Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Ersatzreserve

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Walter Franke
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2012
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Wallrabenstein

Beitrag Verfasst am: 09.01.2014 08:12 Antworten mit Zitat

Shadow hat folgendes geschrieben:
Moin,

Gibt es irgendwo Auszüge aus solchen Modellkatalogen für zivile/private Fahrzeuge, die man frei einsehen kann ?

Thorsten.



Moin,

der MOK II war VS-Geheim eingestuft. Ich gehe mal davon aus, wegen der zivilen PFW. Ein Bekanntwerden, welche PKW im V-Fall eingezogen werden würden, hätte dazu geführt, dass diese Fahrzeuge weniger gekauft worden wären.
Ich habe ihn als S4-Uffz einsehen können, weil unserem ArtRgt ein FErsBtl verwaltungsmäßig als Geräteeinheit unterstellt war und die Fahrzeuge für das Btl alle aus dem Zivilen Bereich kommen sollten. Das ErsBtl selbst verfügte nur über einen VW-Bus, der vom HptFw des Btl sowie den zuständigen StoV-Arbeitern gefahren würde um Güter zu transportieren, Geräte zu holen, abzugeben, eben das, was so an täglichen Aufgaben in einem ErsBtl anfiel.

Viele Grüße

Walter
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2679
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.01.2014 08:18 Antworten mit Zitat

Danke für diese Aussage.

Thorsten.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8322
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 09.01.2014 13:02 Antworten mit Zitat

Moin!

Leider musste ich einige Dateianhänge entfernen, da sie als VS-NfD nicht hierher gehören, so lange sie nicht freigegeben bzw. herabgestuft worden sind. Da ich dies an Hand der Dokumente selbst nicht feststellen könnte, bleibt mir aus rechtlichen Gründen nur, die zu löschen.

Ich bitte um Verständnis und Berücksichtigung - vielen Dank!

Mike
Nach oben
Muna-Mann
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2017
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Baden-Württemberg

Beitrag Verfasst am: 08.06.2018 12:41
Titel: Ergänzung zum Thema Beschlagnahmung ziviler Nutzfahrzeuge im Ernstfall
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
bin gerade auf die Beitragsserie aufmerksam geworden und kann zu dem einen Punkt, die Nutzfahrzeuge betreffend, aus eigenem Erleben aus meiner Ausbildungszeit in einem großen Handelsbetrieb mit vielen LKW´s mitteilen:
Mitte der Achtziger Jahre, ich war in die Fzg-Betreuung mit einbebunden ( KFZ-Versicherungen, TÜV-Termin-Überwachung etc. ). Eines Tages meldete sich eine Inspektionsgruppe der Bundeswehr an, um die vom Betrieb gemeldeten LKW (ca. ein Viertel des Bestandes), die im Ernstfall eingezogen worden wären, zu begutachten. Damals wurde mir erklärt, daß es im Gegenzug für die Bereitschaft beim Kauf der Fahrzeuge deutliche Vergünstigungen / Zuschüsse gegeben hatte.

Mit freundlichen Grüßen

Muna-Mann
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 207
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 09.06.2018 18:35 Antworten mit Zitat

Solche Planungen für den V-Fall gab es nicht nur bei der Bundeswehr, sondern auch für die zivile Verteidigung, sprich die Bundeseinheiten des Katastrophenschutzes.

Hier wurden auch im Wesentlichen nur die Sonderfahrzeuge beschafft, in der StAN tauchten dann zusätzliche "zu beordernde" Fahrzeuge auf.

So waren im Brandschutzdienst (LZ-R und LZ-W) die Löschgruppenfahrzeuge, Rüst- und Schlauchwagen vorhanden, die Fahrzeuge des Zugtrupps (PKW-Kombi, wohl eher "Bulli", und Meldekrad) waren zu beordern.

Im ABC-Dienst waren die ABC-Erkundungsfahrzeuge vorhanden (warum eigentlich? abgesehen von der zweiten Schiebetür der T3-Busse waren das eigentlich auch handelsübliche Fahrzeuge!) sowie die Dekontaminations-Mehrzweckfahrzeuge und die Entgiftungsanhänger. Die Fahrzeuge für den Zugtrupp und den Trinkwassertransport (LKW 5t) waren zu beordern.

Edit ergänzt: es war sogar noch wesentlich mehr zu beordern. Für den Zugtrupp neben dem ZTrKW und dem Krad noch ein weiterer Kombi, für die Dekon-Gruppen neben dem LKW zum Wassertransport ebenfalls ein Kombi sowie für die Dekon-G-Gruppe noch ein weiterer LKW zum Transport. Selbst der Entgiftungsanhäner war zuletzt als "zu beordern" vorgesehen.

Entsprechende Gerätesätze waren in den KatS-Lagern eingelagert. (bzw. wurden "friedensmäßig" anderweitig verwendet...)


Edit ergänzt auch hier:
Die KatS-StAN sind keine VS sondern beim BBK online
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen