Regelbau (?) Zagreb 7. SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division „Prinz Eugen“

Westwall, Atlantikwall, Neckar-Enz-Stellung, Ligne Maginot und andere Befestigungslinien und -anlagen
Antworten
ruine13
Forenuser
Beiträge: 357
Registriert: 02.11.2005 19:54
Ort/Region: Duisburg

Regelbau (?) Zagreb 7. SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division „Prinz Eugen“

Beitrag von ruine13 » 07.01.2019 11:14

Dieser Bunker steht in Zagreb, etwas außerhalb des Zentrums. Im Netz finde ich dazu nicht viel, er soll zum Hauptquartier der 7. SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division „Prinz Eugen“ gehört haben. Die Anlage bestand wohl ehemals aus 5 Bunkern, wovon heute nur dieser und ein unvollendetes Fundament erhalten sind. Das Ding wird im Netz als Regelbau aus der L400er-Serie bezeichnet. Fertig wurde wohl auch dieser Bau nicht, die inneren Türen wurden nicht mehr verbaut.

Vielleicht kann ja einer der Atlantikwallexperten etwas dazu sagen. Viele Einbauten sind leider nicht mehr vorhanden. Ich tippe auf einen Maschinenbunker oder Ähnliches. Die Panzertüren sind noch da, vielleicht fällt ja jemandem dazu etwas ein.

Auch über die 7. SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division „Prinz Eugen“ findet sich nicht viel, zumindest nicht, wann (und ob überhaupt) sie ihr Hauptquartier in Zagreb hatten.

Den Plan hatte ich irgendwann mal irgendwo im Netz gefunden und nach den Angaben dort neu gezeichnet.

Viele Grüße

Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3280
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Regelbau (?) Zagreb 7. SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division „Prinz Eugen“

Beitrag von zulufox » 07.01.2019 13:35

ruine13 hat geschrieben:Auch über die 7. SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division „Prinz Eugen“ findet sich nicht viel, zumindest nicht, wann (und ob überhaupt) sie ihr Hauptquartier in Zagreb hatten.
Hallo Markus,

einen kleinen Hinweis auf die Frage WANN geben die Angaben zur Signatur

RW 40/52
Unternehmen Kopaonik, der SS-Freiwilligen-Division " Prinz Eugen" mit Teilen der 9. bulgarischen Division 13. Juli - 09. Okt. 1942

des Bundesarchivs - Militärarchiv in Freiburg.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 170
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Beitrag von Zwackelmann » 07.01.2019 21:08

Hallo zusammen,

Den genannten Angaben aus dem 'Netz' möchte ich aber mal geflissentlich widersprechen: der gezeigte Grundriss hat keine Ähnlichkeit mit einem der Luftwaffen-Regelbauten, wie sie in den mir zur Verfügung stehenden Originaldokumenten (zugegeben sehr wenige) oder in Fleuridas/Herbots/Peeters: Constructions normalisées de l'armée de l'air-Regelbauten der Luftwaffe zu finden sind.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

ruine13
Forenuser
Beiträge: 357
Registriert: 02.11.2005 19:54
Ort/Region: Duisburg

Beitrag von ruine13 » 07.01.2019 21:50

Hallo zulufox,

Ende 1942 lag das Regiment in Serbien, nach Zagreb wurden Teile des Regimentes wohl erst im Frühling 1944 verlegt. Ich denke, dass in dem Zusammenhang auch diese Bauten entstanden, was auch erklären würde, warum sie nicht fertig wurden (der 2. Bau ist meiner Meinung nach die Fundamentplatte für einen weiteren Bunker, keine Ruine). Genaueres dazu finde ich leider nicht, in "Vorwärts, Prinz Eugen!" von Otto Kumm wird Zagreb bzw. Agram nur am Ende erwähnt. Ich wundere mich nur, warum so spät und eigentlich schon auf dem Rückzug noch solche Bunker gebaut wurden.

http://www.znaci.net/00001/200.pdf


Hallo Zwackelmann,

ich hatte mir die verfügbaren Grundrisse der L400er-Serie auch angesehen und nichts Vergleichbares gefunden (deshalb das ?). Trotzdem erinnert der Bau sehr an die Regelbauten, vielleicht wurde da ja etwas modifiziert. Was auffällt, ist z.B. das Fehlen einer Eingangsverteidigung. Ich hatte nur gehofft, dass evtl. jemand aus den Details (vor allem den Gruben mit etlichen Rohren) Rückschlüsse auf die Verwendung ziehen könnte.

Beste Grüße

Markus

Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 170
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Beitrag von Zwackelmann » 07.01.2019 22:49

Moin,

Ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass bereits vorhandene Bunker (ggf. Sonderkonstruktionen auf Grundlage der B.st.B.) von der 'Prinz Eugen' verwendet wurden, die vielleicht für einen anderen militärischen oder politischen Stab dort zuvor errichtet wurden. Bau ständiger Befestigungen für eine Fronteinheit zumal im Bewegungskrieg nach rückwärts halte ich für äußerst abwegig, zumal jegliche Vergleichsfälle fehlen.

Das sieht für mich stark nach einer Sackgasse aus.

Gruß, Thomas

P.S.: Flankierungsanlage fehlt keineswegs, ist nur zugemauert. Hier passt die Skizze definitiv nicht zu den Fotos des Bunkers.
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

ruine13
Forenuser
Beiträge: 357
Registriert: 02.11.2005 19:54
Ort/Region: Duisburg

Beitrag von ruine13 » 07.01.2019 23:43

Hallo Thomas,

das befürchte ich auch. Inzwischen würde ich die Bunker auch nicht mehr der "Prinz Eugen" zuordnen. Ich befürchte, dass alles, was dazu im Netz steht, Unfug ist...

Ich habe allerdings eine kroatische Seite mit hunderten Quellen als pdfs gefunden, leider die meisten auf Kroatisch, aber auch einige deutsche Bücher.

http://www.znaci.net/

Was von der Lage gut hinkäme, wäre die sog. "Zvonimirstellung".

"Im Herbst 1944 war der Bau der »Zvonimirstellung« eingeleitet worden, die sich von Karlovac über Dugoselo bis an die Drau bei Koprivnica ziehen sollte. Sie war im April 1945 fast nirgends fertig, zum großen Teil nicht einmal begonnen [...] An der Enge westlich
Agram gab es eine ausgebaute Sperrstellung." (Erich Schmidt-Richberg - DER ENDKAMPF AUF DEM BALKAN - Die Operationen der Heeresgruppe E von Griechenland bis zu den Alpen).

"Enge westlich Agram" kommt schon sehr gut hin...


Gruß

Markus

Antworten