.
Onn es hätt joch emmer joot jejange...
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 695
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 25.11.2018 18:19 Antworten mit Zitat

Bei der von Oliver geposteten Zelle in Königsbrück handelt es sich um Bauart Dywidag.
Bei der von Kai in Wunstorf um den Typ Westermann.
Ich hatte grade den Foedrowitz parat
icon_wink.gif

Viele Grüße
Jan
Nach oben
Mr. Trinitus
 


Anmeldungsdatum: 25.09.2014
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Bad Essen

Beitrag Verfasst am: 25.11.2018 19:29 Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:

hier zwei sich gegenüberstehende aber nicht baugleiche Typen Splitterschutzzelle / Einmannbunker auf dem Fliegerhorst Wunstorf.


Die beiden (und den kleinen SPitzbunker am Tower) habe ich mir beim Tag der Bundeswehr im Juni auch angeschaut - zur Belustigung der anderen Besucher: Alle fotografieren Panzer, Flugzeuge & Co - nur ich krabbel um die alten Betondinger herum... icon_lol.gif icon_lol.gif
Nach oben
wobo
 


Anmeldungsdatum: 08.04.2015
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: Uelzen

Beitrag Verfasst am: 26.11.2018 13:17
Titel: Splitterschutzzellen
Untertitel: WiFo-Hitzacker
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin Leute
Am ehem. Arbeiter-Lager der WiFo-Hitzacker,
danach Krankenhaus Meudelfitz, stehen auch noch zwei,
sie sind Baugleich und haben sogar Notausgänge.

Gruß Wolf
 
 (Datei: bk1-01.JPG, Downloads: 8)  (Datei: bk1-02.JPG, Downloads: 8)  (Datei: bk1-03.JPG, Downloads: 7)  (Datei: bk2-01.JPG, Downloads: 7)  (Datei: bk2-02.JPG, Downloads: 7)  (Datei: bk2-03.JPG, Downloads: 10)  (Datei: bk2-04.JPG, Downloads: 11) Notausgang (Datei: bk2-05.JPG, Downloads: 11) Als Wachbunker war dieses Teil absolut nicht geeignet, denn die Übersicht ist miserabel. (Datei: bk2-06.JPG, Downloads: 11)
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 695
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 26.11.2018 14:05 Antworten mit Zitat

Moin Wolf,
auch dabei müsste es sich um Dywidag handeln.

Gruß
Jan
Nach oben
Gerfried Eisen
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2017
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: Rostock

Beitrag Verfasst am: 27.11.2018 11:17
Titel: Splitterschutzzellen in Rostock
Untertitel: Rostock- Heinkel-Werk und eine unbekannte
Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,
auch Rostock hat Splitterschutzzellen zu bieten:

Nr 1 fand ich auf dem Gelände der FIKO in Marienehe - da das Fischereikombinat (FIKO) erst nach 1945 auf dem Gelände der Heinkelwerke gebaut wurde könnte es sich bei diesem "guten Stück" noch um ein Überbleibsel der Heinkel-Werke handeln.
Bei der Bauart dürfte es sich um eine "Dywidag" handeln, leider kein Typenschild mehr vorhanden, dafür liegt die Tür noch da.
54.121281, 12.084009

Nr 2 befindet sich in Reutershagen in einem Gebiet, in dem heute Garagen stehen. Was hier vorher mal war, entzieht sich leider meiner Kenntnis.
Die Bauart finde ich ungewöhnlich, da es sich um eine gemauerte Ausführung zu handeln scheint.
54.092043, 12.080055

Eine Dritte hatte ich letztes Jahr rein zufällig entdeckt - mitten in der Stadt am Glatten Aal, diese lag umgekippt da (und befand sich vermutlich unter einem Schutthügel auf dem ehemaligen Parkplatz); diese Splitterschutzzelle wurde bei der Neubebauung einfach zugeschüttet und überbaut. Leider habe ich davon kein Bild machen können, die Zuschüttaktion ging einfach zu schnell.
54.087311, 12.137453
 
 (Datei: HRO-FIKO-Splitterschutzzelle 01.jpg, Downloads: 12)  (Datei: HRO-FIKO-Splitterschutzzelle 02.jpg, Downloads: 13)  (Datei: HRO-FIKO-Splitterschutzzelle 03.jpg, Downloads: 14)  (Datei: HRO-FIKO-Splitterschutzzelle 04.jpg, Downloads: 18)  (Datei: HRO - Reutershagen - Splitterschutzzelle 01.jpg, Downloads: 20)  (Datei: HRO - Reutershagen - Splitterschutzzelle 02.jpg, Downloads: 19)  (Datei: HRO - Reutershagen - Splitterschutzzelle 03.jpg, Downloads: 18)
Nach oben
Gerfried Eisen
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2017
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: Rostock

Beitrag Verfasst am: 06.12.2018 12:26
Titel: Splitterschutzzelle Bad Marienberg
Untertitel: Basaltsteinbruch Marienberg I
Antworten mit Zitat

Im ehemaligen Basaltsteinbruch Marienberg I der Westerwaldbrüche AG fand ich dieses Exemplar einer Splitterschutzzelle.
(Heute ist auf einem Teil des Geländes der Basaltpark Bad Marienberg)
 
 (Datei: Bad Marienberg - Basaltsteinbruch Brandwache.jpg, Downloads: 12)  (Datei: Bad Marienberg - Basaltsteinbruch Brandwache Schild.jpg, Downloads: 12)
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 339
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 06.12.2018 12:45 Antworten mit Zitat

Hier ein paar SSZ aus dem Kroatienurlaub. Typenschilder ließen sich leider nicht finden.


1+2 - Industriehafen Rijeka
3+4 - Karlovac

Gruß

Markus
 
 (Datei: 9001.jpg, Downloads: 13)  (Datei: 9002.jpg, Downloads: 14)  (Datei: 901.jpg, Downloads: 10)  (Datei: 902.jpg, Downloads: 10)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 21, 22, 23  Weiter
Seite 22 von 23

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen