Bergwerk zwischen Lüchow und Clenze im Wendland

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 207
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Braunkohletagebau Bülitz

Beitrag von wobo » 04.04.2016 09:38

MikeG hat geschrieben:So, das schöne Wetter heute musste natürlich genutzt werden - und sei es nur dazu, in ein tiefes Loch mitten auf einem matschigen Feld zu gucken :-)
Dieser Satz hatte mich doch sehr neugierig gemacht, liegt dieses "tiefe Loch"
doch genau an meiner Motorrad Hausstrecke und schönes Wetter war gestern auch ... :-)

Wenn man dort hinabsteigt, sollte man vorher keine Horrorfilme geschaut haben,
denn aus dem ehem. Tagebau ist mittlerweile ein sehenswerter "Untertagebau" geworden ... :mrgreen:

Gruß Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fundgrübner
Forenuser
Beiträge: 6
Registriert: 23.02.2016 12:13
Ort/Region: Hannover

Beitrag von Fundgrübner » 04.04.2016 19:22

Erinnert mich ein wenig an die Situation in Wustrow am Kalischacht Hildegard. Knochenreste von Schafen lassen annehmen, dass sich dort wie auch hier Wölfe heimisch gemacht haben :-D

Glück auf!

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8463
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 05.04.2016 13:54

Wölfe? Ich sehe da eher zahllose Karnickel-Generationen :lol:
.. und die munden nicht nur Wölfen, sondern auch Füchsen, Mardern & Co ...

Fundgrübner
Forenuser
Beiträge: 6
Registriert: 23.02.2016 12:13
Ort/Region: Hannover

Beitrag von Fundgrübner » 05.04.2016 16:27

dann sind es aber fette Monsterkarnickel ... :lol:

hubi
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 07.03.2018 19:53
Ort/Region: Goslar

Bergwerksort zwischen Bülitz und Steine

Beitrag von hubi » 07.03.2018 20:32

Zwischen Bülitz und Steine befand sich noch in den 50er Jahren eine noch offene Braunkohlentage-
baugrube, die ich bei einem Besuch im Jahr 1985 verfüllt vorfand. Eine Werks-
schmalspurbahn kannte ich noch, die vom Braunkohlentagebau zu einem Werksdepot in Richtung
Bülitz führte. Der in den ende der 40er Jahren im Dienst befindliche Werksleiter hieß "Imbusch".
Der Braunkohlentagebau war damals aber schon aufgegeben, vermutlich wegen der wenig er-
giebigen Kohlenflöze.

Maik_29413
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 07.03.2018 13:04
Ort/Region: Altmarkkreis Salzwedel

Beitrag von Maik_29413 » 11.02.2019 20:09

Hallo zusammen,

ich bin erst jetzt auf diesen interessanten Beitrag gestoßen und habe dazu eine Frage:
Weiß jemand, ob es noch weiter zu uns in Richtung Sachsen-Anhalt (Bereich Seeben, Cheine, Brietz) auch solche Kalischächte gegeben hat?

Vielen Dank im Voraus sagt
Maik

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1864
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 12.02.2019 13:09

Moin!

Ich glaube hier werden Dir alle Fragen beantwortet:

https://www.lars-baumgarten.de/die-revi ... en-riedel/

Viele Grüße

Maik_29413
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 07.03.2018 13:04
Ort/Region: Altmarkkreis Salzwedel

Beitrag von Maik_29413 » 12.02.2019 19:46

Hallo Djensi,

vielen Dank für Deine Bemühungen, leider hab' ich dort im Link nicht das Gesuchte finden können.

Ich will mal ein wenig erklären, WAS ich genau suche:
Als wir uns vor einigen Wochen mit einem lebenserfahrenen Verwandten (Ü60), darüber unterhielten, welche "Relikte der Vergangenheit" es denn hier in unserer direkten Nachbarschaft noch gibt, erzählte er, daß sein Großvater (und wohl auch noch sein Vater) im Bergwerk "direkt an der Grenze" (zwischen der Altmark und dem Wendland) gearbeitet hat/haben.
Diese Schächte existieren heute aber nicht mehr und ich hatte auch aus Erzählungen meiner Großmutter, die ja hier geboren worden war, noch nie zuvor davon gehört, daß hier Bergbau betrieben wurde. - Erdgasförderung ja, aber Kali oder sowas?!

... und nun stieß ich zufällig auf diesen Beitrag hier und erhoffte mir etwas mehr Klarheit darüber, ob mein Verwandter die Kalischächte im Wendland oder tatsächlich andere, hier auf Sachsen-Anhaltinischem Gebiet gelegene, gemeint hat.

Herzliche Grüße von
Maik

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 207
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Beitrag von wobo » 12.02.2019 21:11

Moin Maik
Versuche es mal über die Geocacher:

https://www.geocaching.com/map/#?ll=52. ... 11301&z=12

In und um Wustrow gibt es reichlich Cache, die sich mit Kali beschäftigen,
der für dich interessanteste dürfte Schachtgelände-Ilsenburg
unmittelbar an der Grenze sein.

Edit ruft noch:... Zu der Zeit, als dort Kalibergwerke betrieben wurden,
gab es weder Niedersachsen, noch Sachsen-Anhalt,
bis an die Elbe war es die Provinz Hannover ... :mrgreen:

Gruß Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1864
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 13.02.2019 11:29

Hallo mike,

in der Aufstellung findest Du alle in Frage kommenden Kali-Bergwerke. Sehr gut dargestellt in der sitemap: https://www.lars-baumgarten.de/sitemap/

Insofern ist tatsächlich anzunehmen, dass von den Bergwerken bei Wustrow berichtet wurde.
Andere Bergwerke z. b. der Braunkohlenförderung im "Tiefbau" in Sachsen-Anhalt gab es in der Altmark bei Kläden und die Grube Albrecht bei Calbe, aber letztere ist ja nicht mehr in dem fraglichen Bereich.

Grüße
Djensi

Antworten