Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Neues (?) von Site III, Teufelsberg-Berlin, Besuchs-Bericht

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2761
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 17.03.2012 10:25 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

anbei mal ein paar Bilder - die Aufnahmen entstanden Ende Februar 2012.

Gruß
Oliver
 
Blick auf dem Teufelsberg vom benachbarten Drachenflieger Berg (Datei: P2254496.JPG, Downloads: 139) Details der Kuppeln (Datei: P2254502.JPG, Downloads: 157) Eingangsgebäude (Datei: P2254527.JPG, Downloads: 181) offenliegende Mechanik der Hubsperre im Bereich der Zufahrt (Datei: P2254528.JPG, Downloads: 166)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2761
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 23.03.2012 21:37 Antworten mit Zitat

eines habe ich noch, mal ne andere Perspektive. Aufgenommen wurde das Foto von der Dachterasse des Park Inn Hotels am Alexander Platz...

Gruß
Oliver
 
Fernsicht auf den Teufelsberg (Datei: P2254541.JPG, Downloads: 163)
Nach oben
trince
 


Anmeldungsdatum: 17.06.2010
Beiträge: 65
Wohnort oder Region: Wietze

Beitrag Verfasst am: 28.03.2012 19:30
Titel: Das kann ich auch...
Antworten mit Zitat

Am Montag bei strahlendem Sonnenschein von der Kuppel des Bundestages aufgenommen...
 
Da war doch für einen Teil die Siegessäule im Weg :( (Datei: 100_3631.JPG, Downloads: 135)
Nach oben
Mäxchen
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 26.12.2010
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 25.03.2013 20:38 Antworten mit Zitat

Guten Tag,
aktuell kann man kleine und große Führungen auf dem Gelände machen (1h oder 2h),
auf dem Turm kann man hochgehen und die Sicht auf Berlin und Brandenburg geniessen,
auf dem Weg nach oben entsteht eine Streetart Gallery (Graffiti)...

von den alten Anlagen ist wirklich nix mehr übrig icon_cry.gif


Grüße Lars
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1782
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 04.11.2018 10:13 Antworten mit Zitat

Hallo,
Zitat:
Abhörstation auf Teufelsberg kommt unter Denkmalschutz
Geschützt werde nicht allein die einstige Spionagestation auf der Bergspitze, sagte Rauhut dem Tagesspiegel. Man wolle „alle drei Schichten“ berücksichtigen. Dabei gehe es auch um den Rohbau einer „Wehrtechnischen Fakultät“, für die Adolf Hitler 1937 den Grundstein gelegt hatte, und den Häuserschutt, aus dem die rund 120 Meter hohe Erhebung nach dem Zweiten Weltkrieg aufgeschüttet worden war.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-charlottenburg-abhoerstation-auf-teufelsberg-kommt-unter-denkmalschutz/23353674.html

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Frontstadtkind
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 136
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 04.11.2018 15:13 Antworten mit Zitat

Der Denkmalschutz ist richtig, aber kommt er nicht Jahrzehnte zu spät? Das Ding war mal betriebsfähig, nur leer geräumt, heute ist es eine Ruine.

Historische Fotos:
http://280th-usasa-berlin.com/.....tures.html

Und die Stasi hat natürlich auch fotografiert:
https://www.stasi-mediathek.de/medien/bilderserie-zur-us-army-field-station-berlin-auf-dem-teufelsberg/blatt/94/

Der Stasi-Bericht zum Teufelsberg:
https://www.stasi-mediathek.de/medien/ananlyse-der-struktur-und-taetigkeit-derus-army-field-station-berlin-usafsb-teufelsberg/blatt/1/

Es gab einen Amerikaner aus diesem Bereich (Teufelsberg ist nicht ganz klar, in Marienfelde war der aber mindestens), der Ost-Agent war. Dessen Fall ist auch sehr interessant. Er kam nach der Wende in den USA in Haft, er war zuvor in die DDR desertiert, nachdem er im April 1991 aus Berlin entführt wurde.
https://en.wikipedia.org/wiki/Jeffrey_Carney
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 476
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 04.11.2018 15:56 Antworten mit Zitat

Frontstadtkind hat folgendes geschrieben:


Es gab einen Amerikaner aus diesem Bereich (Teufelsberg ist nicht ganz klar, in Marienfelde war der aber mindestens), der Ost-Agent war. Dessen Fall ist auch sehr interessant. Er kam nach der Wende in den USA in Haft, er war zuvor in die DDR desertiert.
https://en.wikipedia.org/wiki/Jeffrey_Carney


Kleine Anmerkung: Jeffrey Carney war definitiv nie auf dem Teufelsberg. Er war bis zur Flucht in die DDR in Marienfelde bei der 6912th Marienfelde Field Site eingesetzt, wo er den Flugfunk der DDR-Luftstreitkräfte abgehört und analysiert hat.
Der "Whistleblower" auf dem Teufelsber war ein anderer, dessen Name mir gerade nicht einfällt.

Ansonsten kommt der Denkmalschutz wirklich Jahrzehnte zu spät, aber mal sehen, was es bringt.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen