Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

LS-Stollen in Bad Laasphe/Bad Berleburg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.10.2006 23:02
Titel: LS-Stollen in Bad Laasphe/Bad Berleburg
Untertitel: NRW
Antworten mit Zitat

So, beim Googeln mal einige "Ziele" aus meiner Nachbarstadt rausgesucht.

1. Steinchen: Ehemaliger Bierkeller mitten in Bad Laasphe, im WK 2 zum Bunker ausgebaut - recht groß.

2. Hohestein und Unter Hohestein: Zwei kurze Luftschutzstollen

3. Birkenstraße und Waffelgasse: Zwei ehemalige Luftschutzstollen in Niederlaasphe, die in den 90er Jahren für den Fledermausschutz hergerichtet wurden.

4. Bunker Aue: In Bad Berleburg-Aue für die Beschäftigten der Firma Busch-Jäger Elektro - 44 m lang, mit etlichen Verzeigungen.

Mal schauen, was ich da rausfinden kann.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.11.2006 14:16
Titel: LS-Stollen
Untertitel: Bad Berleburg-Aue
Antworten mit Zitat

Auszug aus E-Mail von Jürgen Weber, Stadt Bad Berleburg:

Soweit ich in Erfahrung bringen konnte hat es diesen Luftschutzstollen in unmittelbarer Nähe der Firma Busch-Jaeger Elektro GmbH gegeben.

Der ehemalige Hauptstolleneingang liegt neben dem Gebäude Hauptstraße 50, Gemarkung Aue Flur 5 Flurstück 657 im Bereich einer als Parkplatz genutzten Fläche. Dieser Bereich steht in Privateigentum und der Haupteingang ist ebenso wie ein weiterer Zugang, der auf dem westlich angrenzenden Flurstück 686 gelegen hat, vor Jahren zugeschüttet worden. Es besteht aber eine vergitterte Öffnung für Fledermäuse.

Nach Auskunft von Augenzeugen soll der Stollen etwa 30 - 40 m tief sein.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 21.11.2006 14:44
Titel: LS-Stollen
Untertitel: Bad Laasphe
Antworten mit Zitat

Auszug aus E-Mail von Volker Möhl, Stadt Bad Laasphe:

in Bad Laasphe befindet sich ein ehemaliger Luftschutzbunker unter dem jetzigen Ehrenmal auf dem Steinchen, welcher auch von der hiesigen Brauerei auch als "Eiskeller" in der Vergangenheit genutzt wurde. Die Eingangstür ist durch eine Gittertür ersetzt worden, so dass dort Fledermäuse von Okt. bis Mai überwintern können. Nähere Auskünfte hierzu erhalten Sie von der Biologischen Station Rothaargebirge unter der Tel.-Nr. 02753 598330.

Weiter befindet sich ein kurzer Stollen Unter dem Hohenstein (Industriegebiet Bereich Fa. Schäfer / Lahn), der frei zugänglich ist.

Zu einem dritten Stollen kann ich Ihnen leider keine Auskunft geben.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 21.11.2006 23:28 Antworten mit Zitat

Dumme Frage: Wo haben eigentlich Fledermäuse vor dem WK2 übernachtet, als es noch keine Bunker gab?
gruß EP
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.11.2006 14:49
Titel: Re: LS-Stollen in Bad Laasphe/Bad Berleburg
Untertitel: NRW
Antworten mit Zitat

bobmeister hat folgendes geschrieben:
So, beim Googeln mal einige "Ziele" aus meiner Nachbarstadt rausgesucht.

Ahh, jemand aus meiner Heimat....

Hast du eine Ahnung, ob es mal wichtige Posten auf und um die Sackpfeife gab? Jedenfalls gab es jenseits der Sackpfeife (Siehe Thema hier im Forum) einen Luftraumüberwachungsturm. (ähnlich dem Nähe Richstein <- solltest du ja auch kennen). Leider werde ich von unserem Städtischen Heimatbeauftragten nur wenig bis gar nicht unterstützt..
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.11.2006 16:38
Titel: Re: LS-Stollen in Bad Laasphe/Bad Berleburg
Untertitel: NRW
Antworten mit Zitat

Thunder hat folgendes geschrieben:
Ahh, jemand aus meiner Heimat....


Hallo "Nachbar" aus dem Ederbergland!!! icon_smile.gif

Thunder hat folgendes geschrieben:
Hast du eine Ahnung, ob es mal wichtige Posten auf und um die Sackpfeife gab? Jedenfalls gab es jenseits der Sackpfeife (Siehe Thema hier im Forum) einen Luftraumüberwachungsturm. (ähnlich dem Nähe Richstein <- solltest du ja auch kennen).


So spontan fällt mir dazu nichts ein. Bin auf der Sackpfeife bisher nur die bekannten Wege gegangen. "Kenne" jemanden, der für den HR das ganze Jahr auf der Sendestation wohnt und arbeitet. Vielleicht weiß der was!?

Um welches Thema handelt es sich hier? Über die Forum-Suche habe ich nichts gefunden.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.11.2006 17:00
Untertitel: Bad Laasphe
Antworten mit Zitat

Zwei Außenaufnahmen zu meinem vorletzten Beitrag.
 
 (Datei: Steinchen - Bad Laasphe - Bild 1.JPG, Downloads: 60)  (Datei: Steinchen - Bad Laasphe - Bild 2.JPG, Downloads: 58)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.12.2006 23:21 Antworten mit Zitat

Sorry dass ich erst jetzt wieder hier im Forum bin (viel verpasst sehe ich gerade)..also, es geht um einen Luftraumüberwachungsturm bei uns in der Nähe
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen