Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Einstige Militärfunkstelle östlich von Bad Wildbad?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Toliman
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.11.2017
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Böblingen

Beitrag Verfasst am: 21.01.2018 18:59
Titel: Einstige Militärfunkstelle östlich von Bad Wildbad?
Antworten mit Zitat

http://legacy.lib.utexas.edu/m.....6_e-2c.jpg zeigt östlich von Bad Wildbad einen 102 Meter ( 335 ft) hohen Mast. Heute existiert dort an besagter Stelle kein derartiges Bauwerk. Könnte früher östlich von Bad Wildbad ein derartiges Bauwerk, vielleicht in Form einer militärischen Funkstelle existiert haben?
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 211
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 21.01.2018 20:32 Antworten mit Zitat

Das Bild ist leider so groß und langsam im Herunterladen, daß es mir bspw. nicht möglich ist, es anzuschauen.

Stell doch bitte die Koordinaten des vermeintlichen Funkturms hier ein, dann hat jeder die Möglichkeit, sich die Stelle bei Google Earth oder anderen Anbietern anzuschauen und eine entsprechende Antwort zu geben.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 144
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 22.01.2018 08:24
Titel: Bad Wildbach
Antworten mit Zitat

Hallo Rex Danny,

Ich habe mal einen Ausschnitt gemacht. Es sollte jetzt kein Problem sein. Ich hoffe, dass Toliman nichts dagegen hat.

Gruß
radar
 
 (Datei: Bad Wildbach.jpg, Downloads: 71)
Nach oben
Toliman
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.11.2017
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Böblingen

Beitrag Verfasst am: 22.01.2018 12:18 Antworten mit Zitat

Genaue Koordinaten kann man der Karte leider nicht entnehmen, aber Wikimapia zeigt östlich von Bad Wildbad einige kleine Waldlichtungen, teilweise mit Gebäuden wie http://wikimapia.org/#lang=de&.....19&m=b . Je nachdem, wie gründlich der Rückbau erfolgte, kämen verschiedene potentielle Standorte in Frage.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3069
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 22.01.2018 14:05
Titel: Re: Einstige Militärfunkstelle östlich von Bad Wildbad?
Antworten mit Zitat

Toliman hat folgendes geschrieben:
http://legacy.lib.utexas.edu/maps/tpc/txu-pclmaps-oclc-22834566_e-2c.jpg zeigt östlich von Bad Wildbad einen 102 Meter ( 335 ft) hohen Mast. Heute existiert dort an besagter Stelle kein derartiges Bauwerk. Könnte früher östlich von Bad Wildbad ein derartiges Bauwerk, vielleicht in Form einer militärischen Funkstelle existiert haben?


Hallo Toliman,

das, was du dir da heruntergeladen hast, das ist eine der vielen Tactical Pilotage Charts im Maßstab 1:500.000

Um die Eintragungen dort richtig zu verstehen, ist es angebracht, auch die Legende (die Zeichenerläuterungen) zu lesen.

Das Zeichen dort bedeutet nur, dass es dort ein mastartiges/-ähnliches Hindernis in den Bereich gibt, dessen Spitze sich rund 102 m über Boden (Above Ground Level) befindet.

Von einer militärischen Funkstelle ist da jedenfalls nicht die Rede, nur von einem Mast als Luftfahrthindernis.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: TPC Legende.jpg, Downloads: 44)
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1745
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 26.01.2018 19:03 Antworten mit Zitat

Hallo,

zu Bad Wildbad noch, hier gab es zwar früher ein Bundeswehrkrankenhaus, aber ich glaube nicht, dass das BWL (Abkürzung im Sprachgebrauch für Bundeswehrlazarett) eine Richtfunkanbindung hatte.
Zuerst dachte ich an Hohloh bei Gernsbach-Kaltenbronn, ist aber etwas weiter weg von Bad Wildbad und die militärischen Richtfunktürme (mobil und ortsfest) waren auch nicht 102 m hoch.

Gruß
HW
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3069
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 26.01.2018 20:00 Antworten mit Zitat

Nun ja,

das Bundeswehr-Krankenhaus war auch nur der Nachfolger der Kur-Lazaretts Wildbad der Luftwaffe 1935 - 1945.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1745
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 29.01.2018 17:46 Antworten mit Zitat

Ich habe noch in einem älteren Straßenatlas (1980) das Symbol einer Sendeanlage auf dem Sommerberg, an der Endstation der Sommerbergbahn gefunden. Aber, das ist ja westlich und auf Luftbildern aus der heutigen Zeit ist dort nichts zu sehen.

Bei Calmbach, nördlich von Wildbad. ist eine Sendeanlage des Südwestrundfunks. Diese Anlage würde für eine ältere Sendeanlage erbaut.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sender_Enztal

Gruß
HW
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8236
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 29.01.2018 23:19 Antworten mit Zitat

Moin!

Neben den TPC gibt/gab es ja auch das "Militärische Luftfahrthandbuch", in dem solche Hindernisse mit Koordinaten verzeichnet sind und waren. In den mir vorliegenden Ausgaben 2001/2003/2005 ist da nichts verzeichnet. Hat evtl. jemand noch älteres Ausgaben vorliegen (Mitt-90er, späte 80er)?

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen