Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Depot Kettwig

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralf
 


Anmeldungsdatum: 22.11.2003
Beiträge: 208
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 24.11.2013 18:06 Antworten mit Zitat

Moin,

Jahre später gehts weiter hier. Schön
Ich habe erst vor wenigen Wochen einen Mitarbeiter vom DRK angeschrieben bezügl des DRK-Lagers.
Leider bislang ohne Reaktion- evtl. haben se dem die Tastatur geklaut oder er ist im Urlaub.. man weisset nicht. icon_wink.gif Und wenn er es hier liest, kann er sich erinnert fühlen

Egal.
Ein StollenEingang ist auch ein Zugang/Eingang eines Luftschutzstollens, also nicht auf Kohle bezogen.
Dort im Hang ist ein Stollen, das große Tor ist ja sichtbar(nicht dieser rostige Deckel im Boden)... bislang dachte ich, es wäre Luftschutz.
Diesen Plan hat mir unser entsprechender Dienstherr in der Verwaltung vor Jahren schon gezeigt..

Ich glaube, in Kettwig war Zünderproduktion, und glaube auch zu wissen, ausgelagert von Krupp?
Aber ob gerade dort? Keine Ahnung

Zumindest scheint die DRK-Lagerstätte zu stimmen. 2_thumbsup.gif
Man müßte also mal das DRK offiziell kontaktieren, evtl. gibts ja Bilder oder sonstiges Material von damals

Die Museumsfreunde könnte man ja auch kontaktieren...
_________________
Gruß Ralf
Nach oben
wehoff
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 24.11.2013
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Gelsenkirchen früher Kettwig

Beitrag Verfasst am: 24.11.2013 18:47 Antworten mit Zitat

Hallo ist ja schön, dass es noch mehr Leute gibt die sich für diesen "verlorenen Ort" interessieren. Leider wohne ich schon lange nicht mehr dort - muss unbedingt mal wieder da hin um festzustellen ob dort noch etwas zu sehen ist. Die Jahreszeit ist jedoch nicht die beste für solche Exkursionen und schon gar nicht zum Fotografieren. Na schaun mer mal!

VG
wehoff
Nach oben
Andrea
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 21.08.2017
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Ratingen

Beitrag Verfasst am: 21.08.2017 15:13 Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

zunächst einmal danke für die Aufnahme in dieses Forum! Auf der Suche nach Informationen über das ehemalige BW Depot in Kettwig v. d. Brücke bin ich auf dieses Forum gestoßen.

Vielleicht kann/können mir ein paar Ehemalige, die dort "stationiert" waren, weiterhelfen.

Ich lebe nicht unweit von dem ehemalige Depot, aber auf Ratinger Seite. Also Fußmarsch so ca. 20 Minuten entfernt. Ein zugezogener Nachbar möchte nun die Zufahrt zu meinem Haus aus Richtung Kettwig verschließen. Die Stadt Ratingen bitte nun um Vorlage von amtlichen Plänen, Urkunden, Bildern etc., seit wann der Privatweg als durchgehende allgemein zugängliche Wegeverbindung genutzt wurde. Es handelt sich hier um die Straße "Am Tannenbaum".

Ich kann mich daran erinnern, dass die Straße "Am Tannenbaum" fast täglich für Märsche genutzt wurde. Sie führt entlang der Bahnstrecke (Köln-Essen / Essen-Köln).

Auf dieser Straße befand sich unter anderem die Gaststätte "Blockhäuschen", vielleicht ist dieses ja noch ein Begriff und am Ende des Weges Richtung Kettwig - kurz vor dem Judenfriedhof - hatte die ehemalige Eigentümerin eine Hauswand mit Marienkäfern, Fliegenpilzen etc. bemalt.


Vorab bedanke ich mich bereits für Eure Mithilfe


Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3415
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 22.08.2017 13:54 Antworten mit Zitat

Moin allerseits,

wegen des vormaligen Depots habe ich noch einmal ein wenig hin und her gesucht und bin mit der "korrekten" Bezeichnung des BAOR Truppenteils "68th Company RASC Essen" auf folgende Seite gestoßen:

http://baor-locations.org/Kettwig.aspx.html

Weiterhin habe ich noch diesen Beitrag zum Depot gefunden:
"I was with 130coy RASC (motor Ambulance) Kettwig Barracks, I was there in 1954/56 Nat/ser, We had about 50 Austins K4 ambulances. While at 130coy to BMH Hostert for a few weeks with the ambulance, Then went to 115coy RASC(MT)Hook of Holland on a short attachment as a postman on return i was transferred to HQ as 2ic's driver Capt. Wilson for the rest of my service"
http://bfg-locations.editboard.....sc-kettwig


Zum oben erwähnten BMH Hostert (BMH = British Military Hospital) findet sich etwas hier: http://baor-locations.org/bmhhostert.aspx.html

Die Geschichte der Anlage, die zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts von Seiten der Franziskaner errichtet wurde, ist sehr wechselhaft, aber interessant - an sich auch ein Thema für dieses Forum. Seit Jahren steht der große Komplex zum Verkauf: https://de.wikipedia.org/wiki/Heil-_und_Pflegeanstalt_S%C3%BCchteln-Johannistal_%E2%80%93_Abteilung_Waldniel


Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen