Lost Fm-Einheit

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Antworten
therapist

Lost Fm-Einheit

Beitrag von therapist » 19.12.2007 14:39

So, nachem ich einige alte CD´s mit Fotos wiedergefunden habe, hier nun also einige Fotos der ersten Fernmeldeeinheit der Luftwaffe, namentlich der am 01.04.1957 aufgestellten 1./Fernmeldebetriebskompanie 111.
Diese wurde zum 01.03.1962 in 1.Kp/Fernmelderegiment 11 umbenannt. Sitz der Einheit war Münster.

1. Foto: Flaggenhissung im Zuge der Einweihung der Kaserne am 15.04.1957

2. Foto: Erster größerer Unfall 1958 in Handorf, Fahrer war ein 1,51m großer OGefr

3. Foto: Umbauarbeiten in der Kaserenanlage 1959

4. Foto: Gefechtsschießen der Kompanie in Sennelager 1959 (man beachte die Bewaffnung!)

5. Foto: Einsatz von Leichtbauluftkabel bei der Übung "Stöberhai" 1961

6. Foto: Anfahrt zum Übungsraum der 1./FmRgt 11 im April 1965

7. Foto: Unfall während der Übung, nur Baumschaden
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

therapist

Beitrag von therapist » 19.12.2007 14:52

...und weiter geht´s:

8. Foto: Fernmeldeübung "große Sprossenleiter" des FmRgt 11 im Juni 1976

9. Foto: Blick in die Fernsprechvermittlung, sehr eng der Koffer!

10. Foto: Verladen von Kfz der 1./FmRgt 11 auf Landungsboote der Marine zur Überfahrt nach Helgoland, um die Fm-verbindung "Helgolandlinie" zu errichten; Große Sprossenleiter 76

11. Foto: mobile Fernsprech-/Fernschreib-Station der 1. und 2./FmRgt 11anläßlich der Übung "Starker Eber 85"

12. Foto: gleiche Übung, Blick auf abgestellte Kfz und rechts den AT 30 (30m hoch ausbaubarer mobiler RiFu-Turm des Einsatzstammnetzes der Luftwaffe)

13. Foto: Katastrophenschutzübung von Freiwilligen Feuerwehren aus dem LK Osnabrück im Mai 1990. Angenommen wurde u.a. der Brand der kaserneneigenen Tankstelle.

und zum Schluß als letztes Foto ein Gruß vom Mann mit dem Sack.



Soweit dazu,

Gruß,

Björn
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8416
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 19.12.2007 16:59

Superinteressant - Danke! :thumbup:

WickyHB

Beitrag von WickyHB » 19.12.2007 22:26

In welcher Kaserne waren die denn stationiert? In Handorf, wo jetzt die HUS ist?

D. Küster

Foto FM Kabine

Beitrag von D. Küster » 20.12.2007 12:43

Das war wohl noch vor dem Haar- und Barterlass. Von wegen Ohren und Kragen frei.

therapist

Beitrag von therapist » 20.12.2007 19:19

WickyHB hat geschrieben:In welcher Kaserne waren die denn stationiert? In Handorf, wo jetzt die HUS ist?
Nein, das war im "Pulverschuppen", an der Warendorfer Strasse raus Richtung Handorf. Wird, soweit dies aktuell ist, nur noch vom Kampfmittelräumdienst genutzt. Anlage steht zum Verkauf, wird aber womöglich keinen Käufer finden. Der Grund ist der Tatsache geschuldet, dass kurz vor Weihnachten 1915 die ehemals dort befindliche Munitionsanstalt mit einigem Getöse sich in Pulver aufgelöst hat. (Wenn nähere Informationen hierzu gewünscht, kann ich dazu noch was schreiben.) Noch heute findet man auf dem Areal und in der näheren Umgebung Munition des Ersten Weltkrieges im Boden liegen. Allein die Kampfmittelbeseitigung auf dem Kasernengrundstück wird grob mit 1,5 Millionen Euro veranschlagt :shocked: . Den Preis kann man mit Eigenleistung vielleicht aber etwas drücken :mrgreen: .

Gruß,

Björn

Joe
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2015 19:44
Ort/Region: Holzwickede

Beitrag von Joe » 16.09.2016 17:30

Hinweis zum

13. Foto: Katastrophenschutzübung von Freiwilligen Feuerwehren aus dem LK Osnabrück im Mai 1990. Angenommen wurde u.a. der Brand der kaserneneigenen Tankstelle.


Das war die Tankstelle im Pulverschuppen, Warendorfer Str. 263 in Münster.

Viele Grüße an alle ehemaligen Kammeraden der 1. FmRgt 11 und Fm Skt 112.

Jürgen Brückhändler

Antworten