Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

SAS Depot Phillipsburg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 892
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 04.12.2004 22:41
Titel: SAS Depot Phillipsburg
Antworten mit Zitat

Hallo,
weiß jemand etwas über das Munitionsdepot Phillipsburg im Oberrheintal bei Bruchsal.
Dort muß in den Zeiten des Kalten Krieges irgendwelche "Sondermunition" gelagert worden sein. Für dieses Depot hatten wir als Panzergrenadiereinheit ARF-Bereitschaft zu schieben (siehe eigener Thread hierzu im Forum).
Nachdem nun einige Jahre vergangen sind und ich davon ausgehe, dass jene "Sonderminition" nicht mehr dort gelagert wird, würde mich schon mal interessieren, für was der ganze Aufwand betrieben wurde.
Google spuckt eigentlich nichts dazu aus.
Baum
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.12.2004 00:14 Antworten mit Zitat

Vermute mal, dass Du Philippsburg meinst. Dort lag das ArtRgt 12 in der Salm-Kaserne, dessen FArtBtl 121 in Tauberbischofsheim sowie RakArtBtl 122 in Philippsburg durch das 3d US Field Artillery Detachment, ebenfalls in Philippsburg, unterstützt wurde. Aufgelöst wurde das 3d USAFAD 1992, wie Du bei Walter Elkins (www.usarmygermany.com) nachlesen kannst.
Rick
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 892
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 05.12.2004 12:00 Antworten mit Zitat

Danke für die schnelle Antwort.
Jetzt ist mir auch klar, warum das PzGrenBtl 362 aus dem doch etwas weiter entfernten Walldürn den ARF-Zug zu stellen hatte.
Baum
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 18.02.2009 17:10 Antworten mit Zitat

Wie wird denn das Gelände heute genutzt?

Weiss jemand was darüber?


Eine weiter Frage.
Wenn man die L602 zu diesem Gelände verlässt sind rechts so runde Objekte im Wald verteilt.
Ist das noch aktiv?

Danke
Bernd
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 18.02.2009 17:43 Antworten mit Zitat

Hallo Bernd,

das Sonderwaffenlager wird heute von einem Pyrotechniker zur Lagerung von Pyrotechnik/Sprengstoff verwendet.
Die konventionelle StOMunNdl nebenan gehört soweit ich weiß einem Hundezuchtverein.

Phillipsburg gehörte übrigens zu den wenigen Sonderwaffenlagern, was keine Linien-Perimetersicherung besaß, zumindest sieht man keine Spuren mehr davon.

Die runden Objekte sind Erdtanks vom FBG-Tanklager Hüttenheim, das ist noch aktiv.

Anbei ein paar Bilder von der SAS von 2008.

Gruß, Sebi
 
 (Datei: DSC_5928.jpg, Downloads: 158)  (Datei: DSC_5930.jpg, Downloads: 200)  (Datei: DSC_5936.jpg, Downloads: 201)  (Datei: DSC_5941.jpg, Downloads: 179)
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 18.02.2009 18:50 Antworten mit Zitat

Vielen Dank Sebi für die Information und die Bilder.

LOhnt es sich denn, den nächsten Sonntagsspaziergang dorthin zu verlegen?
Oder kommt man auch in die ehem. StOMunNdl auch nicht rein?

Danke
Bernd
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 18.02.2009 19:32 Antworten mit Zitat

Wie man auf den Bildern erkennen kann ist alles ziemlich zugewachsen. Früher hatte man auch mal zwischen das Sonderwaffenlager und die StOMunNdl gekonnt, die Lücke ist mittlerweile mit Stacheldraht zugemacht.

Ich wüsste nicht das man in die StOMunNdl kommt, als ich dort war, war das Tor mal zu. Eventuell hast du ja Glück und es ist grad jemand da.
Nach oben
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 21.02.2013 17:51
Titel: SAS Philippsburg
Untertitel: Philippsburg
Antworten mit Zitat

In meinem Heimatstädtchen Philippsburg war zu Zeiten des Kalten Krieges schon einiges geboten. Salmkaserne, Tanklager, Standortmunitionsniederlage und eben diese SAS (Special Ammunition Site = Sondermunitionslager). Erst kürzlich wurde diese SAS völlig geräumt. Die ganze Zeit nach Aufgabe dieser SAS durch die Amerikaner war sie von einem Pyrotechniker belegt, der darin einen idealen Lagerplatz für seine pyrotechnischen Artikel gefunden hatte. Da ich diesen Mann als Philippsburger gut kannte, ließ er mich kurz vor Auszug und seiner durch die Stadt Philippsburg verfügten Räumung ( die wollen angeblich renaturieren, was ich noch nicht so ganz glaube ) mal über das Gelände ziehen, um diese SAS für die Geschichte des Kalten Krieges zu dokumentieren. Die SAS Philippsburg befindet sich hier: http://www.panoramio.com/photo/82441557 und ist durch einen Doppelzaun (Standard für SAS) noch sehr gut gesichert. Ein Reinkommen jetzt ist fast nicht möglich. Diese SAS in Philippsburg ist eigentlich noch komplett erhalten.


[edit: Beitrag an bestehendes Thema angehängt • redsea]
 
Bewachungsturm der SAS Philippsburg (Datei: DSC_0001.JPG, Downloads: 74) Werkstattgebäude (Datei: DSC_0003.JPG, Downloads: 88) SAS Bunker Philippsburg (Datei: DSC_0010.JPG, Downloads: 83)  (Datei: DSC_0011.JPG, Downloads: 78)  (Datei: DSC_0012.JPG, Downloads: 77) Blick von Innen zum Haupttor (Datei: DSC_0019.JPG, Downloads: 76) Werkstattgebäude (Datei: DSC_0020.JPG, Downloads: 79)  (Datei: DSC_0021.JPG, Downloads: 102) Bereits geräumte Eingangswache (Datei: DSC_0025.JPG, Downloads: 103) Geräumte Eingangswache (Datei: DSC_0027.JPG, Downloads: 87)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen