Versuche Y Führung von KK-Verbände KM durch Stellung Hummer 1945

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ju55dk
 


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beiträge: 139
Wohnort oder Region: Dänemark

Beitrag Verfasst am: 23.08.2017 10:35
Titel: Versuche Y Führung von KK-Verbände KM durch Stellung Hummer 1945
Antworten mit Zitat

RL 2 V 16.

Junker
 
 (Datei: Y Hummer.jpg, Downloads: 77)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1802
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 23.08.2017 15:51 Antworten mit Zitat

Hallo,
Dank an Junker 2_thumbsup.gif für das interessante Dokument.
Mit HUMMER wird Helgoland gemeint sein
Es stellt sich mir die Frage, was könnten Kleinkampfmittel mit dem Y- Verfahren anfangen?

In der Zeit Anfang 1945 sind die ersten Einsätze der "Seehunde" von Ijmuiden in Richtung der Transportwege der allierten Geleitzüge im Kanal gelaufen.
Sie hatten kein Funkgerät, kein Radar dabei. Die Orientierung fand nur mit Kompass und Sehrohr statt.
Als mögliche Nutzer bei den KKm kämen noch die Kleinschnellboote und Sprengboote in
Frage

Wie könnte eine "Führung" für KKM aussehen?
.
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3270
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.08.2017 16:25 Antworten mit Zitat

bettika hat folgendes geschrieben:
Mit HUMMER wird Helgoland gemeint sein
Es stellt sich mir die Frage, was könnten Kleinkampfmittel mit dem Y- Verfahren anfangen?


Hummer 2_thumbsup.gif

Was mit dem Y-Verfahren anfangen?
Nun, es sollten ja zunächst Versuche angestellt werden.
Möglichkeiten:
Führung zu einem aufgeklärten Ziel einschl. Zielortänderungen.
Rückführung zum eigenen Gebiet oder Standort.

Gruß nach Norden
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1802
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 23.08.2017 20:08 Antworten mit Zitat

Hallo,
da ich technisch keine Ahnung habe, die Frage : welche Empfangsgeräte benötigt
das KKM an Bord, funktioniert das Y-Verfahren auch unter Wasser?

Grüße
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3270
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.08.2017 22:37 Antworten mit Zitat

Hallo Beate,

ist doch sogar im Dokument angesprochen: FuG 16 ZY: eigentlich zielflugfähiges Funkgerät im Flugzeug. Hatten wir schon mehrfach hier in verschiedenen threads.

Unter Wasser funktionierte das natürlich nicht (kaum), aber zu den KKM zählten ja auch Linsen und größere Sprengboote icon_confused.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1769
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 24.08.2017 10:35 Antworten mit Zitat

Hi,
It does make sense to give the mini-subs navigational assistance. Navigation was a real challenge even over a ten NM distance. The current could be at least 1/3 of the cruising speed of the sub. But the use of radio would also compromise the mission of the sub.
bregds
SES
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1802
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 24.08.2017 20:07 Antworten mit Zitat

Hallo,
dazu bei Harald Fock "Marinekleinkampfmittel":
Zitat:
Theoretische, jedoch nicht mehr ausgeführte Überlegungen sahen vor, Kleinkampfmittel-Verbände durch Leitstrahlverfahren in das Einsatzgebiet und zurück zu führen. Das Fahren im Peilsektor sollte durch Kopfhörer kontrolliert werden


Grüße
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen