Lüftungsventile LVZ M-Stand

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Antworten
petivet
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 18.08.2017 20:20
Ort/Region: Birkenfeld/ Nahe
Kontaktdaten:

Lüftungsventile LVZ M-Stand

Beitrag von petivet » 03.10.2018 14:56

Hallo,

ich habe eine Frage an die Gemeinde: Hat jemand ein Foto, zeitgenössisch oder selbst gefertigt, von einem Lüftungsventil eines LVZ M-Standes?
Wenn ja, könnte ich das bitte einmal sehen? Das wäre echt klasse!

Schon einmal herzlichen Dank für die Mühe,
Peter
ehrenamtl. Denkmalbeauftragter für die Luftverteidigungszone West im Saarland

Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 170
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Beitrag von Zwackelmann » 03.10.2018 20:50

Hallo Peter,

Ich fürchte, wenn Du es nicht weißt, weiß es keiner. Aber: wozu sollte ein Überdruckventil dienen, wenn der Bunker keinen Schutzlüfter besaß? Ich denke, die Munitionsunterstände der LVZ-West, egal ob Typ Ms oder Ml, besaßen nur eine 'passive' Durchlüftung. Habe aber keine Quellen hierzu.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

petivet
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 18.08.2017 20:20
Ort/Region: Birkenfeld/ Nahe
Kontaktdaten:

Beitrag von petivet » 04.10.2018 11:03

Hallo,

sicher hatten die M-Stände eine Zwangsbelüftung und höchstwahrscheinlich auch keine Überdruckventile.
Jedoch haben alle M-Stände die ich kenne jeweils 4 Befestigungsschrauben,auf denen oft Muttern aufgesetzt sind. Also muss dort irgendetwas drauf gewesen sein.
Möglicherweise ein Rosettenschieber oder ähnliches.

Ich bin einmal gespannt, da doch oft Informationen kommen, mit denen niemand gerechnet hätte.

Gruß Peter
ehrenamtl. Denkmalbeauftragter für die Luftverteidigungszone West im Saarland

tobias
Forenuser
Beiträge: 146
Registriert: 03.02.2016 08:24
Ort/Region: hannover

Beitrag von tobias » 05.10.2018 09:25

traue mich garnicht das zu schreiben aber kann es sowas sein?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 40-84-5781

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3274
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 05.10.2018 12:48

petivet hat geschrieben:Hallo,

sicher hatten die M-Stände eine Zwangsbelüftung und höchstwahrscheinlich auch keine Überdruckventile.
Jedoch haben alle M-Stände die ich kenne jeweils 4 Befestigungsschrauben,auf denen oft Muttern aufgesetzt sind. Also muss dort irgendetwas drauf gewesen sein.
Möglicherweise ein Rosettenschieber oder ähnliches.

Ich bin einmal gespannt, da doch oft Informationen kommen, mit denen niemand gerechnet hätte.

Gruß Peter
Hallo Peter,

wie wäre es denn mit einem Bild eines solchen Belüftungsschachtes mit den Befestigungsschrauben?

Für ein Munitionslagerhaus gab es seinerzeit eigentlich keine Notwendigkeit für einen gasdichten Abschluss. Bei "Bunkern" für Personal sah das anders aus. Angehängt zwei Bilder von Zugängen zu Entlüftungsschächten im Inneren von MLH.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

ruine13
Forenuser
Beiträge: 357
Registriert: 02.11.2005 19:54
Ort/Region: Duisburg

Beitrag von ruine13 » 05.10.2018 17:06

zulufox hat geschrieben: wie wäre es denn mit einem Bild eines solchen Belüftungsschachtes mit den Befestigungsschrauben?
Damit kann ich dienen. Das Teil auf Bild 2 lag in einer beseitigten LVZ-Stellung.

Gruß

Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 170
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Belüftung der Munitionsbunker Typ Ml

Beitrag von Zwackelmann » 05.10.2018 17:36

Hallo zusammen,

In den beiden von mir besuchten Munitionsbunkern der Batterie Kinheim sehen die mutmaßlichen Anschlüsse für Lüftungsventile so aus:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 682
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 05.10.2018 20:42

Hier eine zumindest ähnliche Entlüftung aus einem LS-Keller. Der Verschluss ließ sich, soweit ich mich erinnere, mittels Schraubgewinde mit Gummidichtung öffnen.

Gruß
Jan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 170
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Beitrag von Zwackelmann » 05.10.2018 20:51

Hallo, naja, ähem.

Überdruckventile für zivile und militärische Zwecke gab es eine ganze Reihe, und ihre Bauarten und Hersteller sind auch weitgehend bekannt. Nicht so bekannt ist jedoch, welcher Typ Lüfter, Türen, Überdruckventile, Öfen in den Bunkern der LVZ-West eingebaut war und insbesondere, ob und wenn ja welcher Typ Überdruckventil in deren M-Räumen zum Einbau kam. Das einzige mir bekannte Ventil in einem Bunker der LVZ-West fand ich in Friedrich & Co. : Die Luftverteidigungszone West zwischen Nagold, Neckar und Schwarzwald, S. 59 (s. Anhang), allerdings ein Gefechtsstand, kein Munitionsraum ohne Belegung. Es ähnelt jedoch keinem der mir bekannten Überdruckventile aus zivilem oder militärischen Kontext.

Mit weiterhin gespanntem Gruß, Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

petivet
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 18.08.2017 20:20
Ort/Region: Birkenfeld/ Nahe
Kontaktdaten:

Beitrag von petivet » 10.10.2018 21:53

Hallo,

na da ist ja schon einiges an Informationen gekommen. Leider noch nicht der große Durchbruch.

@ tobias: ja so was in der Richtung wäre denkbar.

@ zulufox: Es ist richtig, dass die M-Stände nicht gasdicht waren. Jedoch ist eine Zwangslüftung vorgesehen. Allerdings macht dabei ein Überdruckventil nicht wirklich Sinn.

@ruine 13: Das Bild in der Mitte ist leider ein abgesägtes Rohr mit einer Flansch, so wie es aussieht.

@ zwackelmann: mittlerweile ist doch einiges über die LVZ Einbauteile bekannt. Bei den Ventilen fanden Überdruckventile aus dem zivilen Luftschutz wie auch die bekannten Dräger-Ventile Verwendung.

Eine Zusammenfassung über die Einbauteile in der LVZ West habe ich kürzlich geschrieben. Diese wurde jetzt im Exkursionsführer zum Westwalltag 2018 veröffentlicht (dieser kann natürlich auf der Homepage der "Arbeitsgemeinschaft Westwalltag" bestellt werden). Ich werde versuchen diesen Artikel nochmals in einer der einschlägigen Fachzeitschriften zu veröffentlichen. Wenn bei denen kein Interesse besteht, werde ich den Artikel im Netz stellen. Auf jeden Fall wird dieser in absehbarer Zeit verfügbar sein.

Gruß Peter
ehrenamtl. Denkmalbeauftragter für die Luftverteidigungszone West im Saarland

Antworten