Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1754
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 23.08.2017 21:39 Antworten mit Zitat

Hallo,
neue Küche als Hinweis auf baldige Schließung kann ich auch bestätigen,
mir fällt da noch die Grenzlandkaserne in Flensburg ein: Beim Richtfest des Wirtschaftsgebäudes kam die Nachricht von der Schließung.
Aber Spaß beiseite, heute sehe ich das optmistischer. Die aktuellen umfangreichen Sanierungs- und Bauarbeiten sind Abarbeitung eines langjährigen Sanierungsstaus, der erst nach dem Stationierungsentscheid und damit erst nach bekannter Struktursicherheit langsam abgebaut werden kann. Die Bauten aus der Aufbauzeit der Bundeswehr sind wärmeschutz- und brandschutztechnisch veraltet, sodaß vielfach Abriß und Neubau wirtschaftlicher ist.

Für zusätzliche Neubauten bieten die Liegenschaften keinen Platz, sodaß man die Abgabe
benachbarter Liegenschaften schon bedauert hat. Der FMBer 91 in Flensburg neben der Marineschule hätte man heute für Erweiterungen brauchen können, aber da ist jetzt das KBA drin.
Die Schule Strat hat jetzt neu die Ausbilung der "Cyberkrieger".
Ich könnte mir vorstellen, das die Abgabe Meierwik geplant 2020 nochmal überdacht wird.

Im Marinearsenal Kiel ist die WTD 71 verblieben, von Flächenabgaben keine Spur, die ausgemusterten Schiffe liegen hier auf .
Auch in Hohn macht man sich noch Hoffnung
Grüße
Beate


_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana


Zuletzt bearbeitet von bettika am 23.08.2017 23:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
oldmen
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2016
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Hochtaunus

Beitrag Verfasst am: 23.08.2017 23:04 Antworten mit Zitat

Hallo da,

recht interessante Beiträge zu einem wahrlich aktuellen Thema. Allerdings - und da stimme ich Shadow ( 2015 ) zu - unter einem verwirrenden Titel. Dieser sollte - im Einvernehmen mit dem Autor - im Interesse eines breiteren "Forums" themengerechter formuliert werden.

Bin gespannt - Oldmen
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 104
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.08.2017 16:25 Antworten mit Zitat

Hat man schon mal etwas von der Rantzau-Kaserne gehört? Wäre ja mit dem beiliegenden Standortübungsplatz ebenfalls ein schöner zu erhaltender Standort.
_________________
Die 6. PzGrenDiv im Internet:
http://www.panzergrenadierbrigade16.de/
http://panzergrenadierbrigade17.de/
http://www.panzerbrigade18.de/
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1754
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 24.08.2017 16:40
Titel: Boostedt
Antworten mit Zitat

Hallo,
von der Abgabe betroffen in Boostedt ist nur die Rantzaukaserne.
Mundepot, StoÜpl und StSchAnlg. sind nicht betroffen.
seit 2015 wird der größte Teil der Kaserne als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge genutzt
Zitat:
In Boostedt stehen 2.000 Plätze zur Verfügung. Boostedt wird nicht als eine eigenstände Erstaufnahmeeinrichtung, sondern als Außenstelle von Neumünster betrieben.
http://www.schleswig-holstein......_node.html

Der Bund stellt den Ländern die Kasernen für diese Zwecke kostenlos zur Verfügung.


Die Kaserne Seeth war Landesunterkunft und steht als Reserve zur Verfügung
http://www.seeth.de/index.php/.....er-kaserne

In Leck standen nur die Container bereit
https://www.shz.de/lokales/nordfriesland-tageblatt/800-container-stehen-auf-dem-flugplatz-bereit-id14213946.html

Container der Flüchtlingsunterkünfte wurden wegen der rückläufigen Nachfrage massenhaft verschenkt
https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/politik/land-verschenkt-weitere-900-wohncontainer-wir-sind-ueberrannt-worden-id16517646.html

Grüße
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2638
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.08.2017 20:26 Antworten mit Zitat

oldmen hat folgendes geschrieben:
...verwirrenden Titel...sollte...themengerechter formuliert werden.


Danke an oldmen für den berechtigten Weckruf. War nicht ganz einfach, eine sachliche und passende Formulierung zu finden, die nicht zu reisserisch wird. Wir haben mal versucht, das in die richtige Richtung zu bewegen.

Shadow.
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 718
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 29.08.2017 11:02 Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

eine weitere Liegenschaft wurde "reaktiviert":

in Breitenbach, am Standort der ehemaligen HF-Funkempfangsanlage für das HQ Ruppertsweiler, steht seit ein paar Wochen dauerhaft ein sog. Bedrohungssimulator für Polygone (Luftwaffen-Übungsgebiet für den elektronischen Kampf fliegender Waffensysteme).
Nach oben
palatinat
 


Anmeldungsdatum: 13.10.2009
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Weilerbach

Beitrag Verfasst am: 29.08.2017 13:07 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

in diesem youtube Video sieht man etwa bei Minute vier das System.




Gruß aus der Pfalz
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 344
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 29.08.2017 13:44 Antworten mit Zitat

Genau so einen Pickup mit der Beladung wie bei 4:29 sah ich am 19.08. auf dem Weg an den Bodensee.
Exakt die Kiste hinten drauf.
Demnach gibt es mehrere Standorde in Deutschland mit dem Polygone System das eine Raketenflugabwehranlage simuliert.
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 302
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 29.08.2017 18:31 Antworten mit Zitat

Hallo,

bei den Systemen auf dem Pickup handelt es sich um ein AN/VPQ-1 TRTG.
Näheres zu dem System hier: http://www.manfred-bischoff.de/vpq1.htm
In dem Shelter auf der Ladefläche befindet sich der Simulator, im Anhänger der Stromerzeuger.
Die POLYGONE-Komponente der USAF betreibt mehrere dieser TRTGs, ein Teil davon ist meistens in Europa unterwegs.
Die restlichen Systeme werden lokal innerhalb der POLYGONE RANGE ( etwa Deckungsgleich mit dem Übungsluftraum TRA LAUTER ) eingesetzt und stehen ansonsten innerhalb der Stellung Bann Bravo bzw. im Warrier Preparation Center in Kaiserslauern-Einsiedlerhof.

Anbei einige Bilder eines TRTGs, gemacht auf dem Open House, Spangdahlem AB, 2008

Bei dem Simulator innerhalb der Liegenschaft Breitenbach handelt es sich übrigens um ein AN/MST-T1(V) Mini-MUTES:
http://www.manfred-bischoff.de/t1v.htm#01


_________________
Sonderwaffenlager Fischbach bei Dahn
Interessengemeinschaft „Area 1" militärgeschichtlicher Verein e.V.
www.ig-area-one.de
 
Aussenansicht des TRTG (Datei: TRTG_1.jpg, Downloads: 64) Teile der Bedienkonsole (Datei: TRTG_2.jpg, Downloads: 68) Infoschild (Datei: TRTG_3.jpg, Downloads: 56)
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 344
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 29.08.2017 19:16 Antworten mit Zitat

Danke!
Der Text und die Links haben alle meine Fragen beantwortet.
2_thumbsup.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen