Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Mit Android Handy im Gelände? Navigation (mit eigenen Karten und zu Fuß in der Wildnis?!)? Erfahrungen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 777
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 17.10.2017 13:57
Titel: Mit Android Handy im Gelände? Navigation (mit eigenen Karten und zu Fuß in der Wildnis?!)? Erfahrungen?
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

das man mit Garmin und Co im Gelände viel Spaß haben kann, ist nichts neues. Aber wie schaut das aus, wenn man nicht immer zwei Geräte mit schleppen möchte? Das Handy (in meinem Fall ein Note 3) hat man doch eh immer dabei. Und wo der Akku früher schnell schlapp gemacht hat, da helfen heute Akku-Bänke mit XX.000 mAH weiter. Inzwischen gibt es sogar Outdoor-Akku-Bänke die Wasserdicht und Stoßfest sind.

Leider hab ich noch immer nicht so die richtige APP gefunden. Aber bis eine QGIS Mobil LTR-Version vorliegt, das wird wohl noch etwas dauern.

Auch würde mich sehr interessieren, ob jemand eine APP kennt, wo ich auf Knopfdruck meine GPS-Position speichern kann? Was aus recht unterschiedlichen Gründen ganz nützlich sein könnte.

Ich habe bisher nur diese GPS-Weg-Tracker gefunden. Das hilft mir aber nicht.

Wenn jemand Erfahrung mit entsprechenden APPs hat oder Lösungsideen... immer her damit.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
kleingaertner
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 17.10.2017 14:41 Antworten mit Zitat

Hallo Guido,

auch ich suche gerade nach einer Android-Alternative für meine beiden Gelände-Apps, die ich auf meinem Windows-Phone nutze, nämlich Maaloo und NaviComputer. Beide sind leider nicht für andere Betriebssysteme verfügbar und die Tage des Windows-Phones sind leider gezählt.

Bei meiner Suche bin ich bislang auf zahlreiche Apps dieser Art gestoßen. Weit verbreitet ist z.B. KOMOOT, welches bei Radlern und Wanderern beliebt ist, ich kann jedoch bislang nichts zu Funktion und Umfang sagen.

Wichtig wäre meiner Meinung nach die Möglichkeit, Karten zuhause auf das Phone laden zu können, um diese dann draußen offline nutzen zu können, z.B. die kostenlosen Karten von Open Street Map (OSM).
Die von dir angesprochene Möglichkeit der Standort-Speicherung halte ich ebenfalls für wichtig, wird aber nicht von allen Apps unterstützt.

Sehr hilfreich im Gelände ist auch die Anzeige der Richtung, in die man das Handy gerade hält, auch wenn man sich gerade mal nicht bewegt (Maaloo ist da übrigens vorbildlich).

Ich werde dieses Thema jedenfalls weiter aufmerksam beobachten, weil hier noch bestimmt der ein oder andere Crack vorbei schaut icon_wink.gif
Bitte auch, falls verfügbar, entsprechende Apps für das Apfel-Phone melden!

Beste Grüße
Marcus

P.S.
https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/gallery131388019/Die-besten-Outdoor-Apps-im-Test.html
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4298
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 17.10.2017 18:59 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich nutze unterwegs auf meinem Android-Handy Locus Map, sowohl zum Aufzeichnen gelaufener/gefahrener Routen, wie aber auch auch zur Planung zu Hause aus Google Earth heraus mit Tracks, einzelnen Waypoints und auch Karten als Overlays, die sich dann ganz einfach in Locus Map importieren lassen und bin damit bisher sehr zufrieden. Ebenso bietet Locus Map eine Vielzahl von Online- und Offline-Karten (incl. Objekten wie Sehenswürdigkeiten, Schlössern, Burgen, Festungsanlagen und selbst Bunkern u.ä.) und Funktionen, von denen ich nur einen Bruchteil nutze.

Wenn ich unterwegs einzelne Koordinaten festhalten möchte, mache ich zusätzlich zu meinen DSRL-Fotos an der betreffenden Stelle ein Foto mit dem Handy und habe so zum Foto die Koordinaten in den EXIFs der Bilddatei und kann mir den Standort dann zu Hause auf dem Rechner bspw. in ACDSee auf der Karte anzeigen lassen. Auf das Speichern bzw. Ermitteln und automatisches Speichen mit der DSLR-Kamera verzichte ich zwangsweise, da mein GPS-Modul der Kamera sehr lange benötigt, um nach dem Einschalten den Standort zu ermitteln und diese Prozedur zudem sehr viel Akku-Kapazität in Anspruch nimmt.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8206
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.10.2017 21:20 Antworten mit Zitat

Moin!

