Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Scheinanlagen um Kiel

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kratluskeren
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.04.2006 07:59
Titel: Scheinanlagen um Kiel
Antworten mit Zitat

I am working on a story about air raids on Kiel during the war. I would like to know a bit more about the dumme sites (Scheinanlagen) around Kiel. These dummy sites attracted a lot of bombs during some of the raids (in some raids up to 25% of all bombs dropped).
Where were they and who manned them ??

I found some some mention about Scheinanlagen in Freiburg:

Bericht über einen Bombeabwurf auf Kiosk Ue 3 in der Nacht von 27./28.7.42
Am 29.7.42 um 23.45 Uhr wurde vom Luftlageoffizier des Flieerhorstes Luftgefahr gemeldet und um 00.04 Uhr erfolgte Leuchtbefehl. Es wurde das 'schlecht verdechte Feuer' beleuchtet. In der Zeit von 00.48 Uhr bis 02.16 Uhr erfolgten mehrere Über- und Vorbeiflüge, dabei fielen um 0112 Uhr ca 3000 Brandbomben in richtung 2, sich über 3, 5 bis 7 erstreckend in einer Entfernung von 800 bis 2000 m. Dabei entstand in der Ortschaft Hohenraden schadenfeuer. 2 der betroffende Gebäude liegen in der 2 km Zone. Es wurde weiterhin mit Glühsteinen gearbetet. Um 0321 Uhr war die Luftgefahr beendet.

Bericht über einen Bombenabwurf auf Kiosk mot B1 in der Nacht vom 26/27.7.42
In der Nacht vom 26. zum 27.7.1942 um 23.30 Uhr wurde vom der Flugmeldeauswertestelle gemeldet, dass feindl Maschinen im Anflug sein. Die Anlage wurde daraufhin um 00.10 Uhr in Betrieb genommen. Es erfolgten mehrere über und vorbeiflüge. Um 0130 Uhr wurde die Anlage mit bordwaffen angegriffen und um 01.25 Uhr fielen 10 Brandbomben in richtung 9, in einer entfernung von 300-400 m und 2 weitere in Richtung 8, in einer Entfernung von 1200 und 1700 m. Um 03.21 Uhr war die Luftgefahr beendet.

Kiosk UE 3 in der Nacht 26/27 Juli 1942
Am 27.7.42 um 00.00 Uhr wurde dem Bedienungskommando von Kiosk Ue 3 Luftefahr und Leuchtbefehl durchgegeben. Es wurde das 'schlecht verdeckte Feuer' angezündet. In der Zeit von 0045 bis 0120 Uhr erfolgten mehre Über- und Vorbeiflüge ohne bombenabwurf. Daraufhin wurde um 0120 Uhr ein Petroleumsfolgsfeuer entzündet. Um 0135 erfolgte in etwa 2000 m Entfernung in Richtung 8 der Abwurf von ca 150 Brandbomben. Es wurde wieter mit Auftausteinen und Nebelbomen gearbeitet. bombenabwürfe erfolgten jedoch keine mher. Nach mehreren Über und Vorbeiflügen wurde3 um 0244 Luftgefahr und leuchtbefehl aufgehoben.

Bombenabwürfe auf Boot Bl 3 in der Nacht vom 28/29.4.42
Am 29.4.1942 um 0120 Uhr wurde Boot Bl 3 gemäss Leuchtbefehl beleuchtet. Um 02.15 Uhr überflog ein feindliches Flugzeug die Anlage. Um 02.37 Uhr erfolgte ein Vorbeilug von 12 nach 9. Warscheinlich wurden von diesem Flugzeug die etwa 1300 m südwestlich des S-Hafens gefallenen 7 Brandbomben abgeworfen. Infolge des zur Zeit herrschenden Ostwindes, sowie durch das vorliegende Gehölz, konnte der Abwurf von dem Bedienungskommando nicht beobachtet werden. Es handelt sich um die sechskant Brandbomben. Eine Brandbombe fiel in ein wohnhaus, wodurch ein leichter Zimmerbrand entstand, der sofort gelöst wurde. personenschaden ist nicht entstanden.

Bombenabwurf auf Boot Bl 6 in der Nacht vom 29.7.42:
Am 29.7.42 wurde auf dem S-Hafen boot Bl 6 um 00.05 Uhr die Randbefeuerung, Fenster und Atrappen ein- und um 01.00 Uhr ausgeschaltet. nach Entzünden von 2 Ölerfolgsfeuern und 1 Scheiterhaufen um 01.05 Uhr wurde die Anlage von Meheren Feindmaschinen überflogen und umkreist. um 01.10 Uhr wurden 2 weitere Scheiterhäufen angezündet. Derauf wurden in Richtung von 8 nach 2 bei Bönningsted etwa 100 - 120 Phosphor-Kanister und 80 Stabbrandbomben abgeworfen. In Bönningsted brannte die Scheune des Baurn Brand ab. Bei weiteren überflügen von 7 nach 3 um 01.20 Uhr wurden etwa 800 Stabbrandbomben und bei einen weiteren überflug von 5 nach 10 um etwa 01.25 Uhr 1 Sprengbombe abgeworfen.
Die Stabbrandbombe liegen von Punkt 15.8 in 4 Reihen nebeneinander bis an Punkt 27.9 am Südrand von Garstedt. Die Sprengbombe liegt zu Beginn der Stabbrandbomben am Punkt 15.8, der Sprengtrichter hat einen Druchmesser von etwa 9 m und eine tiefe von etwa 4 m. Es entstand Flur- und Sachschaden.
Während des Angriffs starkes Flakfeuer und lebhafte Scheinwerfertätigkeit.

Boot Bl 5 in der Nacht vom 26/27.7.42
Am 27.7.42 um 0000 Uhr wurde dem Bedienungskommando von Boot Bl 5 Luftefahr und um 00.06 Uhr Leuchtbefehl durchgegeben. Es wurden hallen und Unterkünfte beleuchtet.
Ab 0045 Uhr wurde die Anlage von mehreren Wellen in Richtung Hamburg und zurück überflogen. Um 01.08 Uhr fielen in etwa 400 m Entfernung in Richtung 1 ca 10 Brandbomben. Daraufhin wurde ein Scheiterhaufen und das Petroleumerfolgsfeuer zur Entzündung gebracht. Um 0120 Uhr warf ein Flugzeug über der Anlage eine Leuchtbombe. Auf Befehl des Fliegerhorstkommandanten wurde ab 01.20 Uhr Flugbetrieb vorgetäuscht. Umrandung und Leuchtpfade wurde mehrmals in Betrieb gesetzst. Um 01.34 Uhr erfolgte nach stärkerem Pfeifen ein Aufschlag. Nachdem noch meheree Flugzeug den S-Hafen überflogen hatten, ohne das weitere Abwürfe erfolgten, wurde um 02.44 Uhr der Luechtbefehl abgehoben.
Beim Absuchen im Morgengrauen wurde festgestellt, dass ca 60 Brandbomben abgeworfen wurden und zwar ca 40 etwa 4-500 Meter entfernt in 2 BSK. hiervon war einer nicht zerliegt, jedoch ausgebrannt. Das Pfeifen und er Aufprall rührte von einer weiteren BSK, der mit 40 Stabbrandbomben gefüllt war, her. Dieser war ebenfalls nicht zerlegt und wurd durch Versagen nicht gezündet. Personen- und Sachschaden wurde nicht angerichtet.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2712
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 23.04.2006 16:36 Antworten mit Zitat

Hello (Carsten?),
just a short summery.

Boot BL 3 = "Unter dem Platz-Decknamen „Boot Bl 3“ wurden immer mehr der Holz-Ju88 errichtet und auch in Bewegung gesetzt: fast täglich wurden sie mit dem „Platz-Lanz“ umhergeschleppt, um Boden-Bewegung vorzutäuschen." ( http://www.luftfahrtspuren.de/klku.htm ) (Kleinkummerfeld ~N 54.02718°, O 10.08243 °)

Boot BL 5 = "Zu den Tarneinrichtungen des Einsatzhafens gehörte auch der im Grootmoor südlich von Lentföhrden angelegte Scheinflugplatz, dessen Bezeichnung Boot BL 5 war. Er besaß Positionslampen und verschiedene Attrappen. Diese Scheinanlage hatte eine kleine Besatzung, die gegebenenfalls Leuchtfeuer bei englischen Nachteinflügen entzündete und einen Flugbetrieb vortäuschte. Die Anlage sollte vom eigentlichen Flugplatz Kaltenkirchen ablenken." ( http://www.gemeinde-lentfoehrd...../Krieg.htm ) (~ N 53.86084°, O 9.85017 °)

Boot BL 6 = I think Treia (N 54.52733°, O 9.30709 °), but I have to look into some Papers (bei Schleswig / Eggebek)


There were Scheinanlagen am Dobersdorfer See (N 54.32338°, O 10.31147 °) and south of Kiel (Direction Molfsee).

Best Regards,
Leif
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8275
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.04.2006 17:07 Antworten mit Zitat

Moin!

Das Thema bringt mich zu weiteren, generellen Fragen, die hier schon länger "auf Halde" liegen:

- Was ist der Unterschied zwischen einer "Kiosk" und einer "Boot"-Anlage?

- Gab es noch weitere Varianten?

- Wohür stehen die beiden Buchstaben (hier z.B. "Bl")? Denkbar wäre der Wehrkreis, das RüKreiskdo, ein Bezug zum Kartengitter ...

Mike
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3428
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 23.04.2006 20:14 Antworten mit Zitat

Hallo Mike,

wo ist Dir der Name "Kiosk" im Zusammenhang mit S-Anlagen begegnet?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8275
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.04.2006 23:11 Antworten mit Zitat

Moin!

In Unterlagen aus dem BA/MA - genauer RL 20/58. Leider konnte ich diesen Bestand bisher nicht selber einsehen, sondern bekam nur die Info und die Quelle genannt.

Dort ist z.B. von "Kiosk Lü x" die Rede. Diese Anlage war im Bereich Lüneburg, das passt also. Aber bezeichnete die Abkürzung nun einfach einen nahegelegenen Ort oder den Sitz einer zugeh. Dienststelle?

Mike
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3428
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 24.04.2006 09:05 Antworten mit Zitat

Moin Mike,

vielleicht fehlen uns nur ein paar Informationsfitzelchen, die als Schlüssel zu diesen Codes erforderlich sind.

Wenn ich an die Täuschungseinrichtungen im Großraum Duisburg denke, fällt mir eine gewisse Systematik auf.
Bitte mal einen Blick hier hinein werfen: http://groups.msn.com/Garnison.....0031818737

Die Informationen stammen übrigens aus offiziellen Dokumenten und nicht aus Zeitzeugenaussagen. Vor einigen Wochen ist mir bezüglich der S-Anlagen im weitesten Sinne ein anderer Begriff aufgefallen: Bombenabwurfstelle oder so ähnlich. Natürlich habe ich den Artikel nicht mehr... icon_redface.gif Zum Ausdruck kam mit diesem Begriff, daß diese Anlagen Bomber anlocken und zum Abwurf verleiten sollten.

Na ja, vielleicht erinnern sich meine grauen Zellen ja doch irgendwann in ferner Zukunft noch einmal an diesen Begriff, der im deutschen Munde zumindest auch für solche Dummies geführt wurde.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8275
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 27.02.2007 20:14 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich hole diesen Thread mal wieder nach oben. Hat inzwischen jemand klären können, was der Unterschied zwischen "Kiosk" und "Boot" - Anlagen ist?

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen