Luftschutz in Eisenach

Luftschutzbunker, zivile Bunkeranlagen und Schutzbauwerke des 2. Weltkriegs
Antworten
OWW
Forenuser
Beiträge: 589
Registriert: 31.07.2004 16:32
Ort/Region: Schleswig-Holstein

Luftschutz in Eisenach

Beitrag von OWW » 02.02.2018 16:54

Moin,
nachfolgend drei Fotos aus Eisenach, die Luftschutzeinrichtungen zeigen. Die Anlagen sollen zwischen Innenstadt und der Wartburg liegen. Kann das Jemand genauer zuordnen?
Danke und Gruß
Oliver
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Geograph
Forenuser
Beiträge: 97
Registriert: 28.02.2007 18:55
Ort/Region: Hessen

Luftschutz in Eisenach ...

Beitrag von Geograph » 02.02.2018 20:45

Hallo,

auf dem zweiten Bild ist ein um 1962 errichtetes Schutzbauwerk (Typ SBW-150, Schutzklasse C) zu sehen. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe der Kreuzkirche in der Straße »Schloßberg«.

Vgl. http://www.sachsenschiene.net/bunker/bun/bun_529.htm [02.02.2018; 20:30 Uhr]


Grüße,
GEOGRAPH

MiGa51
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 22.01.2018 22:37
Ort/Region: Bad Windsheim
Kontaktdaten:

Luftschutz Eisenach

Beitrag von MiGa51 » 03.02.2018 17:02

Hi, Geograph. Ich bin Eisenacher und habe meine Kindheit in der Johannisstraße 7 verbracht. 1960 bin ich mit meinen Eltern aus dem Arbeiter-und Bauernparadies "ausgewandert". Mein Vater war bis dahin stellvertretender Schulleiter in der damaligen Erich-Mäder-Mittelschule .

Ich erinnere mich an Spaziergänge in den Stadtpark. Dort befand sich relativ weit oben auf dem Hügel der Einstieg zu einer recht verzweigten Luftschutzbunkeranlage . Leider kann ich nicht mehr dazu sagen , nur, dass mich die Anlage als kleiner Bub sehr beeindruckt hat. Ich weiß auch nicht, ob sich die Anlage noch identifizieren lässt .

Eine andere WK II Anlage befindet sich auf der Straße nach Hötzelsroda : Das ausgebrannte BMW -Flugzeugmotorenwerk . Die Ruine mit den Brandspuren steht noch. Aber ACHTUNG : Man sieht nur einen relativ kleinen ,ausgebrannten Backsteinblock mit etwa 30m Kantenlänge und etwa 10 m hoch. Das Gelände daneben ist untergraben mit riesigen unterirdischgen Fertigungsanlagen, die nicht zugängig sind , aber der Boden darüber extrem EINSTURZGEFÄHRDET ! Die Firma BMW in München ist an einer archäologischen Aufarbeitung nicht interessiert, weil in dem Werk KZ-Häftlinge schuften mussten und diese Tatsache soll wohl bei der Gelegenheit nicht das saubere Image der Firma beschädigen. Wer hinschauen möchte : BITTE VORSICHT!!
MG

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 682
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Beitrag von janne » 03.02.2018 20:16

Moin MiGa51,
du meinst wahrscheinlich das Waldwerk Dürrerhof.
Wenn die Quellen richtig liegen, handelte es sich um ein Außenlager von Buchenwald.

https://www.geschichtsspuren.de/forum/b ... %FCrrerhof

http://eisenach.thueringer-allgemeine.d ... 1144606980

http://aussenlager.buchenwald.de/index. ... cle_id=110

Viele Grüße
Jan

Antworten