Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[hoffnungslos?] Welche Kaserne in Emden?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 683
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 20.12.2016 11:34 Antworten mit Zitat

Auf Ebay (abgelaufene Auktion) findet sich ein Eintrag (1940) Fiat Dopolino Kfz Komp. Emden.

Link

http://www.ebay.ph/itm/Origina.....1281585422
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 195
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 20.12.2016 22:53 Antworten mit Zitat

Hallo !

Ich habe jetzt zwar nicht den absoluten Durchblick, wenn es um die Wehrmachtseinheiten geht, bin aber gerade dabei, mich auch intensiver mit diesem Thema zu beschäftigen.

Bei der genaueren Durchschau der einschlägigen Internetseiten (Lexikon der Wehrmacht, Niehorster.org) sowie den sehr guten Nachschlagewerken von Tessin habe ich festgestellt, daß es wohl gar keine Kfz- bzw. Kraftfahrzeug-Kompanien gegeben hat. Tatsächlich aber gab es Kraftfahr-Kompanien. Eine davon lag in Emden und hatte die Bezeichnung Kraftfahr-Kompanie Emden (1939/ Lexikon der Wehrmacht). Später lautete sie Marien-Kraftfahr-Kompanie Emden (1941/ Lexikon der Wehrmacht). Beide Bezeichnungen führten aber keine Nummer, sondern den Namen des Standortes.

Weiterhin habe ich festgestellt, daß es auch schon zu Zeiten des III.Reiches die Unterscheidung zwischen an der Ostseeküste bzw. an der Nordseeküste stationierten Einheiten gab. Alle Ostsee-Einheiten hatten ungerade Nummern. Alle Nordsee-Einheiten waren mit geraden Nummern versehen.

Gehen wir davon aus, daß die Notiz auf der Rückseite des Bildes von einem Landser oder später von Angehörigen geschrieben wurde, kann es auch zu einer Falschbezeichnung gekommen sein. Dies war auch bei Wehrpflichtigen der Bundeswehr nicht unüblich, daß sie ihre eigenen Einheiten nicht richtig benennen konnten. Beispiele genug gibt es sowohl hier im Forum als auch bei mir im Forum.

Kommen wir zum besagten Foto zurück. Sollte es sich hier tatsächlich um die (Marine)-Kraftfahr-Kompanie 52 handeln, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:

1.
Es handelt sich um die Marine-Kraftfahr-Kompanie 52 der 5.Marine-Kraftfahr-Abteilung, die im Aug. 1942 in Kiel aufgestellt wurde (Tessin Bd. 2, S. 312). Dann wäre es die 2.Kompanie dieser Abteilung.

2.
Es könnte sich aber auch um die Marine-Kraftfahr-Kompanie 52 der 2.Marine-Kraftfahr-Abteilung, aufgestellt am 01.02.1941 in Wilhelmshaven aus der Marine-Kraftfahr-Abteilung Wilhelmshaven (Tessin Bd. 2, S. 131), handeln. Dann wäre es die 5.Kompanie dieser Abteilung.

Die zweite Möglichkeit halte ich persönlich für unwahrscheinlich, daß in der Nummerierung zuerst die Kompanie- und dann die Abteilungszugehörigkeit abzuleiten wäre.

Was ich keinesfalls glaube ist, daß es sich um ein Fahrzeug der 8.Marine-Kraftfahr-Abteilung, aufgestellt im März 1942 in Emden (Tessin Bd. 3, S. 114), handelt. Hier hätte die Nummerierung dann nach den beiden o.g. Möglichkeiten Kfz-Komp. 82 oder Kfz-Komp. 28 lauten müssen, wobei es 8 Kompanien in einer Abteilung im Jahre 1942 nicht gab. Hier hätte es sich um ein Regiment gehandelt mit der 8.Kompanie als Teil der II. oder III.Abteilung des Regiments.

Leider habe ich bislang keine detaillierte Gliederung einer Marine-Kraftfahr-Abteilung finden können. Daher kann ich meine Anmerkungen hier auch nur zur Diskussion stellen in der Hoffnung, daß sich einer der User erinnert, irgendwo eine Gliederung in seinen Unterlagen zu haben.

Ist es denn absolut sicher, daß es sich bei der Aufnahme um eine Liegenschaft in Emden handelt? Möglicherweise ist das Fahrzeug, dessen taktisches Zeichen abgeklebt wurde, auch von einer anderen Einheit (Marine-Kraftfahr-Kompanie 52 Kiel?) an eine Einheit in Emden abgegeben worden und daher das eigentliche taktische Zeichen unkenntlich gemacht worden. Oder es handelt sich um das Originalfahrzeug der Originaleinheit (Marine-Kraftfahr-Kompanie 52 Kiel ?), dann aber nicht in Emden.

Ich weiß, daß mein Beitrag nun viele neue Fragen aufwirft. Aber dafür sind Foren ja gemacht, damit Fragen beantwortet werden (und damit verbundene neue Fragen eben auch).

Grüße


Rex Danny
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen