Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Munitionsanstalten

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3121
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.11.2017 10:09 Antworten mit Zitat

Hallo Wilhelm94,

im Gelände der ehemaligen Luftmunitionsanstalt 2/XIII sind zumindest einige Straßen (Chemnitzer Straße, Breslauer Straße, Glauchauer Straße, Oberlungwitzer Straße, Karlsbader Straße) frei zugänglich. Da kann man noch einige Gebäude der Nicht-Lagerbereiche erkennen, die nach Kriegsende umgebaut wurden, um dort Flüchtlinge und Vertriebene unterzubringen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3121
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 22.11.2017 09:13 Antworten mit Zitat

Hallo,

um die Frage nach der Luftmunitionsanstalt 2/XIII Neuendettelsau noch etwas zu ergänzen:

1998 gab es einen kleinen Band: "700 Jahre Neuendettelsau - Festschrift zur 700-Jahr-Feier 1298/1998" herausgegeben von Hans Rößler, Neuendettelsau.

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Angebote/titel=700+Jahre+Neuendettelsau,+Festschrift+zur+700-Jahr-

Darin zwei Kapitel:
Von der Muna zur Augustana S. 187 - 197 und
Bomben oder Strümpfe? Gewerbeansiedlung in der "Muna" 1945-1956 S.196 - 210

Hans Rößler hat noch ein zweites Bändchen verfasst:

"Unter Stroh- und Ziegeldächern - Aus der Neuendettelsauer Geschichte" erschienen 1982
https://www.amazon.de/Unter-Stroh-Ziegeld%C3%A4chern-Neuendettelsauer-Geschichte/dp/3865401104

Darin das Kapitel
Weiße Fahnen
Kriegsende in Neuendettelsau


MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
ThomasK
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.03.2018
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Wien

Beitrag Verfasst am: 06.03.2018 13:45 Antworten mit Zitat

Nach meiner Kurzvorstellung im entsprechenden Unterforum melde ich mich hier gleich mal mit einer Frage zu Wort:
Es war mir bisher nicht möglich, den Standort des Feld-Luftmunitionslagers 3/VIII festzustellen. Ich weiß im Grunde nur, dass es Ende Januar 1944 mit sofortiger Wirkung aufgelöst wurde. Weiß hier jemand mehr dazu?

In der langen Liste von Zulufox gibt es leider keinen entsprechenden Eintrag.

Eine weitere Frage habe ich bezüglich des vorangestellten Wortes "Feld": Wo genau war der Unterschied zwischen einem Munitionslager und einem Feld-Munitionslager? Mein eigener Lösungsansatz geht dahin, dass Feld-Munitionslager eher provisorisch ohne viel Mauern und Betonieren errichtet werden - auf Kriegsdauer oder für die Dauer eines Einsatzabschnitts und von vorneherein nicht für die spätere Nutzung im Frieden vorgesehen waren. Stimmt das so oder gibt es eine ganz andere Erklärung?

Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3121
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 06.03.2018 18:29 Antworten mit Zitat

Hallo ThomasK,

da hast du aus zwei Gründen eine schwere Frage gestellt:

Feldmunitionslager 3/VIII bedeutet ja im "Regelfall", dass es das dritte Lager dieser Art war, das im Luftgau VIII aufgestellt wurde. Das Problem ist hierbei Luftgau VIII.
Der umfasste ursprünglich Schlesien, Sitz des Kommandos in Breslau. Der wurde später nach Krakau verlegt und dann später nach ...

Damit sind die Standorte von Einheiten, die in diesem Luftgau aufgestellt wurden, nicht immer nachzuvollziehen.

Feldmunitionslager wurden darüberhinaus oft nur zur Munitionslagerung für ganz bestimmte Zweck angelegt: Bevorratung für eine Offensive oder von Beutemunition oder ...

Ein schönes Beispiel für ein solches Feldmunitionslager 2/XIII, das behelfsmäßig auf dem Einsatzhafen Seligenstadt ostnordostwärts von Würzburg.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
ThomasK
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.03.2018
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Wien

Beitrag Verfasst am: 06.03.2018 23:29 Antworten mit Zitat

Danke für deine Antwort! D.h. es wird wohl eher Zufall sein, wenn die gesuchte Info irgendwo in einem Dokument auftaucht.
Deinem letzten Satz fehlt das eine oder andere Wort, aber ich denke ich habe ihn mir gedanklich richtig fertiggestellt. Dieses Lager 2/XIII wurde also auch nur für einen bestimmten Zweck und eine gewisse Dauer errichtet?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11
Seite 11 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen