Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...

Zeitliche Zuordnung?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2684
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 16.06.2007 18:36
Titel: Zeitliche Zuordnung?
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe dieses Glasplatten-Bild bei Ebay erworben (1 Euro). Könnt Ihr anhand der Uniformen und der Bewaffnung sagen, was für eine Nationalität die Soldaten haben und in welchem Zeitfenster die Aufnahme gemacht wurde? Nett ist das Gerüst zum Rohrwechsel.

Viele Grüße und herzlichen Dank für Eure Hilfe,
Leif
 
 (Datei: Ebay-Glasplatte.jpg, Downloads: 154)  (Datei: Ebay-Geschütz-Ausschnitt.jpg, Downloads: 150)  (Datei: ebay-Soldaten.jpg, Downloads: 133)
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.06.2007 18:42 Antworten mit Zitat

Hallo Leif,

ich habe keine Belege dafür, aber von den Uniformen her scheinen mir die Aufnahmen zeitlich zum Krieg 1870/71 zu passen. Man müsste das mal mit entsprechender Literatur abgleichen... Vielleicht finde ich ja noch was.

Grüße,
Matthias
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 16.06.2007 22:24 Antworten mit Zitat

Oder vielleicht 1864? Barttracht und Gelände könnten nach ganz unwissenschaftlich persönlicher Meinung Richtung Österreicher an den Düppeler Schanzen deuten - wenn überhaupt aus Europa.

Christoph
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
MichaG
 


Anmeldungsdatum: 12.04.2017
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Wiesbaden Hessen

Beitrag Verfasst am: 25.04.2017 14:44 Antworten mit Zitat

Grüß dich Leif,
es könnte sich um historische Fotos aus dem Krimkrieg handeln. 1853-1856
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Krimkrieg

Wenn du mal nach Fotos des Krimkriegs googelst, finden sich vergleichbare Bilder, auch was die Uniformen, die Barttracht und die Handwaffen angeht...

Ein toller Fund, die Fotos haben sicher einen hohen Sammlerwert. 2_thumbsup.gif

Gruß Micha

P.S. Interessant wie immer ist auch eine Bildsuche in englischer Sprache.
Eine Suche nach "crimean war" fördert eine große Anzahl vergleichbarer Fotos hervor, darunter sehr interessante und beeindruckende Fotos...

Würde mich sehr interessieren,was deine Nachforschung vielleicht ergibt.

Habe mich lange mit historischen Fotos aus dem amerikanischen Bürgerkrieg beschäftigt, zu diesem Thema gibt es interessante Foren von Sammlern aus den USA, ein sehr komplexes Thema.

http://www.shorpy.com ist eine allererste Internetadresse für historische Fotos. 2_thumbsup.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen