Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Alter Gewölbekeller für den Zivilschutz

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4408
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 29.01.2016 20:00
Titel: Re: Alter Gewölbekeller für den Zivilschutz
Untertitel: Althaldensleben (Sachsen-Anhalt)
Antworten mit Zitat

Hallo Wolf,

als Bunker bzw. LS-Raum dürfte das Objekt sicher nicht genutzt worden sein, zumal auch die Drucktür verkehrt herum eingebaut worden ist. Soll heißen: mit der Innenseite nach außen, was an der hier außenliegenden Dichtung zu erkennen ist. Sofern vorhanden, dürfte sich die Aushebevorrichtung dann auch außen befinden und wäre somit ebenso funktionslos wie die Türdichtung.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
wobo
 


Anmeldungsdatum: 08.04.2015
Beiträge: 207
Wohnort oder Region: Uelzen

Beitrag Verfasst am: 30.01.2016 12:24
Titel: Re: Alter Gewölbekeller für den Zivilschutz
Untertitel: Althaldensleben (Sachsen-Anhalt)
Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:

... zumal auch die Drucktür verkehrt herum eingebaut worden ist.


Hallo Kai
Das mit der Tür mußt du mir jetzt noch einmal genauer erklären, im Ernstfall wirkt doch
ein eventueller Explosionsdruck von außen auf die Tür und würde diese dann auf den Rahmen
pressen, wodurch eine in der Tür befindliche Dichtung voll zum tragen käme.
Zudem ist die Tür durch die nach außen gerichtete Wölbung darauf ausgelegt ... icon_exclaim.gif

Wo ist mein Denkfehler ... icon_question.gif

Edit sagt noch: Sieh dir mal Bild 3 genau an, die Tür ist min. 5cm stark
und liegt scheinbar an der gemauerten Wand an.

PS: Ich werde an dem Fall daran bleiben und schauen, ob die Gärtnerei noch existiert,
bzw ob es dort jemanden gibt, der noch Info geben kann.

Gruß Wolf
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4408
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 30.01.2016 16:13 Antworten mit Zitat

Hallo Wobo,

es ist richtig und ja auch klar, dass die Druckbelastung von außen auf die Tür wirkt und den Türrahmen an die Zarge drückt. Daher befindet sich die Türdichtung zwischen Türrahmen und Zarge und ist auf der Seite angebracht, mit der der Türrahmen an der Zarge anliegt. Im diskutierten Fall befindet sich die Dichtung jedoch auf der anderen Seite, ist also nach außen an der Tür angebracht. Dort wo die Tür ursprünglich eingebaut war, war sie anders herum eingebaut. Ich hoffe, ich drücke mich damit nicht zu umständlich aus. Das Dichtungsprofil habe ich auf Deinem Detailfoto mit roten Pfeilen markiert und auf dem Gesamtfoto als umlaufendes Dichtungsprofil gelb nachvollzogen.

Ob die Türfüllung nach außen oder nach innen gewölbt ist, ist hierbei irrelevant. Der Unterschied ist lediglich der, dass im ersten Fall Druckkräfte von der Türfüllung auf den Türrahmen wirken und im zweiten Fall Zugkräfte. In beiden Lastfällen jedoch werden die Kräfte die aus einer Druckbelastung auf die Drucktür entstehen, von der Türfüllung über den Türrahmen abgeleitet, so dass aus beiden Lastfällen die gleiche Druckbelastung vom Türrahmen auf die Zarge resultiert.

Die Türfüllung besteht übrigens aus dünnem, gewalztem oder tiefgezogenem Blech. Der Türrahmen aus etwas dickerem, aber keinesfalls 50 mm dickem Blech.

Viele Grüße

Kai
 
umlaufendes Dichtungsprofil gelb nachvollzogen (Datei: ah002.JPG, Downloads: 83) mit Pfeilen markiertes Dichtungsprofil (Datei: ah003.JPG, Downloads: 99) Wirkung der Druckkräfte vom Türrahmen auf die Zarge vereinfacht als Punktkraft dargestellt (Datei: Druckkräfte auf Türrahmen.jpg, Downloads: 88)
Nach oben
wobo
 


Anmeldungsdatum: 08.04.2015
Beiträge: 207
Wohnort oder Region: Uelzen

Beitrag Verfasst am: 30.01.2016 17:28 Antworten mit Zitat

Hallo Kai
Ich habe mir meine Original-Bilder noch einmal angesehen, mit der Bunkertür/Dichtung hast du recht.

Aber: Die original Bunkertür wurde für diesen Bau in einen Rahmen aus U-Stahl eingeschweißt
und diente quasi nur als Türfüllung. Die beiden Sicherheitsschlösser der gehobenen Klasse
irritieren mich etwas, die hat mit Sicherheit nicht der Gärtner einbauen lassen.

PS: Was sagt denn unser "Sperren-Experte" Mike dazu, könnte es sein, das der Keller
innen auch noch mal abgemauert war und der Zivilschutz nur die ersten 5-10m genutzt hat,
als Sperrmittelraum zB ...icon_question.gif

Gruß Wolf
 
 (Datei: Tür-01.jpg, Downloads: 98)  (Datei: Tür-02.jpg, Downloads: 99)
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1203
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 01.02.2016 22:25
Titel: Re: Alter Gewölbekeller für den Zivilschutz
Untertitel: Althaldensleben (Sachsen-Anhalt)
Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:
zumal auch die Drucktür verkehrt herum eingebaut worden ist. Soll heißen: mit der Innenseite nach außen, was an der hier außenliegenden Dichtung zu erkennen ist. Sofern vorhanden, dürfte sich die Aushebevorrichtung dann auch außen befinden und wäre somit ebenso funktionslos wie die Türdichtung


Moin!
Verkehrt herum schon, aber anders verkehrt herum icon_smile.gif
Ein Foto einer solchen Tür in originalem Einbauzustand findet sich hier:
https://www.geschichtsspuren.de/datenbanken/bunker-datenbank/details/6/1926-Berlin--Zivilschutz-Mehrzweckanlage-Zeiler-Weg-46.html
Ich denke, die Übereinstimmungen sind eindeutig: Die Form, Proportionen, Lage der Dichtung, Lage und Form der vier Vorreiber, diese beiden Griffe aus Rundstahl an der Außenseite.
Die Tür des Kartoffelkellers zeigt also schon mit der richtigen Seite nach außen, befindet sich allerdings auf der falschen Seite der Wand. Und ist doch auch verkehrt herum eingebaut worden, nämlich auf dem Kopf stehend, nach der Lage der beiden Griffe.
Immerhin ist damit aber klar, dass es sich um eine Drucktür aus der Frühzeit des Zivilschutzes der DDR handelt.
Viele Grüße
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4408
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 11.09.2016 00:51 Antworten mit Zitat

kein Held hat folgendes geschrieben:
[...] Bei uns in Brackwede haben wir so ein ähnliches Teil.Allerdings auf umzäunten Firmengelände und von aussen nur schwer zu erkennen wenn man es nicht weiß. [...]



Hallo Carsten,

im Rahmen des "Tag des offenen Denkmals" könnte man heute an dieses "Teil" heran kommen, da heute zwei Führungen durch den Kupferhammerpark angeboten werden: TdoD - Kupferhammerpark.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
René
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2003
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 12.09.2016 00:54 Antworten mit Zitat

Das wird mir wahrscheinlich niemand glauben, aber in meiner Garage liegen wirklich drei solcher Türen (und und zwei passende Zargen)..

Hier weiß man bestimmt mehr: http://www.khv-magdeburg.de/mi.....eburg.html

_________________
Man kann das Leben nicht verlängern, nicht verbreitern- aber vertiefen icon_smile.gif
Nach oben
René
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2003
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 12.09.2016 12:54 Antworten mit Zitat

So sieht das ganze richtig aus - Innenansicht der Zarge mit konkavem Türblatt.
_________________
Man kann das Leben nicht verlängern, nicht verbreitern- aber vertiefen icon_smile.gif
 
 (Datei: WP_20160912_001.jpg, Downloads: 46)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen