Ju 88 Kaskadenräumer.

Militärische Objekte und Anlagen des 2. Weltkriegs (und 1933-1945)
Antworten
Benutzeravatar
ju55dk
Forenuser
Beiträge: 144
Registriert: 09.04.2007 11:07
Ort/Region: Dänemark

Ju 88 Kaskadenräumer.

Beitrag von ju55dk » 01.11.2018 10:11

Hat jemand nähere Informationen zu dieser Verfahren.

Junker

Quelle RM 45 III 314
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

g.aders
Forenuser
Beiträge: 295
Registriert: 04.05.2013 10:25
Ort/Region: Altenberge

Beitrag von g.aders » 09.11.2018 16:13

Lieber Herr Junker,

das ist ja ein "dickes Ding2 (Ich habe ja immer schon gesagt "wer im BA-MA was über die Luftwaffen ermitteln will, muss die Marineakten durchsehen".

Leider kann ich dazu nichts sagen, ob dieses Verfahren, mit Schleppnetzen Leuchtkaskaden einzufangen jemals mit Erfolg eingesetzt worden ist.
E9igentlich müsste über diese Erfindung ("Schnapsidee") was in den GL-Sitzungsprotokollen zu finden sein, ist mir aber nicht begegnet (Was nicht unbedingt was heißen muss).
Beste Grüßen und viele Erfolg
Ihr
Gebhard Aders

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 587
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 10.11.2018 21:27

Ich habe das Thema auch mal im Flugzeugforum angefragt. Aber auch dort hat noch keiner was darüber gehört (auch die Junkers-Experten nicht).
Sollte sich das mal ändern, melde ich mich natürlich.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
VitaminB11
Forenuser
Beiträge: 168
Registriert: 21.05.2008 18:02
Ort/Region: Ulm und drulm herulm

Beitrag von VitaminB11 » 11.11.2018 10:31

Wieso denn "Schnapsidee"? Vielleicht eher "Pionier-Arbeit". Die Amerikaner haben in den 50er Jahren auch Filmkapseln aus Keyhole-Aufklärungssatelliten am Fallschirm abgeworfen und aus der Luft gefischt.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... covery.jpg

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 587
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 11.11.2018 15:41

Aber das war am Tag, ohne nervöse Flak und ohne eventuelle Mosquito Nachtjäger an Himmel.
Zumindest wäre das Ganze eine sehr gewagte Aktion. Die Tatsache, dass wohl darüber sonst nichts bekannt ist, lässt ja darauf schliessen, dass es nicht weiter verfolgt wurde.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

g.aders
Forenuser
Beiträge: 295
Registriert: 04.05.2013 10:25
Ort/Region: Altenberge

Beitrag von g.aders » 12.11.2018 12:09

Wenn nicht Schnapsideee, doch am sehr grünen Tisch erdacht.
1. Die "Kaskadenräumer" hätten den sehr schnellen Pfadfindern folgen müssen,
2. um die zu ermitteln, hätte die Jägerführung am Boden hellseherische Fähigkeiten haben müssen, um die Pfadfinder von den anderen "schnellen Kampfverbänden" zu unterscheiden.
3. Nehmen wir mal an, das wäre trotz Düppelstörung gelungen, hätten die "Kaskadenräumer" unterhalb der Pfadfinder an den Wendpunkten des Bomberstroms kreisen müssen, um die Markierungen mit ihren Käschern einzufangen.
5. Die "Räumer" bzw. die Bodenstellen hätten rechtzeitig den Ablufpunkt für den Endanflug erahnen müssen, um dort die Kaskaden abzufangen.

Bitte sehr, wie soll so was klappen? Ohne langes und intensives Training?
Beste Grüße
Euer
Aders

Antworten