Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

NATO- Rampen (Ersatzübergangsstellen)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 22.12.2016 11:29 Antworten mit Zitat

Hallo !

Bei der Stelle am Rhein dürfte es sich mit ziemlicher Sicherheit um die Knielingen Bridge Training Area gehandelt haben. Diese gehörte zu den Einrichtungen der in Karlsruhe stationierten amerikanischen Pioniereinheiten.

In den Gerszewski Barracks lagen u. a. das 79th Engineer Battalion (CBT)(HVY) und das 249th Engineer Battalion (CBT)(HVY). In der Neureut-Kaserne waren die 93rd Engineer Company (Aslt Flt) und 502nd Engineer Company (Aslt Flt) untergebracht.

Gerade für die Einheiten aus der Neureut-Kaserne war ein Übungsgelände für die Schwimmbrückenausbildung am Rhein unerläßlich.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.09.2018 10:20 Antworten mit Zitat

Hallo.

Ich war gestern an der NatoÜbergangsstelle in Delve / Eider mal vorbei gefahren .
Es sieht noch alles sehr in gutem Zustand aus.
Wird eigentlich noch von BW-Einheiten ein Übersetzen speziell über der Eider geübt oder tut sich da gar nichts mehr Mangels keine Pioniere mehr hier oben im Norden !

Gruß Claus
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 722
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 24.10.2018 13:14 Antworten mit Zitat

Hallo Claus,

rund zehn EÜSt werden bundesweit noch regelmäßig von der Bundeswehr zu Übungszwecken genutzt. An der Eider jedoch keine einzige mehr.

Gruß
Björn
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 24.10.2018 20:53 Antworten mit Zitat

Hallo, Björn !

Wäre es Dir möglich, die noch in Nutzung stehenden Ersatzübergangsstellen hier aufzulisten? Da sie ja ohnehin alle bekannt sind und auch durch die Zivilbevölkerung genutzt werden (Slipanlagen usw.), werden damit auch keine Geheimnisse verraten.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 722
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 31.10.2018 16:20 Antworten mit Zitat

Hallo Rex,

ich muss die Zahl auf VIER nach unten korrigieren, weil sich die anderen im Umkreis von noch aktiven "Pionierübungsplätzen (Wasser)" befinden und diesen zugerechnet werden - aber ich meine jetzt nicht die "NATO-Rampen", die sich ja ohnehin auf derartigen Pionierübungsplätzen befinden.

Also: drei befinden sich an der Weser im Raum Nienburg und eine an der Donau. Letztere dient der Pionierschule aus Ingolstadt regelmäßig als Lehr-/ Übungsobjekt.

Schönen Gruß
Björn
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen