Gezackte Anlage

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Antworten
aflubing
Forenuser
Beiträge: 415
Registriert: 24.03.2006 17:30
Ort/Region: Ostfriesland

Gezackte Anlage

Beitrag von aflubing » 18.01.2019 11:45

Hallo,
ich suche Informationen zu dieser gezackten Anlage, die auf Marineschiffen montiert war.
Für jede Hilfe besten Dank vorab.
Gruß aflubing.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4666
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 18.01.2019 19:21

Hallo aflubing,

bei welcher Klasse oder Klassen sind Dir diese Bleche denn aufgefallen?

Viele Grüße

Kai

Benutzeravatar
Der Landfranke
Forenuser
Beiträge: 79
Registriert: 29.12.2017 09:39
Ort/Region: Bei Nürnberg

Beitrag von Der Landfranke » 18.01.2019 20:48

Guten Abend.

Mal mein gebildeter Spekulatius für die Runde: Sieht für mich aus wie ein nachträglich angebrachter Radarabsorber, um die dahinter liegende senkrechte Struktur zu maskieren und das Schiff etwas mehr "stealthy" zu machen. Wahrscheinlich Teil einer Modernisierungsmaßnahme, bzw. eines Kampfwertsteigerungs-Paketes.

Die gegeneinander verwinkelten Flächen mit den gezackten Kanten haben eindeutig den Zweck zu verhindern, das ein auftreffender Radarstrahl in genau die Richtung reflektiert wird, aus der er gekommen ist.

Das Wirkprinzip ist wie folgt: Ein auftreffender Radarstrahl würde zwischen den gewinkelten Flächen im Zickzack hin und her laufen und - sollte er die Anordnung wieder verlassen - in eine völlig andere Richtung laufen, so das er nicht vom Detektor des Radars erfasst würde.

Zusätzlich lässt sich die Wirkung steigern, indem die Flächen mit radarabsorbierender Farbe lackiert werden. Diese ähnelt der magnetischen Beschichtung von Tonbändern/Disketten und absorbiert die Strahlung, indem diese für den Wechsel der Polarität in den Magnetpartikeln "verbraucht" wird. So würde bei dem Zickzacklauf des Strahls jeder Kontakt mit den Flächen dafür sorgen, das das ausgehende Signal geschwächt wird.

Es würde mich übrigens auch brennend interessieren, bei welchem Schiffstyp diese Maßnahme zum Einsatz kommt. Auch eine Vollansicht des Schiffes wäre sehr interessant, um den "Stealth-Faktor" des gesamten Fahrzeugs einordnen zu können und welchen Beitrag diese Modifikation dazu leisten kann.

Es grüßt
Der Landfranke
Im Krieg bringen sich Menschen, die sich nicht kennen, für Menschen um, die sich kennen, aber sich nicht umbringen. - Paul Valéry

aflubing
Forenuser
Beiträge: 415
Registriert: 24.03.2006 17:30
Ort/Region: Ostfriesland

Beitrag von aflubing » 19.01.2019 09:41

Hallo Kai und Landfranke,
ich danke für die Beiträge. Das Bild zeigt nur die beiden Radome mit den gezackten Blechen. Zur Schiffsklasse kann ich leider nichts sagen, mir fehlen die Informationen.
Es grüßt aflubing.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“