Kann ich nur unterstreichen. Ich nutze Locus Pro seit Jahren und bin hochzufrieden. Und bezüglich Mapping-Applikationen bin ich eher wählerisch und anspruchsvoll. Die App ist so derart umfangreich, dass man sich damit erst mal intensiv befassen muss. Eine sich in jeder Hinsicht sofort erschließende Bedienung wie bei Google Maps darf man nicht erwarten, dazu ist der Funktionsumfang einfach zu umfangreich.

Unbedingte Empfehlung!

Mike
Nach oben
jgraef
 


Anmeldungsdatum: 15.03.2015
Beiträge: 27
Wohnort oder Region: Vellmar

Beitrag Verfasst am: 17.10.2017 21:28 Antworten mit Zitat

Hallo Guido,

ich schließe mich Kai da an und kann Dir Locus Map nur empfehlen.

Locus arbeitet einwandfrei mit den fertigen OSM-Freizeitkarten (http://www.freizeitkarte-osm.de/android/de/mitteleuropa.html) zusammen und bietet zusätzlich die Option, beliebige Karten als Overlay zu überlagern. Mit der Software MAPC2MAPC kannst Du Rasterkarten entweder selber kalibrieren, oder aber aus etlichen anderen Formaten in ein Locus-kompatibles Format umwandeln. Man kann abfotografierte Karten auch direkt mit Locus kalibrieren und sofort benutzen. Die OSM-Karten kann man bei Bedarf auch aus anderen Programmen (z.B. c:geo) mit benutzen, ohne sie mehrfach auf dem Gerät speichern zu müssen

Ferner gibt es natürlich noch die Möglichkeit, Tracks aufzuzeichnen, Online-Karten als Overlay einzubinden (und so z.B. Stauinformationen auf einer Karte von 1930 darzustellen icon_smile.gif ) und Wegpunkte, Tracks usw. bequem z.B. mit der Dropbox syncronisieren.

Zusätzlich bietet das Programm zusammen mit BRouter auch eine offline Turn-by-Turn Navigation, ein erstlkassiges Supportforum (DE/EN/CZ) und vieles mehr.

Kurz gesagt, es ist eigentlich die eierlegende Wollmilchsau und den Aufwand wert, sich einzuarbeiten.

Viele Grüße, Jörg.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 777
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 18.10.2017 00:55 Antworten mit Zitat

Moin Moin,

das Programm der Wahl scheint bisher Locus Map zu sein.

Ich Danke den Kollegen hier im Forum für die Empfehlung. LM werde ich mir dann auf jeden Fall ansehen, und ggfs. die PRO Version aus dem App Store erwerben. Gerade wegen der WMS-Tile Limitierung.

Da das Programm WMS unterstützt ist das Problem mit kompletten Karten nicht so das Problem, denke ich.
Auch der Support der SQlite-DB gefällt mir, sofern man sich hier an Standards gehalten hat.

Ich habe die Webseiten unter:

http://docs.locusmap.eu/doku.p.....user_guide
http://forum.locusmap.eu/index.php

...kurz überflogen. Der Funktionsumfang scheint wirklich erdrückend zu sein.

Was mich aber noch interessiert wie schaut es mit dem Import von typischen Datenformaten (GeoTIFF, JPG/JGW, usw.) aus? Ich habe meine Daten überwiegend in diesen Datenformaten vorliegen. Und bei den Datenmengen die sich über die Jahre so ansammeln, möchte man seine wenigen GB oder TB Festplatten-Speicher nicht mit doppelt vorgehaltenen Daten vollstopfen (also ich jedenfalls nicht).

Wie schaut es da bei Euch aus?

Ich vermute das hier das Programm MAPC2MAPC das Programm der Stunde ist? icon_wink.gif Ich glaube das muss ich mir bei dem Funktionsumfang so oder so mal ansehen. Der Tipp war schon mal genial. *anmerk*

Ich sehe inzwischen einigen Outdoor-Projekten etwas gelassener entgegen.

Das hat doch dann schon mal den Vorteil, das man nicht zwei Geräte mitschleppen muss. Sehr schön.

Danke schon mal für Eure Zeit und Mühe.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor


_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8206
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 18.10.2017 13:06 Antworten mit Zitat

Moin!

Locus kann SQLiteDB, RMAP (CompeGPS), die OSM .MAP und noch irgendetwas. Die von Dir genannten Standardformate musst Du konvertieren, eben z.B. mit MAPC2MAPC, Compe Land o.ä.. Kann sein, dass TTQV da auch etwas kann in punkto Konvertierung.

Die Anzahl unterstützter Online-Karten kann man mit einem Addon auch noch gewaltig erweitern (Locus Map Tweak). Und die kann man (in Grenzen, was die Anzahl täglich geladener Tiles betrifft) dann auch noch zu Offline-Karten machen.

Mike
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 777
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 23.10.2017 00:54 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Moin!

Locus kann SQLiteDB, RMAP (CompeGPS), die OSM .MAP und noch irgendetwas. Die von Dir genannten Standardformate musst Du konvertieren, eben z.B. mit MAPC2MAPC, Compe Land o.ä.. Kann sein, dass TTQV da auch etwas kann in punkto Konvertierung.

Die Anzahl unterstützter Online-Karten kann man mit einem Addon auch noch gewaltig erweitern (Locus Map Tweak). Und die kann man (in Grenzen, was die Anzahl täglich geladener Tiles betrifft) dann auch noch zu Offline-Karten machen.

Mike


Hallo Mike,

ein tolles Programm. Ich hab mich die vergangenen Tage ein wenig in Locus Maps Pro eingearbeitet. Sehr umfangreich. Mit vielen Funktionen, die man gar nicht unbedingt braucht. Ich finde es immer wieder schade, das sowas nicht modular aufgebaut wird, so das man ggfs. Teile weglassen kann. Aber egal... wir haben also dieses Programm-Wunder auf dem Handy.

Was ich sehr gut finde, ist, das Tile-Server (Web-Map-Service usw.) unterstützt werden. Das macht es doch sehr angenehm, das Programm mit eigenen Daten zu versorgen.

Das man die eigenen "Werke" konvertieren muss, ist blöd, aber immer noch besser als alles doppelt und dreifach vorliegen zu haben. Ich finde es jedenfalls spannend mit entsprechenden Karten in die Natur zu verschwinden. icon_wink.gif

Ich habe mein Note3 jetzt so weit, das es drei Tage mit Akku-Bank durchhält. Wahrscheinlich noch länger. Das sollte für Touren ausreichend sein. Mein persönlicher Pferdefuß ist, das ich erst noch MAPC2MAPC brauche. Aber der Preis dafür hält sich auch in Grenzen. Ich habe mir das angeschaut, und dafür was das Programm kann... ist es praktisch sehr "günstig" erhältlich.

Im Moment habe ich noch eine Frage... gibt es ein Tool was mir erlaubt, nicht nur WGS84 anzeigen zu lassen, sondern auch EPSG25832/33? Würde jedenfalls vieles vereinfachen.

Ich werde jedenfalls die übernächste Woche noch weiter experimentieren mit Locus Maps Pro.

Danke noch mal allen für die Empfehlung. Und Tipps.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8206
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.10.2017 12:32 Antworten mit Zitat

... das gibt es m.W. leider nicht. Locus Map kann nur WGS84, denke ich.

Mike
Nach oben
taunide
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 14.08.2017
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Taunus

Beitrag Verfasst am: 24.10.2017 08:04 Antworten mit Zitat

Guten Morgen: Einer der Hauptvorzüge von LOCUS ist, dass es soviele Kartenformate kann.
Für diejenigen die eigene Karten oder überhaupt Altkarten kalibrieren möchten kann ich MAPC2MAPCauch sehr empfehlen, zumindest solange es sich um Gradabteilungskarten handelt (gerades Koordinatengitter). Ich habe mittlerweile meine alten TK25 aus der "handgezeichneten Ära" (~1989) alle gescannt; selbst die in nur bescheidenem Erhaltungszustand haben eine befriedigende Genauigkeit und machen sich auf dem Smartphone noch ganz nett.
Als primäres Datenformat zum lokalen Sichern der Karten hat sich bei mir das Google Tileformat durchgesetzt (in MAPC2MAPC: Atlas Format OSMtracker [Z/X/Y.png]. In diesem Format ist es auch unproblematisch bei größeren Kartenwerken Karten hinzuzufügen. Die Karten lassen sich mit MOBAC betrachten, vergleichen und auch schnell mal ein sqlitedb-Abzug fürs mobile Gerät erstellen, und ein eigener WMTS Server wäre damit auch machbar.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen