Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Hohenbogen / Hoher Bogen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8190
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 12.10.2011 19:30 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich habe den Artikel in Bezug auf den FmSkt F mal ein wenig aktualisiert und ein paar aktuelle Fotos der Einsatzstellung und des Museums des Traditionsvereins Hohenbogen-Kaserne eingebaut.

Mike
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2566
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.10.2013 02:54 Antworten mit Zitat

An dieser Stelle vergessen wir dann mal die Namensnennung "Panorama-Resort" und konzentrieren uns auf sektor-f dein blick auf europa!.

Die Gründung eines Vereins, das bekannte Museumsprojekt als Leutturm, gefolgt irgendwann von Jugendbegegnungsstätte und Künstlerviertel. Kein Wort mehr von Luxushotel/Resort. Insgesamt bekannte Themen in neuer Verpackung und wohl ein erstes Konzept, wie der Museumsbereich aussehen soll. Allerdings ist das als pdf angehängte Konzept auch schon aus dem Mai 2011 und der Informationsstand auf der Webseite ist nicht weiter...

Thorsten.
 
sektor-f_lauschblick_Expose.pdf sektor-f_lauschblick_Expose.pdf
Dateigröße: 884,78KB - Downloads: 58

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 621
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 20.08.2015 11:59
Titel: Aussichtsplatform Turm Hoher Bogen
Antworten mit Zitat

Im Rahmen eines Ehemaligentreffens der Kameraden des FmSkt F war ich im Juni auch auf der Aussichtsplattform auf dem Turm des Fernmeldeturms Hoher Bogen. Bei guten Wetter eine grandiose Rundum-Aussicht; im Norden kann man gut die ehemalige tschechische Aufklärungsanlage auf dem Čerchov, im Süden die Radarkuppeln des RRP auf dem Großen Arber erkennen. DIe (fast) Rundumplattform bietet auch eine Art Mini-"Skywalk" wie am Grand Canyon, d.h. man ein kleines Stück der Plattform ragt etwas weiter über den Rand hinaus (siehe Fotos) icon_cool.gif

Foto rechts:
links: (ehem.)Fernmeldeturm Lw
Mitte: (ehem.) FURET-Turm der Franzosen
rechts: der "Baby-Turm", (ehem.) Antennenträger der Lw und der Franzosen)

Übrigens: das Museum in der ehemaligen Kaserne ist sehr lohnenswert; jede Menge an interessanter Aufklärungstechnik ist zu sehen; Mike hat ja im Artikel einige Fotos dazu eingestellt.

webcam-Fotos vom Turm und der Umgebeung hier:
http://www.asam-live.de/webcam/hobo2/
 
 (Datei: sektorf_2.jpg, Downloads: 75)  (Datei: sektorf_1.jpg, Downloads: 77)
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1740
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 21.08.2015 12:18 Antworten mit Zitat

Da hat es Cebulon66 endlich geschafft nach Bad Kötzting zu kommen (ich wurde schon einige Male gefragt, wenn ich dort war, wann kommt er denn mal).

Ich sehe aber, dass am großen Fm-Turm eine Fluchttreppe angebracht wurde, die ist aber neu (darf man nicht mehr rutschen?).

Ggf. fahre ich im Herbst auch noch mal hin.

Gruß
HW
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 621
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 21.08.2015 15:08 Antworten mit Zitat

HW hat folgendes geschrieben:
Da hat es Cebulon66 endlich geschafft nach Bad Kötzting zu kommen (ich wurde schon einige Male gefragt, wenn ich dort war, wann kommt er denn mal).

Ich sehe aber, dass am großen Fm-Turm eine Fluchttreppe angebracht wurde, die ist aber neu (darf man nicht mehr rutschen?).

Ggf. fahre ich im Herbst auch noch mal hin.

Gruß
HW


Hallo HW,
habe schlicht nicht daran gedacht, Dir vorab Bescheid zu geben, daß ich zu dem Treffen fahre. Dann hätten wir uns mal austauschen können.

Die 'Aussentreppe' ist keine Fluchttreppe, sondern der 'offizielle' Zugang zur Aussichtsplattform. Sie ist relativ breit und bequem zu begehen. Vorher muss man mittels einer Chipkarte das Drehkreuz (Vereinzelungsanlage) passieren.

Die Öffentlichkeit hat keinen Zutritt mehr zum Turm, gelegentlich wohl aber zur 'Horizontalen Erweiterung'. Es gab dort aber im Juni sehr wenig zu sehen, nur Reste einer Ausstellung. Am interessantesten ein Modell der Erfassungsräume mit den Arbeitsplatzbereichen Leiter der Erfassung (LDE)/ KSM (Kontrolle-Steuerung-Meldung, Flugfunk, Elo und Richtfunk.
 
 (Datei: Modell_Erfassung_F.jpg, Downloads: 95)
Nach oben
Thunderhorse
 


Anmeldungsdatum: 21.07.2006
Beiträge: 265
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 02.08.2016 14:36 Antworten mit Zitat

Aussichtsplattform Natoturm Hohenbogen

http://www.ausflugszielebayeri.....ohenbogen/

http://www.br.de/mediathek/vid.....n-100.html
_________________
MfG. TH
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 621
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 03.08.2016 09:53
Titel: Das HoBo-Projekt
Antworten mit Zitat

... oder das "Hoher Bogen Projekt"

Ein Video zur Geschichte der Funkaufklärung der Bundeswehr von 1964-2004, erklärt von Oberst a.D. Rudolf Grabau.
Dazu reichlich Bilder und Videos auch vom Turm F.

==>


(Anm.: einige kleine Fehlerchen in Bild und Text sind vorhanden, aber vernachlässigbar)
Nach oben
Palindrom
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 12.10.2014
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Mittelfranken

Beitrag Verfasst am: 03.10.2017 23:12 Antworten mit Zitat

Etwas zu spät: Heute war offene Tür auf dem Hohenbogen: http://maus.lauschberg.de/
500 Besucher, leider keine berauschende Aussicht und Nieselregen. Es gab einige Geschosse des Turms zu sehen, die Rutsche war in Betrieb und im H-Bau einige technische Exponate.
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 621
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 04.10.2017 17:45 Antworten mit Zitat

"SPIONAGETÜRME" ... wenn ich DAS schon wieder lese, stellen sich mir nicht nur die Nackenhaare auf... icon_lol.gif 2_thumbsdn.gif

Man sollte sich mal mit der Definition von Spionage vertraut machen ...
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3016
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.10.2017 19:59 Antworten mit Zitat

Cebulon,

nicht ärgern, bei der Definition kommt es schlicht und einfach auch (oder gar besonders?) auf die politische Einstellung desjenigen an, der da schreibt.

Leider sind viele immer noch der Auffassung, alles, was hier in der "alten Bundesrepublik" oder allgemeiner "im (kapitalistischen) Westen) gemacht wurde und wird, sei Spionage und Menschen wie Günter Guillaume, seine Frau und auch Rainer Rupp seien "Aufklärer für den Frieden" gewesen.

tischbite.gif 2_kopfhau.gif

Nix für ungut
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen