Schloßbergstollen Böblingen

Luftschutzbunker, zivile Bunkeranlagen und Schutzbauwerke des 2. Weltkriegs
Antworten
eclipse
Forenuser
Beiträge: 229
Registriert: 12.06.2003 11:18
Ort/Region: Stuttgart

Schloßbergstollen Böblingen

Beitrag von eclipse » 11.10.2003 20:08

Hallo,

mal wieder ein Objekt im Süden der Republik:
Die Stadt Böblingen veranstaltet dieses Wochenende, und am 18./10. Oktoboer nochmal, das Projekt "Lebensadern" im Schloßbergstollen.
Der Stollen wurde zwischen Spätherbst 1943 und Herbst 1944 durch die Böblinger Bevölkerung als Luftschutzstollen angelegt. Anlaß dazu war die schwere Bombardierung Böblingens durch Alliierte Bomberverbände im Oktober 1943. Der Stollen befindet sich zwischen 10 und 18m unter dem Erdboden und war ca. 1 km lang. Davon sind heute noch ca. 700m begehbar. Der Originalausbau mit sogenannten Bunkerhölzern wurde in den 50er Jahren durch Beton ersetzt.
Die genannte Veranstaltung ist eine künstlerische Aufarbeitung der Bombennächte.
Der für die Veranstaltung genutzte Zugang liegt etwas "versteckt" unter einem Schulgebäude, ist aber ab dem Marktplatz beschildert und sicherlich durch die Menschenansammlung vor dem Gebäude recht leicht zu erkennen. Der Eintritt kostet 1€ und das Programmheft dazu (in dem sich eine Skizze der Stollenanlage befindet - habe ich mich jetzt als Kunstbanause endgültig geoutet?) kostet nochmal 1€.
Für jeden Bunkerfreak sicherlich empfehlenswert, aber auch für nicht-bunkerbegeisterte sicherlich kulturell interessant.

Veranstaltungstermine sind:
am Samstag, 11.10.2003 von 17.00- 18.30 Uhr
am Sonntag, 12.10.2003 von 14.00 -15.30 und 17.00-18.30 Uhr am Samstag, 18.10.2003 von 17.00 -18.30 Uhr
am Sonntag, 19.10.2003 von 14.00- 15.30 und 17.00-18.30 Uhr

Zugang: Hinter dem Gebäude der Böblinger Baugesellschaft, Turmstraße

Eintritt an der Tageskasse: Erwachsene 3 €, Kinder und Jugendliche frei

Ein paar kurze Infos zu der Veranstaltung gibt's unter http://www.boeblingen.de.

Und NEIN, ich habe mit dieser Veranstaltung nichts zu tun, ich war heute nur als Besucher dort und fand die ganze Geschichte immerhin so interessant, daß ich denke, daß das auch andere hier im Forum interessieren könnte.

steffen

Antworten