Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Edersee mit wenig Wasser - Ruinen - Stauseemodell

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Grautvornix
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.07.2008 14:53 Antworten mit Zitat

@michael aus g: wobei der see für sie mittlerweile zur haupteinnahmequelle im sommer geworden ist. denn ohne die ski-gebiete rumherum is da ja nix.
Nach oben
ihn
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.07.2008 09:08 Antworten mit Zitat

[quote="normanbates"]

weiss eigentlich jemand ob es wirklich nötig war den see anzulegen? gab doch schon genug stauseen in der gegend...

/quote]


Der Edersee wurde angelegt, um die Wasserhöhe auf der Weser zum Zwecke der Schifffahrt zu regulieren. Ausserdem ist in die Staumauer bereits beim Bau ein Kraftwerk und in den Siebziger Jahren der nahe gelegene Peterskopf als Pumpspeicherkraftwerk zum Abfahren der Spitzenlast gebaut worden.
Nach oben
oldmen
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2016
Beiträge: 60
Wohnort oder Region: Hochtaunus

Beitrag Verfasst am: 26.11.2016 19:44
Untertitel: Edersee
Antworten mit Zitat

Hallo Kai und alle Edersee-Fans,

zur aktuellen Meldung über das Erscheinen des Bericher Friedhofs im Edersee sollte auch die traurige Wahrheit über eine der Ursachen des Niedrigwassers im See nicht unerwähnt bleiben. Und diese ist:
Die Weser ist zwar " deutsch bis zum Meer " , aber auch eines der flachsten Fließgewässer in unseren Landen.
Wenn nun die " Weiße Flotte " von HannMünden bis Hameln und ebenso die Freizeit-Bootsbesitzer im Sommer keine " Handbreit Wasser mehr unterm Kiel " haben, wird der Edersee per Beschluss der zuständigen Regulierungsstelle ( in HannMünden ) über Eder und Fulda zur Ader gelassen, um die Weser schiffbar zu halten.

Das wiederum missfällt den von Sommerurlaubern profitierenden Anrainergemeinden am See, weil die wassersportlichen Betätigungsmöglichkeiten damit schwinden.
Als Ausdruck ehrlicher Trauer über diesen ( Wasser- )Verlust erscheint deshalb jeweils besagter Friedhof; leuchtet ein, oder ?

Mit tiefer Überzeugung - Oldmen

[edit: angehängt vom Thema Friedhöfe im Ruhestand • redsea]
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4498
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 26.11.2016 20:56 Antworten mit Zitat

Hallo Oldmen,

danke für die Erläuterungen, wieder etwas dazu gelernt.

Für diejenigen die Interesse an einer Besichtigung der überfluteten Objekte haben, lohnt es sich diese Besuch mit Hilfe der folgenden Seiten zu planen:

PEGEL-ONLINE der WSV zeigt den aktuellen Pegelstand und Verlauf.

Auf der Seite Wasserstand Edersee sind verschiedene Objekte gelistet und der Pegelstand angegeben ab dem sie überflutet bzw. nicht mehr sichtbar sind. Die Blau unterlegten sind aktuell überflutet und somit zur Zeit nicht sichtbar.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 207
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 04.12.2016 21:51
Untertitel: Edersee
Antworten mit Zitat

oldmen hat folgendes geschrieben:

die traurige Wahrheit über eine der Ursachen des Niedrigwassers im See nicht unerwähnt bleiben. Und diese ist:
Die Weser ist zwar " deutsch bis zum Meer " , aber auch eines der flachsten Fließgewässer in unseren Landen.
Wenn nun die " Weiße Flotte " von HannMünden bis Hameln und ebenso die Freizeit-Bootsbesitzer im Sommer keine " Handbreit Wasser mehr unterm Kiel " haben, wird der Edersee per Beschluss der zuständigen Regulierungsstelle ( in HannMünden ) über Eder und Fulda zur Ader gelassen, um die Weser schiffbar zu halten.


Was ist daran traurig?

Genau das ist doch der Grund, warum der Edersee überhaupt existiert?!

Nach oben
Pogg 3000
 


Anmeldungsdatum: 14.02.2014
Beiträge: 130
Wohnort oder Region: Mothern

Beitrag Verfasst am: 05.12.2016 18:58
Titel: Ausflug zum Edersee
Antworten mit Zitat

Hallo Kai,

danke für die Webseiten, ist zwar etwas weit für einen Tagesausflug (speziell im Dezember), vielleicht fahr ich mal hin wenn das Dammmodell "trockenliegt", wenn's mit dem Wetter so weiter geht dauert's nicht mehr lang.

Schöne Grüße, Thomas
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4498
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 05.12.2016 21:08 Antworten mit Zitat

Hallo Thomas,

ich werde den Pegelstand regelmäßig verfolgen und hier bekannt geben, sobald das Dammmodell mal wieder "trockenliegt". Seit dem 28.11. sinkt der Pegelstand übrigens wieder kontinuierlich. icon_smile.gif

Viele Grüße

Kai
Nach oben
oldmen
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2016
Beiträge: 60
Wohnort oder Region: Hochtaunus

Beitrag Verfasst am: 06.12.2016 12:43
Untertitel: Edersee
Antworten mit Zitat

Hallo Henning,

Ja, ja, fürwahr - aber mein Beitrag vom 26.11. war eher durch die Satire-Brille eines Hessen oder Waldeckers ( was nicht dasselbe ist ) gesehen, denn : die Weser fließt, das Schiffchen schwimmt, der Hesse sitzt auf dem Trockenen ! Ist doch traurig !?

Gruß aus Südhessen - Oldmen
Nach oben
oldmen
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2016
Beiträge: 60
Wohnort oder Region: Hochtaunus

Beitrag Verfasst am: 17.07.2017 21:19
Untertitel: Neues vom Edersee
Antworten mit Zitat

Hallo Edersee-Interessierte,

der See meldet seit Tagen wieder Niedrigwasser. Die ehedem gefluteten Mauern, Ruinen und Bauwerke sind wieder aufgetaucht.
Da sich die Phasen mangelhaften Füllstands häufen, gehen die zuständigen Fremdenverkehrsexperten davon aus, dass sich infolge des Klimawandels dieser Zustand künftig häufiger einstellt und langfristig damit mehr Tagesbesucher angeworben werden können als mit dem Wassersport.

Der Erhalt der ans Tageslicht tretenden Objekte ist recht unterschiedlich. In Berich versucht seit fünf Jahren ein Förderverein, den Bestand zu sichern und hat die Grundmauern
von vier Gebäuden inzwischen um einen halben Meter hoch gemauert.

Und nun der eigentumsrechtliche Aspekt: Die Wasserrechte liegen beim Bund, der See mit Grund gehört dem Bund - erwirbt der Förderverein mit der ehrenamtlichen Arbeit nun Eigentum am Substanzzuwachs - während der Trockenheitsphase !?

Noch im Zaudern : Oldmen

Quelle:
Taunuszeitung 11.07.17
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3213
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 17.07.2017 22:25 Antworten mit Zitat

Hallo Freunde,

kleine Nebeninformation wie der aktuelle Wasserstand sich auf eine Übung der Bundeswehr auswirkt:

https://www.hna.de/lokales/korbach-waldeck/edersee-ort101460/fallschirmjaeger-ueben-wasserlandung-edersee-start-kassel-airport-6608961.html

http://www.hr-online.de/websit.....t_65222154

https://www.lokalo24.de/lokales/waldeck-frankenberg/fallschirmsprung-edersee-militaer-ernstfall-besonderes-manoever-8492598.html

Nicht jeder, der im Wasser landen soll fällt auch da rein oder: Manchmal vom Winde verweht icon_smile.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen