Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Wassertürme

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 27.03.2013 00:47
Untertitel: Karlsruhe
Antworten mit Zitat

einer in Karlsruhe beim Containerbahnhof (mit geschütztem Eingang??):

Grüße Baum
 
 (Datei: Luftbild.jpg, Downloads: 61)  (Datei: Bild1.jpg, Downloads: 64)  (Datei: Bild2.jpg, Downloads: 61)  (Datei: Bild3.jpg, Downloads: 65)  (Datei: Bild4.jpg, Downloads: 92) geschützter Eingang? (Datei: Bild5.jpg, Downloads: 96)  (Datei: Bild6.jpg, Downloads: 94)  (Datei: Bild7.jpg, Downloads: 73)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.10.2013 21:00 Antworten mit Zitat

hallo,

der Wasserturm am Bahnhof Hausen im Tal an der oberen Donautalbahn zwischen Sigmaringen und Tuttlingen.
Bei Eisenbahnfreunden nicht ganz unbekannt.

Gruß Baum
 
 (Datei: Bild1.jpg, Downloads: 45)  (Datei: Bild2.jpg, Downloads: 50)  (Datei: Bild3.jpg, Downloads: 44)  (Datei: Bild4.jpg, Downloads: 40)  (Datei: Bild5.jpg, Downloads: 35)
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 560
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 09.09.2018 13:36
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Der ehemalige Wasserturm in Aschheim bei München. Erbaut 1927 mit einer Höhe von 31,5m, in Betrieb bis 1983.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
 
 (Datei: Wasserturm Aschheim (1).JPG, Downloads: 35)  (Datei: Wasserturm Aschheim (4).jpg, Downloads: 36)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4577
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 03.01.2019 21:26
Titel: Bahn verkauft denkmalgeschützten Wasserturm in Kliestow, Frankfurt (Oder)
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Halo zusammen,

die Deutsche Bahn bietet aktuell den 25 m hohen, dreigeschossigen und denkmalgeschützten Wasserturm in Kliestow / Frankfurt (Oder) zum Kauf an.

In der Denkmalliste wird er als Pos. 179 geführt und wie folgt gelistet:

Klingetal 18B | Wasserturm auf dem Verschiebebahnhof am Klingetal | errichtet Anfang 20. Jh.; bis 1950 Wiederherstellung der 1945 entstandenen Kriegsschäden

Expose als PDF-download

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Gerfried Eisen
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2017
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Rostock

Beitrag Verfasst am: 07.01.2019 12:15
Titel: Wasserturm Güterbahnhof Elstal
Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,
ein schönes Exemplar eines Wasserturmes habe ich im ehemaligen Güterbahnhof Elstal ablichten können.
Das Gelände ist noch sehr sehenswert.
Viele Grüße
Geri
 
Wasserturm Güterbahnhof Elstal (Datei: IMG_20171025_104922.jpg, Downloads: 19) Ringlokschuppen und Wasserturm Güterbahnhof Elstal (Datei: IMG_20171025_104416.jpg, Downloads: 19)
Nach oben
wobo
 


Anmeldungsdatum: 08.04.2015
Beiträge: 218
Wohnort oder Region: Uelzen

Beitrag Verfasst am: 07.01.2019 17:49
Titel: Wassertürme
Untertitel: Burg Sachsen-Anhalt
Antworten mit Zitat

Moin Leute
Gruß von der Landesgartenschau 2018 in Burg, laut Plan sind/waren es Wassertürme.

Gruß Wolf
 
 (Datei: lgsb01.JPG, Downloads: 10)  (Datei: lgsb02.JPG, Downloads: 13)  (Datei: lgsb03.JPG, Downloads: 13)
Nach oben
Gerfried Eisen
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2017
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Rostock

Beitrag Verfasst am: 16.01.2019 14:38
Titel: Wiesbaden - Wasserturm ehemaliger Schlachthof
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,
beim Sortieren von Bildern bin ich noch auf dieses schöne Exemplar gestoßen.

Im Jahre 1884 wurde vor den Toren der Stadt Wiesbaden ein Schlachthof errichtet. Es entwickelte sich schnell ein größerer Komplex; in den Jahre 1897 bis 1899 entstand die Kühlanlage und das Maschinenhaus nebst Wasserturm.

Im Untergeschoss des 36 m hohen Wasserturms befand sich ein Kühlraum, im Erdgeschoss wurde Eis ausgegeben. In den oberen Stockwerken befanden sich die Baderäume für das Personal und die Untersuchungsräume für die Veterinäre. Interessanterweise gab es oben im Wasserturm ein Heißwasserreservoir, der Kaltwasserspeicher befand sich im Keller.

Den 2. Weltkrieg überstand der Wasserturm unbeschadet.

1990 wurde der Schlachthof geschlossen und fast das ganze Gelände abgebrochen.

Ab 2008 wurde die Brachfläche um den erhaltenen Wasserturm erfolgreich zu einem Kultur- und Freizeitzentrum umgestaltet.

Die ehemalige Kleinviehkammer und Räucherhalle ist heute eine Konzerthalle; das ehemalige Kesselhaus im Wasserturm beherbergt Gastronomie.
 
 (Datei: WI - Schlachthof 3.jpg, Downloads: 9)  (Datei: WI - Schlachthof.jpg, Downloads: 9)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen