Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Sylt

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 25.04.2008 16:35 Antworten mit Zitat

Hab mit einem Radar-Mann Kaffee getrunken.

Er meint, wenn die Sockel von Anflug-Radar sind, was bei der Ausrichtung durchaus sein könnte, dann sei es kein deutsches oder ein sehr altes System. In der Regel sind die Geräte neben der Rwy und auf mittlerer Länge aufgestellt, damit man sie durch Drehen in beide Anflugrichtungen nutzen kann.

Es bleibt spannend icon_cool.gif


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
2Magic4you
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.04.2008 22:00 Antworten mit Zitat

katschützer hat folgendes geschrieben:
Hab mit einem Radar-Mann Kaffee getrunken.

Er meint, wenn die Sockel von Anflug-Radar sind, was bei der Ausrichtung durchaus sein könnte, dann sei es kein deutsches oder ein sehr altes System. In der Regel sind die Geräte neben der Rwy und auf mittlerer Länge aufgestellt, damit man sie durch Drehen in beide Anflugrichtungen nutzen kann.

Es bleibt spannend icon_cool.gif


MfG

Kamerad Schnürrschuh scheint ahnung zu haben icon_smile.gif
Tatsächlich habe ich heute Erfahren das es ein Hügel für Radar war
und das jener Hügel von den Engländern gebaut wurde.
Ist also kein Deutsches System...
Was dort aber genau drauf stand und wieviel habe ich noch nicht rausgefunden...

Wir kommen des Rätsels Lösung nahe icon_cool.gif
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2690
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 25.08.2012 14:36
Titel: Re: Zu den Bildern
Antworten mit Zitat

Hallo,

im Sommer hatte ich die Gelegenheit, dieses interessante Bauwerk einmal anzusehen. Es gab hier ja schon eine Erklärung. Ich kann leider nicht zuordnen, was für eine Anlage dort gestanden haben soll. Hat jemand von Euch eine guten Hinweis?

dh4lar hat folgendes geschrieben:

zu 1 (rantum becken)
etwas seitlich nach links hinter diesem bunker befindet sich ein betonfundament auf der wiese, welches zu einen funkmessgerät des fliegerhorstes westerland gehörte. der bunker diente wohl zur unterbringung der technischen einrichtungen.
(...)
gruss aus westerland auf sylt

Reinhard Wagner
dh4lar


Viele Grüße,
Leif
 
 (Datei: IMG_0201.JPG, Downloads: 59)  (Datei: IMG_0202.JPG, Downloads: 72)  (Datei: IMG_0206.JPG, Downloads: 76)  (Datei: IMG_0207.JPG, Downloads: 68)
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 981
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 25.08.2012 16:07 Antworten mit Zitat

Moin Leif!

Oh, wie schön, dass mal wieder jemand da war! ...und dann auch noch so
nette Datailfotos!!!

Meine Vermutung geht schon länger in Richtung "Lorenz-Fernfunkfeuer 'Karussel'".

Beim DAWA schreiben sie zwar, dass es in List gestanden haben soll, aber
ein Artikel in der JET&PROP 3/05 über die "UKW-Fernfunkfeueranlagen für
die Funknavigation der Luftwaffe" sagt da etwas anderes aus:

"...b) Insel Sylt
Baugelände, südöstl. Westerland..."

Bart hatte ja schon einmal eine Zeichnung gepostet. Eine Gradeinteilung
zum einfacheren Ausrichten des Funkfeuers wäre von Vorteil gewesen und
ist ja auch vorhanden. Sind dir zufällig Betonreste des Schienenkranzes
im Abstand von etwa 7 Metern aufgefallen? Der Schienenkranz soll etwa
14 Meter Durchmesser gehabt haben. Wenn man der Zeichnung glauben
kann, dann war der Schienenkranz auf kleinen Betonblöcken aufgesetzt.
Kann natürlich sein, dass man die kleinen Blöcke ausgebuddelt (weil
einfacher), den grossen Mittelblock jedoch stehen gelassen hat.

Ich hatte vor ein paar Monaten mit dem Autor des Artikels telefoniert,
aber leider ist er noch nicht dazu gekommen mir nähere Infos zu schicken.

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen