Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[teilgelöst] Schwerin - wofür wird hier geworben?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1015
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.01.2015 13:42 Antworten mit Zitat

Hallo und Dank an alle, die das Rätsel lösen wollten (oder gelöst haben).
Ich denke, die Vermutung mit dem NSV kommt am ehesten hin. Der Satz "Sei Kämpfer der nationalsozialistischen Volkswohlfahrt. Werde Mitglied" entspricht wohl auch dem Anfang der 30er Jahre gängigen Sprachgebrauch.
Mit dem "NSB = Bruderschaft" habe ich ein bißchen Bauchschmerzen. Wie jemand von Euch weiter oben schon schrieb, findet das Internet da nur Verweisungen auf die heutige Zeit. Und da es mittlerweile im Netz zu eigentlich ALLEN Themen was gibt, müßte es auch was zur NSB geben. Tut es aber nicht; nicht mal in Abkürzungslisten.
Also, von mir aus vielen Dank.

Grüße

Jürgen
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
christianCH
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2014
Beiträge: 150
Wohnort oder Region: Berner Jura

Beitrag Verfasst am: 25.01.2015 09:42 Antworten mit Zitat

Ist zwar etwas spät, aber vielleicht dient das «entzerrte Plakat» noch etwas zur Klärung.
_________________
Gruss, christianCH
 
 (Datei: entzerrt.jpg, Downloads: 43)
Nach oben
Anhaltiner
 


Anmeldungsdatum: 03.08.2012
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Vreden

Beitrag Verfasst am: 20.04.2016 17:49
Titel: Re: [teilgelöst] Schwerin - wofür wird hier geworben?
Antworten mit Zitat

Deichgraf hat folgendes geschrieben:
Moin,
Das Bild ist von der facebook-Seite Schwerin. Wißt Ihr, wofür hier geworben wird? Bei was soll man hier Mitglied werden?
Das Bild wurde in Schwerin aufgenommen. Werderstr. Ecke Knaudtstraße. Das Eckhaus steht heute heute noch (zumindest war es noch da, als ich vor 2 Jahren da vorbeifuhr). Die Insel mit Tankstelle und Schild sind dem erweiterten Kreuzungsbereich gewichen.
Unklar ist mir allerdings, für welche Mitgliedschaft auf der Tafel geworben wird. Und vielleicht der ungefähre Zeitpunkt.

Grüße

Jürgen
Nach oben
Anhaltiner
 


Anmeldungsdatum: 03.08.2012
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Vreden

Beitrag Verfasst am: 20.04.2016 18:04
Titel: Ungeklärtes Werbeplakat
Untertitel: ASB
Antworten mit Zitat

Der 'Rote Frontkämpferbund' [RFB] der KPD wurde 1929 verboten. Aus ihm ging der 1929 gegründete 'Norddeutscher Arbeiterschutzbund' [NSAB] hervor, der dann die Kurzbezeichnung 'Arbeiter-Schutzbund' [ASB] erhielt, weil man ihn nur noch so nannte. Der ASB war eine Gliederung nach militärischem Vorbild und brauchte Kämpfer (Mitglieder). Das Foto entstand also noch vor 1933, ich vermute mal 1930/31.
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2243
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 21.04.2016 07:53
Titel: Re: Ungeklärtes Werbeplakat
Untertitel: ASB
Antworten mit Zitat

Anhaltiner hat folgendes geschrieben:
Der 'Rote Frontkämpferbund' [RFB] der KPD wurde 1929 verboten. Aus ihm ging der 1929 gegründete 'Norddeutscher Arbeiterschutzbund' [NSAB] hervor, der dann die Kurzbezeichnung 'Arbeiter-Schutzbund' [ASB] erhielt, weil man ihn nur noch so nannte. Der ASB war eine Gliederung nach militärischem Vorbild und brauchte Kämpfer (Mitglieder). Das Foto entstand also noch vor 1933, ich vermute mal 1930/31.


ASB haben wir oben schon (Arbeiter-Samariter-Bund) verworfen. Im übrigen weise ich dich freundlich auf die Diskrepanz zu Artikel "der" und "des" hin.
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 400
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 21.04.2016 10:53 Antworten mit Zitat

Was haltet Ihr von

"Sei Kämpfer der NS B (Bewegung). Werde Mitglied"?
_________________
LG,
SuR
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1015
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.04.2016 20:57 Antworten mit Zitat

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen icon_smile.gif
NSB = Nationalsozialistische Bewegung. DAS hat was. Und der Hinweis auf den Zeitraum 1930/31 paßt dann auch.
Danke.

Jürgen

_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Anhaltiner
 


Anmeldungsdatum: 03.08.2012
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Vreden

Beitrag Verfasst am: 25.04.2016 01:22
Titel: Re: Ungeklärtes Werbeplakat
Untertitel: ASB
Antworten mit Zitat

kuhlmac hat folgendes geschrieben:
Anhaltiner hat folgendes geschrieben:
Der 'Rote Frontkämpferbund' [RFB] der KPD wurde 1929 verboten. Aus ihm ging der 1929 gegründete 'Norddeutscher Arbeiterschutzbund' [NSAB] hervor, der dann die Kurzbezeichnung 'Arbeiter-Schutzbund' [ASB] erhielt, weil man ihn nur noch so nannte. Der ASB war eine Gliederung nach militärischem Vorbild und brauchte Kämpfer (Mitglieder). Das Foto entstand also noch vor 1933, ich vermute mal 1930/31.


ASB haben wir oben schon (Arbeiter-Samariter-Bund) verworfen. Im übrigen weise ich dich freundlich auf die Diskrepanz zu Artikel "der" und "des" hin.


Ich denke, dass hier folgendes gemeint ist:
'Sei Kämpfer der ASB . Werde Mitglied' (der ASB !), hat hier folgende Bedeutung:

weil es mehrere Arbeiter-Schutzbünde gab, ist die Schreibweise logisch, so heißt dies wirklich:

'Sei Kämpfer der Arbeiter-Schutzbünde' - Werde Mitglied', besonders in Norddeutschland stark vertreten und sogar in Vereinsformen gegründet. (Was ist die Mehrzahl von ASB - als Abkürzung der damaligen Zeit?)

Arbeiterschutzbünde gab es mehrere, deren meisten Mitglieder und ehemalige RFB-Mitglieder 1929/30 in den ASB eingingen.
Sie waren der paramilitärische Arm der KPD, ähnlich wie die SA bei der NSDAP.

Kämpfer hatte der ASB (Arbeitersamariterbund' nie, denn er war ja eine Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation, die bereits 1888 gegründet wurde und nicht unter dem Einfluss der KPD stand.

Die den Nazis nahe stehenden Organisationen hatten eine solche Abkürzung nicht.

Kämpfer brauchten nur die Kommunisten und Linken - und die Nazis.
Nach oben
Anhaltiner
 


Anmeldungsdatum: 03.08.2012
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Vreden

Beitrag Verfasst am: 09.02.2017 17:27
Titel: Re: Ungeklärtes Werbeplakat
Untertitel: ASB
Antworten mit Zitat

kuhlmac hat folgendes geschrieben:
Anhaltiner hat folgendes geschrieben:
Der 'Rote Frontkämpferbund' [RFB] der KPD wurde 1929 verboten. Aus ihm ging der 1929 gegründete 'Norddeutscher Arbeiterschutzbund' [NSAB] hervor, der dann die Kurzbezeichnung 'Arbeiter-Schutzbund' [ASB] erhielt, weil man ihn nur noch so nannte. Der ASB war eine Gliederung nach militärischem Vorbild und brauchte Kämpfer (Mitglieder). Das Foto entstand also noch vor 1933, ich vermute mal 1930/31.


ASB haben wir oben schon (Arbeiter-Samariter-Bund) verworfen. Im übrigen weise ich dich freundlich auf die Diskrepanz zu Artikel "der" und "des" hin.


ASB - zum Vergleich der Schrift um 1930
 
A S B
In der Liste aller Abkürzungen für den fraglichen Zeitraum keine anderen Zuordnungen gefunden. (Datei: Schriftzug.JPG, Downloads: 32)  (Datei: Schriftzug.JPG, Downloads: 32)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen