Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

CEPS - Nato-Pipeline

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 35, 36, 37  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2712
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 25.11.2017 21:49
Titel: BPO
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin,

wer möchte, kann ein Stück 12'' PL in Belgien kaufen.

Dossier e-Procurement MRMP-SDV Services de Vente
Link

Zitat:
Dans la zone portuaire d’Anvers se trouvent des pipe-lines militaires qui ont été mis hors service. Le présent dossier concerne la ligne 12” CEPS (Central Europe Pipeline System) Zandvliet – Lillo (contenant la chambre à vannes sur la ligne EBP-4SC) le long de la Scheldelaan à Anvers, à partir de la chambre à vannes 4ZAX jusqu’à la chambre à vannes 4OTV à hauteur du fort de Lillo. Cette conduite a une longueur de 6.040 mètres. Elle est située dans les parcelles de la zone portuaire, propriété de la S.A. de droit public « Havenbedrijf Antwerpen » (sans concession, convention ou acte quelconque). La vente du pipe-line est repartie en trois lots:
- Lot 1: Ligne entre la chambre à vannes 4ZAX (Zandvliet- écluse de Berendrecht, coordonnées 51°20’37.53”N 4°16’27.09”O) et la station de pompage 4ZAP (Anvers- station de pompage, coordonnées 51°20’20.23”N 4°17’36.18”O).
- Lot 2: Ligne entre la station de pompage 4ZAP (Anvers- station de pompage, coordonnées
51°20’20.23”N 4°17’36.18”O) et la chambre à vannes 4OTV (Anvers- fort Lillo, coordonnées
51°18’26.51”N 4°17’19.42”O).
- Lot 3: La chambre à vannes 4ZAX (Zandvliet- écluse de Berendrecht, coordonnées
51°20’37.53”N 4°16’27.09”O).


Für die Freunde von klassischen Festungen: Der Geo-Tag liegt direkt nördlich des Fort de Lillo an der Scheldelaan.

Viele Grüße
Leif
PS: Mein lieber Kai: Der ESP "chambre à vannes 4ZAX (Zandvliet- écluse de Berendrecht) ist angegeben. Jedoch gibt es keine (eingezeichnete) Verbindung zu dem Teil in der Wendeschleife, was aussieht wie ein eckiger verbuddelter Tank. Also immer noch nicht gelöst icon_smile.gif Der Schieberschachtdeckel liegt an der Mole weit im Westen (vor dem letzten Knick nach WNW).
 
 (Datei: BPO-Antwerpen.jpg, Downloads: 78)
Nach oben
takt
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 05.07.2018
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Kreis Kleve

Beitrag Verfasst am: 05.07.2018 18:42 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

gestattet einem Anfänger (erster Post) eine Frage:
Welchen Zweck haben die Ölwehrpfosten bei Kevelaer/Winnekendonk welche nicht auf der roten Linie in der KMZ Datei liegen? An der Brücke über die Fleuth südwestlich von Winnekendonk erinnere ich mich an eben jenen Ölwehrpfosten und bin mir auch relativ sicher, dass unter der Brücke eine Rohrleitung hängt mit FBG Beschriftung. Das würde doch bedeuten, dass dort eine weitere Trasse liegt, welche nicht die rot eingezeichnete ist.
Oder liege ich da jetzt vollkommen daneben?

Gruß
takt

Chris2706 hat folgendes geschrieben:
Okay, ich glaub, ich habs geschafft.

Am linken Programmrand konnte ich mir eine Dateistruktur einblenden, ähnlich dem Windows-Explorer. Da konnte ich dann einen Ordner anlegen und alle Wegpunkte da rein verschieben.
Diesen Ordner dann abgespeichert...
Denke, das ist, was Rex meinte.

Ich hab mich bisher nie mit GE befaßt. Immer nur mal kleinere Spielereien gemacht. Aber ganze Pfade legen ist neu.


Also hier dann hoffentlich dann vollständig 3_danke.gif
Nach oben
Chris2706
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2014
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Kevelaer

Beitrag Verfasst am: 07.07.2018 18:40 Antworten mit Zitat

Hallo takt,

welche Brücke meinst du genau? Die an der Wettener Str., kurz vorm Wettener Busch?

Du wirst in der KMZ ja gesehen haben, daß die eigentliche Leitung ganz woanders verläuft.
Ich habe das Ölwehr-system bisher so verstanden, daß diese Ölsperren an Positionen liegen, die erstmal verkehrstechnisch gut erreichbar sind und in etwas Entfernung zur Leitung liegen. Und natürlich in Fließrichtung, sonst wärs ja Quark icon_wink.gif

Ob da unter der Brücke eine FBG-Leitung hängt, kann ich dir aus dem Kopf nicht sagen. Da müßte ich bei Gelegenheit mal nachschauen.
Wenn dem so ist, wäre das eine mir völlig neue Trasse. Da wüßte ich dann ad hoc auch nicht, von wo nach wo die laufen sollte.
Der Pfosten an der Wettener Str. ist aber mittlerweile auch weg, meine ich gesehen zu haben.

Was ich noch nicht ganz verstanden hab, ist das Zählsystem der Nummern. Es scheint zwar am Tanklager zu beginnen, aber warum gibts Pfosten mit Nummer xxA und xxB?


takt, bei dir steht, du bist auch aus dem Kreis Kleve? Wo kommst du genau her?
Nach oben
takt
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 05.07.2018
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Kreis Kleve

Beitrag Verfasst am: 09.07.2018 18:02 Antworten mit Zitat

Hallo Chris,

genau die Brücke meine ich.
Das heißt, dass dieser Pfosten an der Brücke eine Markierung für den Katastrophenschutz ist, der anzeigt wo eine Ölsperre aufzubauen wäre? Ich ging davon aus, dass die Pfosten den Leitungsverlauf anzeigen.

Ob der Pfosten noch da ist weiß ich nicht. Vor ca. 2 Jahren muss er es noch gewesen sein. Da ist er mir das erste mal aufgefallen. Mit dem Zählsystem habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt. Aber die Leitung war doch als Doppelpipeline ausgeführt? Vielleicht rühr das xxA und xxB Muster daher?
Nach oben
Chris2706
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2014
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Kevelaer

Beitrag Verfasst am: 09.07.2018 19:07 Antworten mit Zitat

Hallo takt,

ja, vor 2 Jahren war der noch da. Der muß im Zuge des Radweg-Neubaus weggemacht worden sein.

Genau, diese Ölwehrpfosten markieren nur, wo eine Ölsperre sinnvoll wäre. Die Leitungsmarker sehen anders aus. Sind zwar auch in der Regel dieser Pfostentyp, aber in weiß mit leuchtorangen Ringen. So ein paar stehen in unserer Gegend noch an einzelnen Stellen. Die offensichtlichen wurden entfernt und gegen die gelben Gasleitungsmarker getauscht.

Ob das A und B-System mit der Doppelleitung zusammenhängt, weiß ich nicht. Ich kanns mir aber nicht vorstellen, da die beiden Leitungen ja parallel laufen. Natürlich teilen die sich später, aber A/B-Pfosten hab ich auch da gefunden, wo die noch parallel sind.


Grüße
Chris
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 35, 36, 37
Seite 37 von 37

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen