Radaranlagen mit hohen Türmen entlang des eisernen Vorhangs

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Harald

Radaranlagen mit hohen Türmen entlang des eisernen Vorhangs

Beitrag von Harald » 07.10.2008 20:39

Nachdem ich im Radio gehört habe, daß in Israel kürzlich 2 400 Meter hohe Radartürme gebaut wurden, würde mich interessieren, wo entlang des eisernen Vorhangs Radaranlagen mit Türmen über 100 Meter Höhe errichtet wurden. So wie ich weiß waren und sind die meisten Radaranlagen des Frühwarnsystems in Kuppeln untergebracht oder in pyramidenartigen Gebäuden ( in letzteren sind Radaranlagen mit elektronischer Strahlschwenkung untergebracht). Aber Radaranlagen mit hohen Türmen (Höhe über 100 Meter) entlang des eisernen Vorhangs dürfte es kaum gegeben haben. Oder?
Wo gab es Radaranlagen mit hohen Türmen?

Finn
Forenuser
Beiträge: 135
Registriert: 17.03.2005 20:32
Ort/Region: Luxemburg

Beitrag von Finn » 08.10.2008 19:46

Hallo,
also 2400 m Höhe ist sehr sehr unwahrscheinlich.
In der Negev-Wüste soll nach Medienberichten eine neue Radaranlage enstehen. Wie hoch, ist noch unklar. Auf jeden Fall soll die Reichweite bei knapp 3000 km liegen.
Grüsse,
Finn

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 08.10.2008 19:52

Finn hat geschrieben:Hallo,
also 2400 m Höhe ist sehr sehr unwahrscheinlich.
Hi,

du hast ein "Leerzeichen" übersehen ;) Und das mit den Radartürmen in Israel hat der Held ja schon mal gepostet...

CU MArkus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3293
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 08.10.2008 20:02

Hallo,

kommt davon wenn man zwei voneinander unabhängige Zahlen als Zahlen schreibt: 2 400 Meter hohe soll heißen: ZWEI 400 m hohe ... und das war auch Inhalt der Meldung.

Zweitens:

Entlang des "Eisernen Vorhangs" gab es keine 100 oder mehr Meter hohe RADAR-Türme. Wäre auch blöd gewesen, die wären ganz schnell zerstört worden.
Die Luftraumüberwachungs-Radar-Anlagen befanden sich etwas weiter von den Grenzen enfernt, die nächstgelegene war auf dem Großen Arber und das war eine Ausnahme!
Wegen dieser Entfernung gab es das sog. Tieffliegerloch, das durch den Einsatz des TMLD geschlossen werden sollte.

Hier liegt vermutlich eine Verwechslung mit den Türmen der Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung vor, mindestens ein Turm (der Briten) hatte obendrauf eine Antennenkuppel.

Mal die Funktion Forum-Suche nutzen.

MfG
Zf :holy:

TMLD: Tiefflieger-Melde-und Leit-Dienst
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Harald

Beitrag von Harald » 08.10.2008 20:04

Die Anlage in Israel soll 2 Türme zu je 400 Meter Höhe erhalten. Da hat wohl einer 2* 400 schreiben wollen und das Malzeichen vergessen.

Aber zurück zum Thread: gab es entlang des eisernen Vorhangs auch irgendwelche Radaranlagen mit über 100 Meter hohen Türmen? Wenn ja, wo?
Schließlich dürfte eine solche Anlage doch eine wesentlich größere Reichweite haben, als eine Radaranlage ohne Turm!

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 08.10.2008 20:41

Steht doch jetzt ein Posting über deinem ;)
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

HW
Forenuser
Beiträge: 1823
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 08.10.2008 20:54

@ Harald, über 100 Meter hohe Türme mit Radaranlagen gab es weder auf der West- noch auf der Ostseite des "Eisernen Vorhangs".
Allerdings gibt es immer noch Verwechselungen mit dem Begriff Radaranlage. Unter Radaranlage verstehen wir hier eine Anlage zur Luftraumüberwachung, oft werden aber auch (eigentlich fälschlicherweise) Richtfunktürme als Radartürme oder Eloka-Anlagen als Radaranlagen bezeichnet.

Wie zulufox schon geschrieben hat, hatte der TMLD "Radartürme" (MPDR-30/1) auf Lkw 5 to, die aber nur eine Maximalhöhe so um 12 bis 15 Meter hatten (die TMLDler müssten es genau wissen).
Im Bereich der IV./FmRgt 33, also Norddeutschland - eher flaches Land, wurde in einer TMLD-Stellung versuchsweise mal so ein Lkw 5 to mit Radarantenne auf eine Art Gerüst gestellt, damit die Reichweite etwas erhöht werden konnte. Aber das Gerüst hatte auch keine 100 Meter Höhe :-) .

Bei den FlaRak-Einheiten gab es bei einer HAWK-Stellung (4./FlaRakBtl 33) in der Nähe von Haag/Oberbayern eine Turmstellung, dort war das Radar auf einem Turm, aber keine 100 Meter und Haag/Oberbayern ist nicht am "Eisernen Vorhang".

Bei den Eloka-Stellungen entlang des "Eisernen Vorhangs" gab es zwar Türme mit Kuppeln unter denen Antennen waren, aber auch nicht 100 Meter.
Beim Fernmeldesektor F auf dem Hohen Bogen gab es eine Vielzahl von diesen Türmen, waren doch hier auch Stellungen der Amerikaner und Franzosen.

https://www.geschichtsspuren.de/cms/con ... ew/137/33/

http://www.tmld.de/

Finn
Forenuser
Beiträge: 135
Registriert: 17.03.2005 20:32
Ort/Region: Luxemburg

Beitrag von Finn » 09.10.2008 17:27

:shocked: :holy: :thanx:

Benutzeravatar
Helmholtz
Forenuser
Beiträge: 1005
Registriert: 08.11.2003 20:31
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Helmholtz » 09.10.2008 17:46

Wenn mans denn grob als "eisernen Vorhang" gelten lassen will... immerhin 71,51 Meter hoch.

(noch in Betrieb / jetzt aber Bundeswehr)

http://www.bauingenieur-behrens.de/ing_ ... arturm.htm
Obacht Nebenkeule!

Bert
Forenuser
Beiträge: 103
Registriert: 18.01.2005 22:49
Ort/Region: Stuttgart

Beitrag von Bert » 11.10.2008 23:15

Hallo zusammen,

auch ich musste sofort an Tempelhof denken. Und dann fielen mir noch zwei andere Stationen ein, die in die Kategorie "hoher Radarturm am eisernen Vorhang" fallen könnten: im Norden und im Süden der Insel Gotland (Schweden).

Ob es sich wirklich Radaranlagen waren (Anfang 1980er Jahre) kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Hier eine Beschreibung: es handelte sich um hohe und schlanke Masten. Damals schätzte ich sie auf mindestens 50 Meter. Oben auf dem Mast befand sich eine Art grüne "Tonne" (damit meine ich tonnenförmig, also nicht zu verwechseln mit dem Behälter zur Entsorgung von Küchenabfällen ;) ). In dieser Tonne war ein rechteckiges "Fenster" und an diesem konnte man erkennen, dass sie sich permanent drehte (so meine ich mich zu erinnern, ich muss mal meine Aufzeichnungen suchen).

Ein Mast befand sich im Süden und der andere im Norden. Damals war der Norden der Insel für Ausländer Sperrgebiet. Man durfte lediglich auf der Straße bis Bunge fahren, denn da gab es ein Museum.

Ein Radar in 2400 m Höhe zu positionieren ist übrigens gar nicht so schwer, siehe hier:
http://www.af.mil/news/airman/0301/baloon.html

Viele Grüße
Bert
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/

Antworten