Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Flohmarktfund Feldpost 1916

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 155
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 17.05.2018 19:20
Titel: Flohmarktfund Feldpost 1916
Antworten mit Zitat

Hallo....

kleiner Flohmarktfund. mangels scanner nur abfotografiert. handelt sich um eine "personalisierte" ansichtskarte,der schreibende is nach Notiz vorne wohl abgebildet.

Ich kann absolut nichts dazu sagen. Ging an eine Frau in Altensteig,auf der Rückseite is nur die adresse des fotolabors plus der grusstext zu lesen.

vllt kann mir wer helfen? Die verkäufer hatten noch ne menge Bilder aus Frankreich,Elass etc. Altensteig liegt auch im Süden,von daher würde ich die abgebildete Ortschaft dort vermuten.


Gruss und Danke...

Olli

Sorry,für die fehlende Gross,kleinschreibung.....
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
 
 (Datei: DSC_0883.JPG, Downloads: 315)  (Datei: DSC_0884.JPG, Downloads: 312)
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 271
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 18.05.2018 17:14 Antworten mit Zitat

Ich hab von sowas ja keine Ahnung... aber laut Stempel lief die Karte über die 2. Landwehr Division. Die lag im betreffenden Zeitraum um Verdun. Auf dem Großen Rechteckigen Stempel scheint zu stehen um welche Brigade bzw. welches Regiment es sich handelt. Aber leider kann ich mit den zu erkennenden Abkürzungen nichts anfangen. Wenn man darüber mehr heraus bekommt, könnte man vielleicht die Gegend um Verdun noch weiter eingrenzen oder sogar auf den Ort schließen....
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 155
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 18.05.2018 23:59 Antworten mit Zitat

hallo...

ich meine zu entziffern:

1. zeile S.B.
2. Zeile Fspr. Doppelz_g No 202 (208?)
3. Zeile 2. Würrttbg. L__dw

Im Grusstext steht neben dem Datum etwas,ich kann aber kein altdeutsch oder sütterlin. Verabschiedung ist mit H.Lutz Telegrafisssst,Fernspr. _____202 Westen oder Wasten unterzeichnet
Hilft das ?


Gruss Olli
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 271
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 19.05.2018 13:02 Antworten mit Zitat

Es gab wohl einen Fernsprechdoppelzug 202 in der 2. Landwehrdivision. Später Umbenannt in Divisionsfernsprechabteilung Nr. 502. Damit hat derbaja wohl sehr treffend Entziffert! Danke!
Die Züge waren wohl nur bis 207 durchnummeriert. Daher denke ich das 208 ausscheidet und es wohl 202 sein wird.
Es gibt die KTB zur Einsicht im Landesarchiv Baden-Württemberg, allerdings nicht online.

Hier der direktlink zum Archiv:

https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/olf/struktur.php?bestand=6044&klassi=006.008&anzeigeKlassi=006.008

Da der Doppelzug, wenn ich das richtig verstanden habe, für die Gefechtssprechvermittlung zuständig war, könnte ich mir vorstellen das er in der Nähe des Stabes der Division lag... Die Fernsprechzüge hatten, laut Ehrenbuch:
http://kontentor99.karlsruhe.d.....4_1918.pdf
wohl die geringsten Verluste weil sie nicht an der Front waren.

Da die Division das ganze Jahr 1916 über in 20km nordwestlich von Verdun geschlagenen Schlachten gebunden war, nehme ich an das sie dort irgendwo auch gelegen hat. Sie Unterstützte wohl auch die Einnahme von Höhe 304. Daher denke ich das die Karte aus diesem Gebiet wohl auch verschickt wurde. Bisher habe ich im Umkreis um Höhe 304 aber noch keinen passenden Ort gefunden.

https://www.verdun14-18.de/hohe-304-cote304/
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 155
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 19.05.2018 18:29 Antworten mit Zitat

Servus...

Klasse das doch Interesse da ist. ich bin bisher am 202er hängengeblieben,für diesen gab es keinerlei informationen online. laut wiki war die division im september und im November an Schlachten beteiligt,aber gerade im oktober is nichts hinterlegt. Ich denke der Schlüssel liegt in der Datumszeile,das Wort vornedran. Ich denke das das ne Ortsbezeichnung ist...beginnend mit "L" ,endet mit ue. aber das dazwischen konnte ich noch nicht entziffern.


Bleibt also spannend....


olli
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2638
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.05.2018 19:13 Antworten mit Zitat

derbaja hat folgendes geschrieben:
...Ich denke der Schlüssel liegt in der Datumszeile,das Wort vornedran. Ich denke das das ne Ortsbezeichnung ist...beginnend mit "L" ,endet mit ue...


Das für den Schlüssel zu halten denke ich auch. Ich habe da gestern den ganzen Abend dran herum gebrütet.
Allerdings ist die Handschrift eine Katastrophe und auf ue am Ende käme ich nun gar nicht. Ich sehe zwei gesicherte Ausprägungen des kleine "e" auf dieser Postkarte. Das ist zum einen die Schreibweise, wie in "Feldpostkarte" und "Post Altensteig", die zweite Variante findet sich in "Liebe Rosa", die wesentlich dichter am Sütterlin dran ist. Deine Annahme wäre dann die dritte Ausprägung. Ich halte das eher für ein "n" ohne darauf wetten zu wollen.

Zu dem fraglichen Wort: ich halte die ersten drei Buchstaben für die gleichen Buchstaben, mit denen Rosas Nachname beginnt. Bisher habe ich auf "Leh" gesetzt. Aber weder beginnend mit "Leh" noch mit Lah/Loh konnte ich eine französische Gemeinde in dem fraglichen Gebiet auftreiben.

Thorsten.
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 669
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 19.05.2018 20:20 Antworten mit Zitat

Im Text steht meine ich zunächst:
"Hier sende ich dir eine schöne Karte für dein Album."
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 155
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 19.05.2018 20:31 Antworten mit Zitat

Liebe Rosa,Hier sende ich dir eine schöne karte für dein Album. Heb sie gut auf wenn ich dann heimkomm will ich sie dir erklären. herzliche grüsse an alle von deinem Schwager H.Lutz telegrafist Fernsprechdoppelzug 202 westen.


der Zug 202 ging erst 1917 in den divisionszug 502 auf...und just für den zeitraum davor gibts keine Infos.

Dazu wechselt der Schreiber zwischen Altdeutschem Latein und sütterlin....grnml


olli
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 412
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 19.05.2018 22:06 Antworten mit Zitat

Kann es nicht "Schon 18.10.16" heißen? Durfte der Ort angegeben werden oder war man damals nicht so vorsichtig?
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 155
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 20.05.2018 19:03 Antworten mit Zitat

Ich habe von mehreren Personen jetzt die Übersetzung "Schön" für fragliches wort erhalten.

Schön gibt es in Österreich und in Polen,bei beiden ortschaften komm ich aber absolut nich klar.
möglich wäre es ja da das Fotolabor in Ingolstadt war. passt ja nich ganz mit verdun.

liegt es vllt an der beginnenden Auflösung des zuges?

Olli
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen