Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

"Riesiges Hakenkreuz auf Hamburger Sportplatz gefunden"

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 453
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.11.2017 11:22
Titel: "Riesiges Hakenkreuz auf Hamburger Sportplatz gefunden"
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Kein Scherz, sondern echt: http://www.bild.de/regional/ha......bild.html
Ich bin der Meinung, da ist was bei Google Maps zu erkennen.
Auf 2 Fotos sind noch alte Zaunpfähle aus Beton zu sehen, die könnten auch aus der Zeit stammen.
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 473
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.11.2017 18:23 Antworten mit Zitat

Moin,

stimmt, auf GE vom November 2015 ist es recht gut zu erkennen, hier http://www.spiegel.de/panorama.....79496.html noch ein Bericht, vielleicht tauchen ja auch noch Bilder des Denkmals auf, das an der Stelle gestanden haben soll,

Grüße Lars
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4404
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 21.11.2017 19:06 Antworten mit Zitat

lars hat folgendes geschrieben:
[...] vielleicht tauchen ja auch noch Bilder des Denkmals auf, das an der Stelle gestanden haben soll [...]



Hallo Lars,

die Bilder des "Denkmals" gibt es bereits im Internet, z.B. hier.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1804
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.11.2017 08:19 Antworten mit Zitat

Moin,

selbst in der DGK von 1990-2000 des Amtes für Geoinformation, ist das Denkmal dort noch verzeichnet.
edit: In einer Denkmalkartierung von 2012 ist der Bereich als geschütztes Denkmal hinterlegt!

Grüße
Djensi
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 473
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.11.2017 09:09 Antworten mit Zitat

Moin,

kaum zu glauben dass es in der Form so lange stand, vielleicht wurde das oberirdische HK schon früher abgerissen und die zentrale Säule erst in den 70ern,

Grüße Lars

@Kai: Danke für den Bildlink!
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4404
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 22.11.2017 09:48 Antworten mit Zitat

Hallo Lars,

mit Deiner Vermutung scheinst Du richtig zu liegen. Den Fotos nach handelt es sich bei dem verbliebenem Rest augenscheinlich um ein erdebenes Betonfundament, während der oberirdische Teil aus Bruchsteinen gemauert war und abgetragen wurde.

@Djensi

Das ist ja interessant. Ich hatte zunächst im Bebauungsplan nachgeschaut. Im Bebauungsplan Billstedt 35 von 1966 ist an der betreffenden Stelle nichts verzeichnet. Wie Du herausgefunden hast, ist das Objekt in der Denkmalkarte des Geoportals hingegen als:

geschuetztes Denkmalobjekt
KDSTATUS: KD
BEZEICHNUNG: Denkmal Möllner Landstraße
FISID: 14300
BAUTYP: Denkmal
BAUJAHR: 1930er Jahre
INFO: Möllner Landstraße bei Nr. 207, auf dem Sportplatz, Denkmal Möllner Landstraße (Denkmal / 1930er Jahre)


verzeichnet.

Da scheint es innerhalb der zuständigen Behörde oder zwischen den Behörden ein Kommunikationsdefizit zu geben, sonst wäre die Baugenehmigung sicher nicht erteilt worden, sofern denn für das Bauvorhaben eine Genehmigung einzuholen war bzw. eingeholt worden ist.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 22.11.2017 16:25 Antworten mit Zitat

Folgendes ist evtl. etwas "off topic", vielleicht aber trotzdem interessant:

Original-Link

Zugehöriger Archive.org-Link

Weiß jemand, was das für ein Denkmal war, das auf diesem Sockel stand?


[edit: Beitrag an bestehendes Thema angehängt • redsea]
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4404
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 22.11.2017 17:08 Antworten mit Zitat

Hallo Schneider-Huetter,

ich habe Deinen Beitrag dann mal hier angehängt.

Im dritten Beitrag findest Du einen Link zu einem Artikel der SHZ mit einem Foto des ehemaligen Denkmals.

In der [Hamburger Denkmalliste] ist das Denkmal unter der ID 14300 gelistet (Seite 3245).

Grüße

Kai


[edit: Link entfernt, da nicht mehr gültig • redsea]


Zuletzt bearbeitet von redsea am 25.11.2017 12:59, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 22.11.2017 17:19 Antworten mit Zitat

Danke, ich dachte mir schon fast, dass es schon einen Beitrag dazu geben muss. Ich hatte ihn auf Anhieb leider nicht gefunden icon_redface.gif

Das Denkmal war dann ja doch eher unspektakulär, bei dem Fundament hätte ich was "Größeres" erwartet icon_wink.gif
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 453
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.11.2017 11:34 Antworten mit Zitat

Jetzt ist das Fundament weg: http://www.ln-online.de/Nachri.....-Fundament
Mir ist nicht ganz klar, weshalb man seinerzeit das Denkmal zerstört hatte.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen