Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...

Kombinierter Nachtjagdraum "Roland" ( Bremen)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1721
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 07.08.2005 14:04 Antworten mit Zitat

Capis? icon_smile.gif
 
 (Datei: Freya LZ A leg.jpg, Downloads: 241)  (Datei: Gitter.jpg, Downloads: 47)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2684
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 07.08.2005 15:38 Antworten mit Zitat

Hallo.
Und wieder zum Konaja-Raum Roland icon_smile.gif

Ich habe mal die Karte aus dem Buch Bremische Flak ( Reinhold Thiel; Die bremische Flugabwehr im Zweiten Weltkrieg; Verlag Hauschild; Bremen1995; ISBN: 3-929 902-34-6) Seite 151 georeferenziert. Wenn die Karte einigermaßen hinkommt, so sind folgende Standorte verzeichnet.

Würzburg-Riese: 53° 15' N 008° 48.2' E (nördlich Osterholz-Scharmbeck)
Freya: 53° 12.7' N 008 55.5' E (Weyerberg)
Würzburg-Riese: 53° 12.56' N 008 56.9' E (östlich Weyerberg)
Würzburg-Riese: 53° 8.55' N 009 8.4' E (Otterstedt)
Würzburg-Riese: 53° 0.53' N 009 8.16' E (Giersberg)
Würzburg-Riese: 52° 58.19' N 008 57.14' E (Riede)
Freya: 52° 56.3' N 008 50.5' E (nordnordwestlich Syke / wohl Barrien)
Würzburg-Riese: 52° 56.2' N 008 43.7' E (nördlich Fesenfeld)
Würzburg-Riese: 52° 59' N 008 31.19' E (Havekost)
Würzburg-Riese: 53° 2.6' N 008 28.63' E (westlich Ganderkesee, zw. Falkenberg und Steinkimmen)
Freya: 53° 2.8' N 008 27.85' E (westlich Gaderkassa, zw. Falkenberg und Steinkimmen)
Würzburg-Riese: 53° 7.25' N 008 26.8' E (Hude)
Würzburg-Riese: 53° 15' N 008 33.2' E (nördlich Schwanewede)

Ob es jeweils Würzburg-Riesen waren, vermag ich nicht zu sagen. Falls es nämlich teilweise Würzburg-D gewesen wären, würde man garantiert keine Spuren finden. Die WR-Sockel sind ja eben ganz schön stabil...

Viele Grüße und fröhliche Suche,
Leif

[Rechtschreibfehler berichtigt. Danke!]


Zuletzt bearbeitet von Leif am 08.08.2005 13:30, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
grisu1702 (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.08.2005 23:03 Antworten mit Zitat

Leif hat folgendes geschrieben:
Freya: 53° 12.7' N 008 55.5' E (Weyerberg)
Würzburg-Riese: 53° 12.56' N 008 56.9' E (östlich Weyerberg


Koordinaten umrechnen und dann mein GPS damit füttern, bin mal gespannt in welche Ecken es mich schickt. Sollte auch nur der kleinste Fitzelchen noch zu sehen sein, gibt es Bilder.

Gruß
Andreas
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 08.08.2005 09:25 Antworten mit Zitat

Moin,

kleine Korrektur zu Leif's Ortsliste:

Gaderkassa heisst richtig Ganderkesee...

Gruß aus Oldenburg
Oliver
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3404
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 14.09.2005 10:27 Antworten mit Zitat

Moin Andreas,

bist Du zwischenzeitlich eigentlich mal den Koordinaten gefolgt?
Wo bist Du dann ausgekommen?

Viele grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2684
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 27.09.2005 15:41 Antworten mit Zitat

Hallo.
Hier die Karte der Ecke Bremen. Die roten Eintragungen sind von mir. Die eintragungen 2A, 3C usw sind die alten Raumzuordnungen.
Hatte Roland nur Roland A, Roland B West und Roland B Süd? Oder fehlen einfach Eintragungen? Es würde Sinn gemacht haben, wenn die Stellungen Wal, 3A und Kuckuck mit eingebunden gewesen wären, da von dort wohl die Hauptanflugsrichtung zu erwarten gewesen wäre. Wie waren die normalen Räume organisatorisch eingebunden? Evtl. finden sich irgendwann mal die Antworten.

Viele Grüße,
Leif
 
 (Datei: Roland.jpg, Downloads: 94)
Nach oben
grisu1702 (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.09.2005 20:08 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Moin Andreas,

bist Du zwischenzeitlich eigentlich mal den Koordinaten gefolgt?
Wo bist Du dann ausgekommen?

Viele grüße, Eric


Hallo Eric,

ja, ich bin den Koordinaten gefolgt.

Hatte auch eine Karte angefertigt mit den Punkten, aber die ist nun weg..hatte ein paar Probleme mit dem PC.

Aber egal, bei www.map24.de kann man den Namen der Strasse eingeben und sieht dann, wo es ist.

1. Würzburg-Riese:
Stand am "Ostendorfer Utdamm", ist heute ein Wohngebiet, da sind absolut keine Reste mehr vorhanden. Ist nicht mehr auf dem Weyerberg sondern östlich von ihm.

2. Freya-Stellung:
"Südweder Strasse", südlich vom Weyerberg, mitten in den Wiesen, aber da sieht man heute auch nichts mehr von. Als ich da war stand ich vor einem Maisfeld.

Vielleicht helfen die Angaben, sorry, daß die Karte weg ist.

Gruß
Andreas
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 17.05.2017 10:24
Titel: Würzburg- Stellung ???
Untertitel: Hude????
Antworten mit Zitat

Moin Leif!
Am 07.08.2005 schriebst Du
Würzburg-Riese: 53° 7.25' N 008 26.8' E (Hude)
als Koordinaten einer Würzburg-Stellung in Hude.
Gibt es dazu mittlerweile eine Bestätigung? Ich habe bisher aus Huder Heimatliteratur lediglich Dokus zu einem LS-Beobachtungsturm in Holzbauweise.
Gruß von hans erlenmeier
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 967
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 20.05.2017 12:44 Antworten mit Zitat

Moin!

Wenn man nur die Würzburg-Riese-Stellungen einmal bei GE eingibt,
dann ergibt sich ein Kreis um Bremen mit einem Stellungsabstand
von jeweils etwa 15 km. Bei einer Reichweite eines Würzburg-Riese
von etwa 70 km ergibt sich eine "recht heftige" Abdeckung. Das
kommt mir alles ein wenig "zu heftig" vor. Hatte da jede Flakstellung
um Bremen seinen eigenen Würzburg-Riese? Die KONAJA-Stellungen
um die Grossstädte kamen ja mit drei Stellungen aus.

Im Buch "Dissolution of the Luftwaffe" wird im Bremer Bereich
eine "ARS" (Aircraft Reporting Station) gelistet. Sie soll in/
bei "Trenthop" gewesen sein und einen Würzburg-Riese gehabt haben.
Als Position wird "M3/577143" angegeben und soll "85 Ft. ASL"
(above sea level) gewesen sein. Die umgerechnete Position ent-
spricht dem Ort Trenthöpen und dort in etwa der Kreuzung Dreien-
kamp/Lindenstrasse, wobei ich festgestellt habe, dass die umge-
rechneten Positionen nicht 100%ig sind, aber doch relativ nahe
dran. icon_wink.gif
"Dissolution of the Luftwaffe" bezieht sich in erster Linie auf
die Gegebenheiten zu Kriegsende!

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen