Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...

lost Post

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
manni
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag Verfasst am: 26.06.2012 12:38 Antworten mit Zitat

Adler wurden ja bereits zu Kaisers Zeiten als Hoheitszeichen an allen Ämtern angebracht. Das wurde auch nach dieser Zeit so gehalten und hielt sich (vielleicht in abgeschwächter Form) zumindest bis in die 1960er Jahre. Einige Beispiele in unterschiedlichen Formen:
_________________
Gruß aus HH-Rbo
manni
 
Ein ehemaliges Fernmeldeamt in der Hamburger Niedernstraße, Baujahr 1926/27 (Datei: 1_OVSt 32-33 Altstadt, Niedernstraße 10_2007.JPG, Downloads: 91) Am ehemaligen PSchA/PGiroA/Postbank Hamburg, Alter Wall (Fertigstellung 1961) war ein gar gewaltiger Bronzevogel. Hier hängt er nur noch wenige Tage, das Haus wird 1999 gerade zum Hotel. (Datei: 2_Ehemaliges Postscheck-, später Postgiroamt Hamburg.jpg, Downloads: 104) Die (ehemalige?) Knotenvermittlungsstelle Bad Oldesloe in der Hagenstraße trug ihren Adler inmitten der Straßenfront. (Datei: 3_KVSt Bad Oldesloe_2006.JPG, Downloads: 109) Auch die kleine, eher dörfliche Vermittlungsstelle Sülfeld war mit Adler ausgerüstet. (Datei: 4_OVSt Sülfeld alt_2006.JPG, Downloads: 98)
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 790
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 17.04.2017 19:09 Antworten mit Zitat

Wollte Euch nicht das Post-Gebäude von Weimar vorenthalten.
Ist eigentlich nicht lost (!), die Post ist noch da !

Aber die Reliefs an der Frontseite tragen wieder die Symbole:
eine Montgolfière/Heißluftballon --> ? (Brieftaube)
Fisch mit Blitzen, --> Postschiff/Telegraphie
geflügeltes Rad und Pferdekopf. --> Postkutsche

Hm, wann wurde sie gebaut ?

So wie ähnlich in Melle auf S.3.

Fm.
 
 (Datei: 100_3773.JPG, Downloads: 66)  (Datei: 100_3775.JPG, Downloads: 72)  (Datei: 100_3774.JPG, Downloads: 61)
Nach oben
tobias
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2016
Beiträge: 74
Wohnort oder Region: hannover

Beitrag Verfasst am: 19.04.2017 15:38
Titel: Re: Lost Postamt
Untertitel: 78234 Engen
Antworten mit Zitat

WCN hat folgendes geschrieben:
letztes Jahr im Sommer,
nur durch Zufall gesehen......




WCN

hat Jemand schon Links und rechts neben der Tür die Verzierungen bemerkt?icon_smile.gif... sind die uU nachträglich angebracht?
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1718
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.04.2017 11:39 Antworten mit Zitat

Moin,

bis zur "missbräuchlichen" Verwendung sind entsprechende, wohl auch aus dem Sonnenrad abgeleitete Muster gebräuchlich gewesen und auch heute noch werden beispielweise hölzerne Raumteiler in fernöstlichen Restaurants mit diesem oder ähnlichen Mustern verwendet.

Ein weiteres Beispiel hier https://de.wikipedia.org/wiki/Swastika#/media/File:Meander_mosaic_floor_in_Herculaneum.jpg

Grüße
Djensi
Nach oben
tobias
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2016
Beiträge: 74
Wohnort oder Region: hannover

Beitrag Verfasst am: 21.04.2017 14:48 Antworten mit Zitat

Djensi hat folgendes geschrieben:
Moin,

bis zur "missbräuchlichen" Verwendung sind entsprechende, wohl auch aus dem Sonnenrad abgeleitete Muster gebräuchlich gewesen und auch heute noch werden beispielweise hölzerne Raumteiler in fernöstlichen Restaurants mit diesem oder ähnlichen Mustern verwendet.

Ein weiteres Beispiel hier https://de.wikipedia.org/wiki/Swastika#/media/File:Meander_mosaic_floor_in_Herculaneum.jpg

Grüße
Djensi


das könnte ich gut verstehen wenn das Postamt im China gestanden hätte.... aber so....
bezgl des Sonnenrades finde ich das schon einleuchtender.... aber was hat ein Sonnenrad mit der Post zu tun?
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2251
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 23.04.2017 16:54 Antworten mit Zitat

Fieldmouse hat folgendes geschrieben:
Wollte Euch nicht das Post-Gebäude von Weimar vorenthalten.
Ist eigentlich nicht lost (!), die Post ist noch da !

Aber die Reliefs an der Frontseite tragen wieder die Symbole:
eine Montgolfière/Heißluftballon --> ? (Brieftaube)
Fisch mit Blitzen, --> Postschiff/Telegraphie
geflügeltes Rad und Pferdekopf. --> Postkutsche

Hm, wann wurde sie gebaut ?

So wie ähnlich in Melle auf S.3.

Fm.


Hallo, Fm,
Soweit, so richtig. Ich schätze das Gebäude auf 1880 - 1900. Die Post steht fast folgerichtig unter Denkmalschutz. Die Liste der Stadt gibt das her. Da kann man auch einen Ansprechpartner finden....
http://stadt.weimar.de/nc/buergerservice/kontakt
(D wie Denkmalliste)
Ich kann leider aus beruflichen Gründen nicht anrufen...

Grüße
Christian
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
tobias
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2016
Beiträge: 74
Wohnort oder Region: hannover

Beitrag Verfasst am: 23.04.2017 20:52 Antworten mit Zitat

manni hat folgendes geschrieben:
Adler wurden ja bereits zu Kaisers Zeiten als Hoheitszeichen an allen Ämtern angebracht. Das wurde auch nach dieser Zeit so gehalten und hielt sich (vielleicht in abgeschwächter Form) zumindest bis in die 1960er Jahre. Einige Beispiele in unterschiedlichen Formen:


Ich will ja nichts sagen aber erkenne ich drei h
Ähren unter den Krallen des adlers im ersten Bild?
Nach oben
Seb
 


Anmeldungsdatum: 15.05.2011
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Muenster

Beitrag Verfasst am: 23.04.2017 23:39 Antworten mit Zitat

tobias hat folgendes geschrieben:
Ich will ja nichts sagen aber erkenne ich drei h Ähren unter den Krallen des adlers im ersten Bild?


Am Fernmeldeamt in der Niedernstraße? Der Adler sitzt auf einem Sims, und der hat von unten nur grafische Motive, Expressionismus halt.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen