Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Munas in BW

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 05.03.2006 21:49
Titel: Munas in BW
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hat jemand Infos über folgende Munitionsanstalten:

Stetten Heeresmunitionsanstalt ab WK 1
Karlsruhe Heeresmunitionsanstalt ab WK 1
Pforzheim-Hagenschieß Heeresmunitionsanstalt 1939
Rastatt Munitionsanstalt WK 1

Ich habe bisher keine Angaben zur Lage dieser Munitionsanstalten.
In Rastatt könnte sich auf dem Gelände danach eine französische Kaserne befunden haben, in Pforzheim muss sie inder Nähe des heutigen Tierparks gelegen haben.

Infos jeglicher Art wären interessant.

Dank und Gruß,
Torsten
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 25.03.2006 14:41
Titel: Titel: Munas in BW
Antworten mit Zitat

Hallo Thorsten!

>hat jemand Infos über folgende Munitionsanstalten:
>Karlsruhe Heeresmunitionsanstalt ab WK 1
>Infos jeglicher Art wären interessant.

Entweder die Firma Genschmar (schreibweise?) in Durlach, der Rest davon heißt Zündhütle (zur Schrotproduktion) und steht heute noch, wurde in den 70er Jahren stillgelegt.

Ansonsten tippe ich auf die große Fabrik IWK wo seit einigen Jahren das ZKM draufsteht.

Grüße
M-Punkt
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 25.03.2006 15:54 Antworten mit Zitat

Ja die HM in Karlsruhe war das Werk "Gustav-Genschow - Jagdwaffenmunition" heute bekannt unter "Zündhütle". Wennse weitere Info´s brauchst - da kenn´ich mich aus!
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 228
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 25.03.2006 17:02
Titel: Re: Munas in BW
Antworten mit Zitat

Hallo Torsten,

Pettersson hat folgendes geschrieben:
...
Pforzheim-Hagenschieß Heeresmunitionsanstalt 1939
...


In Pforzheim finden sich in einem Waldstück in der Nähe der Kaserne noch etliche Fundamentreste sowie zwei oder drei "Arbeitshäuser". Eines davon mit einer massiven Türe mit Doppelschloß und einem sehr markanten Biltzableiter.

Das dürfte das von Dir gesuchte Gelände sein.

Wenn ich es gerade richtig im Kopf habe ist das Gelände von der ehem. Kaserne aus an der ehem. StOMunNdl vorbei, an der ehem. StOSchießanlage vorbei ca. 500m - 1km nach der Schießanlage.

Wenn ich demnächst mal dazukomme suche ich mal meine Bilder, die müssen auch noch auf irgendeiner Festplatte rumfahren.

steffen
Nach oben
Muna-Mann
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2017
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Baden-Württemberg

Beitrag Verfasst am: 02.09.2017 12:08
Titel: Neue Erkenntnisse zu Pforzheim - Hagenschieß ?
Antworten mit Zitat

Hallo Steffen,

ich hole das Thema mal wieder hoch.. ..da für ich die Frage nach dem Standort der "Heeres-Neben-Munitionsanstalt Pforzheim" ebenfalls nicht geklärt ist.
Anfragen an örtliche Heimatkundler, die sich vor dem Abriß der alten Kaserne mit der Geschichte dieser architektonisch durchaus interessanten Bauten befaßt haben, sowie an das Stadtarchiv haben keine Erkenntnisse gebracht. ( " So was gab es bei uns in Pforzheim sicher nicht! ".. )

Nun lese ich hier den Hinweis auf das Waldgebiet PF-Hagenschieß. Dieser Bereich wäre nun auch nicht unbedingt der erste Verdacht, aber ausschließen will ich es im Moment auch wieder nicht.
Doch verleiten die genannten Betonreste und Häuschen vielleicht, das mit den Resten der von den Amerikanern im Hagenschieß errichteten "Flugabwehr-Raketenstation" ( Zitat Beschreibung der Stadt Pforzheim ) ?

Vielleicht kannst Du ja mal als Ortsansässiger etwas Licht ins Dunkel des Waldes bringen? Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 228
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 02.09.2017 14:40
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo Uwe,

das ist schon ein paar Tage her, dass ich damals vor Ort war icon_cool.gif

Es müsste ungefähr dort gewesen sei wo ich das im Geotag markiert habe, also von der Schießanlage einfach ein paar Meter weiter.

Die FlaRak-Stellung ist nordöstlich davon direkt an der Autobahn.

Gruß,
Steffen
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen