Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Flakstellungen um Bremen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2984
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 27.01.2013 23:10 Antworten mit Zitat

janne hat folgendes geschrieben:
Moin alle zusammen!

@ Jürgen: Sehr schönes Luftbild. Hast du noch von anderen Stellungen um Bremen Bilder?


Moin moin,

da ich, wie man weiß, mich auf Flugplätze spezialisiert habe, habe ich auch nur von denen und manchmal etwas mehr von der Umgebung Luftbilder.

Gute Woche
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 280
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 27.03.2017 19:25
Titel: Flak-Stellung in Bremen-Huchting
Untertitel: Radar-Anlage
Antworten mit Zitat

Diese Flak-Stellung wurde 1941 am Ende des Hohenhorster Weges errichtet. Zuerst bestand die mannschaft aus Soldaten, aber wg. Personalmangels wurden dann ab 1943 zuerst Mittel- und Oberschüler dienstverpflichtet, später (ab 1944) dann auch Lehrlinge aus Bremer Betrieben.
Seit 1942 mussten hier auch russ. Kriegssgefangene arbeiten.

Nun meine Frage an die Spezialisten.

Wie funktionierte das Zielbestimmungsgerät, das mit den Empfangssignalen der Radarantenne gespeist wurde? Hat jemand von Euch einen Literaturhinweis, um die Technik der Blechkiste nachlesen zu können?
Wie nannte sich der grün-braune Blechkasten in dem 3. Bild?
Wurden Koordinaten abgelesen und dann an dem Geschütz eingestellt???
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
 
Flak-HB-Huchting (Datei: Flak HB-Huchting-1.jpg, Downloads: 40) Radar-Antenne (Datei: Radar-Antenne.jpg, Downloads: 48) Der geheimnisvolle Großrechner (Datei: Flak-HB-Huchting-Ziel-Gerät.jpg, Downloads: 46)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3415
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 27.03.2017 19:48 Antworten mit Zitat

Moin,

Auf dem dritten Bild ist ein Kommandogerät zu sehen.
Zum Einsatz dieser Geräte ist vor einiger Zeit hier im Forum diskutiert worden.

Gruß, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2528
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.03.2017 21:05 Antworten mit Zitat

Kommandogerät 40, zu besichtigen im Original in der Lehrsammlung des BAAINBw in Koblenz.
Datenübertragung im Normalfall auf elektrischem Weg an die Geschütze. Aber bitte mich nicht nach technischen Details fragen.

Thorsten.
 
 (Datei: IMGP1735.JPG, Downloads: 45)  (Datei: IMGP1736.JPG, Downloads: 45)  (Datei: IMGP1737.JPG, Downloads: 41)  (Datei: IMGP1738.JPG, Downloads: 43)  (Datei: IMGP1739.JPG, Downloads: 41)  (Datei: IMGP1740.JPG, Downloads: 37)  (Datei: IMGP1741.JPG, Downloads: 34)
Nach oben
ChrisMAg2
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 125
Wohnort oder Region: war mal Lehrte

Beitrag Verfasst am: 28.03.2017 05:48
Titel: Re: Flak-Stellung in Bremen-Huchting
Untertitel: Radar-Anlage
Antworten mit Zitat

erlenmeier hat folgendes geschrieben:
...

Nun meine Frage an die Spezialisten.
A.) Wie funktionierte das Zielbestimmungsgerät, das mit den Empfangssignalen der Radarantenne gespeist wurde?
B.) Hat jemand von Euch einen Literaturhinweis, um die Technik der Blechkiste nachlesen zu können?
C.) Wie nannte sich der grün-braune Blechkasten in dem 3. Bild?
D.) Wurden Koordinaten abgelesen und dann an dem Geschütz eingestellt???


Hallo.

A.) Grob und sehr stark vereinfacht gesagt: Dieses Feuerleitgerät (Engl. fire/ gun director oder fire predictor) ist/ war ein "Werteumrechner", der aus den Werten der Seitenausrichtung/ Kurs, Erhöhung und Entfernung den sog. Vorhalt bestimmt, an dem sich ein Ziel und eine abgefeuerte Granate dann treffen würden. Auch Kurs- und Höhenänderungen des Ziels konnten berücksichtigt werden.
-Ausichtung (des Geschützrohrs/ des Entfernungsmessers) in der Ebene in (Winkel-, 0-360) Grad.
-Erhöhung (des Geschützrohrs/ des Entfernungsmessers) in (Winkel-, 0-90) Grad.
-Vorhalt "ist die Winkeldifferenz für den direkten Schuss zwischen der Zielrichtung, die für das Treffen eines bewegten Zieles mit einer Schusswaffe notwendig ist, und der Zielrichtung, die in derselben Situation für das Treffen desselben Zieles notwendig wäre, wenn es sich nicht bewegen würde. Da Projektile einer Schusswaffe nach dem Abschuss nicht mehr gesteuert werden können, kann eine Veränderung von Kurs oder Geschwindigkeit des Zieles auch bei korrekt gewähltem Vorhalt zum Verfehlen des Ziels führen." (https://de.wikipedia.org/wiki/Flugabwehrkanone)
Das Kommandogerät kann völlig autark arbeiten oder aber in Zusammenarbeit mit anderen Zielerfassungsgeräten (Horchgerät, RADAR, Scheinwerfer etc.). Diese externen Daten konnten direkt oder auch indirekt in das Kommandogerät eingegeben werden. Die compilierten Daten wurden dann vom Kommandogerät an die angeschlossenen Geschütze übermittelt.
Siehe: http://www.cdvandt.org/T-1408-.....G-Flak.pdf
Aber, der eigentliche Feuerbefehl bzw. der Befehl zur Feuereinstellung wurde fernmündlich (per Telefon) vom Batterieführer an die angeschlossenen, einzelnen Geschützfuhrer übermittelt.

B.) Allgemein: Werner Müller, Die Geschütze, Ortungs- und Feuerleitgeräte der schweren Flak: bedient von Soldaten, Luftwaffenhelfern, Flakwaffenhelferinnen, Rad-Männern und -Maiden, 1988
Zur Technik von Kommandogeräten: http://www.analogmuseum.org/li.....sperry.pdf

C.) Kommandogerät 40

D.) Am Kommadogerät 40 wurden ermittelt:
a. Ziel Seite/ Richtung/ Kurs
b. Ziel Flughöhe
c. Ziel Entfernung
d. Ziel Kursänderung
e. Ziel Höhenänderung
f. Ziel Entfernungsänderung
Aus den obigen Werten wurde dann der Vorhalt für die Zielbekämpfung berechnet.
Der Vorhalt (Rohrerhöhung, Seitenausrichtung) wurde dann per Kabel an die angeschlossenen Geschütze ubermittelt und die Geschütze wurden dann manuell/ händisch (Seitenrichtkanonier/ Höhenrichtkanonier) nachgeführt. Auch die Werte für die Granaten (Zünderlaufzeit) wurde vom Kommandogerät an die Zünderstellmaschinen der individuellen Geschütze übertragen. Diese Werte wurden aber automatisch an den Granaten eingestellt (Ladekanoniere).
_________________
Gruß
Christian M. Aguilar
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2528
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.03.2017 08:46 Antworten mit Zitat

Danke für diese gut verständliche Zusammenfassung.
Sinngemäss hatte ich das wohl so im Kopf, aber die Quellen dafür hätte ich nicht zur Hand gehabt und an irgendeiner Stelle wäre ich dann wohl aus dem Fenster gefallen.

2_thumbsup.gif ´
Nach oben
ChrisMAg2
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 125
Wohnort oder Region: war mal Lehrte

Beitrag Verfasst am: 28.03.2017 18:39 Antworten mit Zitat

Natürlich, freue Ich mich, wenn mein Beitrag gut ankommt und anerkannt wird. Danke auch, nicht dafür, gerne geschehen.

Und dafür, daß solches (daß du aus dem Fenster fällst) eben nicht geschieht, ist das Forum (und seine Mitglieder), unter anderem, ja auch da. icon_smile.gif

_________________
Gruß
Christian M. Aguilar
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 280
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 31.03.2017 19:25
Titel: Flak-Stellung in Bremen-Huchting
Untertitel: Am Ende des Hohenhorster Weges
Antworten mit Zitat

Hier aktuelle Bilder von der Flakstellung Bremen-Huchting, Hohenhorster Weg. In diesem Thread gibt es bereits
- 1 Eintragung in MTB,
- 1 Luftaufnahme

Nun meine Frage an die Spezialisten:
1.) Was war auf dem Betonsockel montiert? Dieses Fundament ist auf den von mir hochgeladenen Bildern
vom 27.93.2017 nicht zu erkennen.
2.) Worum handelt es sich bei den dann folgenden Bildern,den Mauern ohne Dach? Munitionsbunker?
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
 
 (Datei: IMG_8532.JPG, Downloads: 53)  (Datei: IMG_8533.JPG, Downloads: 60)  (Datei: IMG_8536.JPG, Downloads: 48)  (Datei: IMG_8538.JPG, Downloads: 36)  (Datei: IMG_8539.JPG, Downloads: 35)
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 280
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 01.04.2017 16:50
Titel: Flak-Stellung in Bremen-Huchting
Untertitel: Flakstellung in Bremen -Brokhuchting
Antworten mit Zitat

Wer hat nähere Hinweise zu der Flakstellung in Bremen-Brokhuchting/Brokhuchtinger Weg?
Bei Relikte gibt es ein Bild ohne Koordinaten.

Danke sagt
erlenmeier
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 481
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 02.04.2017 15:18 Antworten mit Zitat

Moin,
der Sockel auf dem 2. Bild erinnert mich an einen Sockel für Würzburg Riese.
Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen