Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Seltsame Dienststelle in Achern

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 10:53
Titel: Seltsame Dienststelle in Achern
Antworten mit Zitat

In der Markgraf-Ludwig-Wilhelm-von-Baden-Kaserne in Achern bestand zumindest in den 80iger Jahren eine Dienststelle, deren Zweck mir unerklärlich ist. Zumal es sich offenbar um die einzige derartige Dienststelle gehandelt hat, nämlich die:

Abteilung Fernmeldeführung WBK

Weiß dazu jemand mehr?
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8168
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 13:36 Antworten mit Zitat

Moin!

Zu jedem Wehrbereich gehörte ein Fernmeldeführer Wehrbereich (FmFhrWB). Bwzüglich seiner Funktion zitiere ich mal eine Publikation des Fernmelderings:


Zitat:
Die FmFhr WB waren eine selbständige, dem Befehlshaber im Wehrbereich direkt unterstellte Dienststelle und führten die jeweiligen Fernmeldesystembereiche. Der Stab unterstützt den FmFhr WB in der Führung der unterstellten Truppenteile und Dienststellen. Er schafft die Grundlage für die Beratung des Befehlshabers im Wehrbereich und den , Wehrbereichskommandos in allen Angelegenheiten des Fernmeldeverbindungsdienstes und der Fernmeldesicherheit. (mit unterstellten Bereichsfernmeldeführern und unterstellten Fernmeldekompanien WBK) Die unterstellten Bereichsfernmeldeführer waren dabei das Bindeglied zwischen der Militärischen Schaltorganisation, der Deutschen Bundespost und dem TerrH.


Mike
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 14:44 Antworten mit Zitat

Pardon, hier liegt wohl ein gründlicher Irrtum vor: Ich rede nicht von den Fernmeldeführern im Wehrbereich, sondern von der "Abteilung Fernmeldeführung WBK", die es als Dienststelle in der gesamten Bundeswehr nur ein einziges Mal gab, und zwar am Standort Achern.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2984
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 15:01 Antworten mit Zitat

Hallo Luftdragoner,

in Achern gab es so eine ganz seltsame Dienststelle der Bundeswehr, deren Pendant im Norden befand sich in der Eifel.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2423
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 15:05 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Pardon, vielleicht doch kein Irrtum?
In der BW ist zwar allesmögliche bis in die kleinsten Details geregelt, aber eben doch nicht wirklich alles bis in die letzte Dienststelle.
Ist es nicht möglich, dass Mike recht hat, nur dass die Aachener die Fernmeldeführung im WBK eben etwas großspurig "Abteilung Fernmeldeführung WBK" nannten. Diese Bezeichnung deutet nicht darauf hin, dass es sich um eine übergeordnete Dienststelle der BW handelt.
Wie gesagt: ich spekuliere, aber manchmal führt das auch zum Ziel.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 15:07 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
in Achern gab es so eine ganz seltsame Dienststelle der Bundeswehr, deren Pendant im Norden befand sich in der Eifel.


Die besondere Art der Dienststellen ist mir bekannt und ein Zusammenhang ist nicht auszuschließen, zumindest hatte ich den Verdacht auch schon.
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 15:09 Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:
Ist es nicht möglich, dass Mike recht hat, nur dass die Aachener die Fernmeldeführung im WBK eben etwas großspurig "Abteilung Fernmeldeführung WBK" nannten.


Das ist auszuschließen. Und im übrigen reden wir von Achern und nicht von Aachen.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8168
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 15:23 Antworten mit Zitat

Moin!

Da Du über die Finktion ja scheinbar bereits etwas weisst, wäre es doch nett, dieses Wissen mit uns zu teilen - schliesslich möchtest Du ja auch, dass wir unseres mit Dir teilen....

Mike
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 16:21 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Da Du über die Finktion ja scheinbar bereits etwas weisst, wäre es doch nett, dieses Wissen mit uns zu teilen - schliesslich möchtest Du ja auch, dass wir unseres mit Dir teilen.


Ich kann aufgrund der Quellenlage lediglich ausschließen, dass die ominöse Dienststelle etwas mit den "normalen" FmFhr zu tun hatte und ich kann mit Sicherheit sagen, dass es die Dienststelle nur ein einziges Mal gab. E tutto.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1733
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 05.02.2010 17:28 Antworten mit Zitat

Also, ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Achern auch irgendwie mit Renchen in Verbindung steht.

Eine Standortbroschüre von 1986 sagt zum Standort Achern:

Mai 1962 Schlüsselübergabe der Heid-Kaserne,
Februar 1968 Umbenennung der Heid-Kaserne in Markgraf-Ludwig-Wilhelm-von-Baden-Kaserne,

Standortverwaltung: 1961 bis dato (1986),
Transportbataillon 82 Sonderwaffen: 1961 bis 1963 (Verlegung nach Günzburg),
Pipelinepionierbataillon 921:1961 bis 1963 (Verlegung nach Kraillingen - Anmerkung: Vermutlich ist Krailling gemeint),
Standortkommandantur Achern: August 1962 bis September 1966,
Verteidigungskreiskommando 533: 1966 bis März 1974 (Verlegung nach Freiburg),
Heeresfliegerausbildungskompanie 431: Oktober 1961 bis September 1971,
Zahnarztgruppe 503/3 (ohne Zeiten),
Fahrschulgruppe Achern (April 1986 Zusammenlegung der vorhandenen Fahrschulen im Standort Achern - ohne Zeiten),
Schweres Transportbataillon 921 - später wird hier in der Broschüre vom Schweren Transportbataillon 932 geschrieben: November 1961 bis 1972 (danach Umbenennung in Transportbataillon 861)
Transportbataillon 861: Oktober 1972 bis dato (1986),
3./Transportumschlagbataillon 972: November 1961 bis Oktober 1972 (danach Umbenennung in Nachschubbataillon 864),
Nachschubbataillon 864: Oktober 1972 bis dato (1986).
Nicht aufgeführt ist der Richtfunktrupp 12 von der 3:/FmRgt 12 für die WVS Hornisgrinde und ich meine, es war in Achern auch ein Fernmeldesystemtrupp des Luftwaffen-Fernmelderegiment 12.
Ebenfalls nicht aufgeführt ist der Sanitätsbereich, aber es gab mit Sicherheit einen in Achern.

Und wenn etwas in Standortbroschüren nicht aufgeführt ist, hat man diese Dienststelle vielleicht vergessen, oder sie war "geheim" und wurde deswegen nicht aufgeführt, aber immer vorausgesetzt, dass es sie gegeben hat, denn manchmal hat es eine Dienststelle auch wirklich nicht gegeben, nur auf dem Papier eines gegnerischen Nachrichtendienstes icon_lol.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen