Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Radar auf Texel?

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1040
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 11:27
Titel: Radar auf Texel?
Antworten mit Zitat

Moin,
im Zusammenhang mit einer Recherche bin ich auf Texel auf ein Objekt gestoßen, daß ich nicht identifizieren kann, andere offenbar auch nicht, denn trotz langer Suche habe ich keine Hinweise auf diese (vermutlich) alte Stellung/Anlage finden können.
Mir bleibt eigentlich nur noch die Vermutung, daß hier keine Feuerwaffen standen, sondern die 3 Bunker so schön in Reihe stehend das Fundament für ein Gerüst bildeten. Aber was war da drauf? Da ich von Radargeräten keine Ahnung habe, frage ich hier mal in die Runde
hier ist der Ort:
https://goo.gl/maps/hSiKQ8GqKCz
so sieht eine Bettung aus:
https://goo.gl/maps/EHxUdvAFJwu


_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 940
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 11:46 Antworten mit Zitat

@ Deichgraf

Die waren auf jeden Fall schon im Jahr 1944 dort.

Date: 12 September 1944
Sortie: 106G/2840
Frame: 4018

Location: Pieter Rozenvlak; North Holland; The Netherlands
Coordinates (lat, lon): 53.035901, 4.733738

http://ncap.org.uk/frame/1-1-1-13-242

Weitere Informationen als das Luftbild kann ich aber auch nicht beisteuern.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3436
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 11:48 Antworten mit Zitat

Moin Deichgraf,

Schon mal hier nachgeschaut? 1_heilig.gif

http://www.atlantikwall.info/radar/nieder/rnl_.htm

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 940
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 11:50 Antworten mit Zitat

Bunker Batterij Den Hoorn

https://www.tracesofwar.nl/sights/7728/Bunker-Batterij-Den-Hoorn.htm

http://www.bunkerinfo.nl/2012/.....nkers.html

Suche via Google
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1040
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 13:53 Antworten mit Zitat

Hallo,
genau das ist das Problem. Die Batterie Den Hoorn kann es nicht sein. 4/MFlA 815 Den Hoorn lag weiter südlich, genaugenommen da, wo heute der Campingplatz Texelcamping ist.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 940
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 14:20 Antworten mit Zitat

Moin,

genau aber die Information wird an der Stelle angezeigt, wo Dein Link hingeht.
Und die Fotos am Boden sehen schon verdammt dem ähnlich, was Du auf dem Luftbild verlinkt hast.

Aber gut, mir ist es relativ egal. War noch nie dort und will dort auch nicht hin. icon_wink.gif

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
Bertill
 


Anmeldungsdatum: 05.05.2017
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Niederlande

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 15:41 Antworten mit Zitat

Moin.
Radar auf Texel.
Aus meine Archiv u.a. gefunden,

Kriegsmarine.
Freiburg + Wurzburg Riesen (nahe Sud Batterie)
Calais B (Nord Batterie)
Calais B (Sud Batterie)
Seetakt 118 (De Cocksdorp)
Wurzburg Riesen (Marineseeziel Batterie Hors)
Wurzburg C/D (ostlich v Den Hoorn)
Wurzburg C/D (Sud Batterie)
FuMo 311-318 Freiburg 1 (westlich von Den Hoorn)
Funkfeuer (Oudeschild)
Funkfeuer (De Koog)
Luftwaffe
Wurzburg C/D (Den Hoorn)
Wurzburg C/D (ostlich von Den Hoorn)

Mit freundlichen grusse,
Bertill.
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1018
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 17:13 Antworten mit Zitat

Moin1
Deichgraf hat folgendes geschrieben:
...genau das ist das Problem. Die Batterie Den Hoorn kann es nicht sein.

Doch, die scheint es zu sein!

Ich bin zwar nicht der Stützpunkts-/Widerstandsnestexperte, aber bei "Den Hoorn"
scheinst du etwas leicht zu verwechseln. icon_wink.gif

Stimmt, weiter im Süden war die 4./Marine-Flak-Abteilung 815 "Den Hoorn". Die hat
aber nichts mit den Sockeln zu tun.
In den Links, die Guido gepostet hat, wird von der holländischen Küstenbatterie
"Den Hoorn" geschrieben, die sich anscheinend auf den Sockeln befand und bereits
1938/39 gebaut wurde.

Werft bitte 'mal einen Blick auf die gepostete Karte bei den Kollegen im AHF:
https://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=70&t=207996
(jopaerya » 24 May 2014, 15:17)

Karte:
https://forum.axishistory.com/download/file.php?id=325302

Die Sockel bzw. der Bereich wurde hiernach von der 8./IR 860 als Gefechtsstand ge-
nutzt (WN 21cH), wobei die Kompanie auf die WN 19aH und 19bH (das "H" steht jeweils
für eine Heeresbelegung) verteilt war.
Nördlich der Sockel, im WN 22aM war die Marine mit der 8./MFlaA 808 mit zwei 150cm-
Scheinwerfern und einem 60cm-Scheinwerfer. Ich glaube, die Karte ist vom Anfang 1944.

Wie oben schon geschrieben: "Warnung! Gefährliches Halbwissen!"

Gruss aus NF!
Rolf

_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Bertill
 


Anmeldungsdatum: 05.05.2017
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Niederlande

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 18:31 Antworten mit Zitat

Moin!

@Rolf, du hast recht!

WN19a, Seeziel Batterie "Hors" bis 31-8-42 1/MAA 201, ab 31-8-42 3/MAA 607.
Vorher Hollandische 1e Batterij 12L.40.
Wn19b, Marine Flak Batterie "Den Hoorn". 4/M Fl.A. 815.
Vorher Hollandische 2e Batterij 15L.35.

Beiden kontte nach die Hollandische kapitulering in 1940 weiter genutzt und ausgebaut wurden.

Mit freundlichen grusse,
Bertill.


Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1018
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 19.10.2017 20:12 Antworten mit Zitat

Moin!
Bertill hat folgendes geschrieben:
WN19a, Seeziel Batterie "Hors" bis 31-8-42 1/MAA 201, ab 31-8-42 3/MAA 607.
Wn19b, Marine Flak Batterie "Den Hoorn". 4/M Fl.A. 815.

Sind die 3./MAA 607 und die 4./MFlaA 815 dann nochmals "umgezogen"?

Die 3./MAA 607 wird im Stützpunkt "X M" (röm. 10, Marine) aufgeführt,
die 4./MFlaA 815 im Stützpunkt "XI ML" (röm. 11, Marine und Luftwaffe)
und nicht in den WN 19a/19b. Dies sagt jedenfalls die Karte aus... icon_question.gif

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen