Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Einsatzhafen Bönninghardt

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bfh
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.02.2005 23:33 Antworten mit Zitat

QMarcel Hogenhuis

" ... Diese Burschen haben mal eine Liste auffindich gemacht mit Tarnnahmen, eine Film mit Karten, Luftbilder und allierte Nachrichtendienstliche Beschreibungen ausgeschlachtet und fertig war wieder ein neues Buch der jetzt von einigen als "Flugplatzbibel" betrachtet wird. Der Tatsache dass manche Flugplätze gar nicht aufgeführt sind soll schon eine Vorwarnung sein. "

Damit hast Du absolut recht!
Trotz aller Fehler und Unzulänglichkeiten gibt es bislang kein besseres Buch.

Der "Mattiello" ist zwar stimmiger, leider jedoch ohne Karten und Beschreibungen zu den Flugplätzen.


Viele Grüße
Günter
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2690
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 01.09.2005 22:27 Antworten mit Zitat

Hallo.

Habe ich gerade bei SDE gesehen:

http://www.flughafen-boenninghardt.de/

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3415
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.09.2005 08:46 Antworten mit Zitat

Moin,

Danke Leif, daß Du mir bei der Nennung der Seite zuvor gekommen bist. Allen, die über diesen E-Hafen am Niederrhein mehr erfahren möchten kann man einen Besuch der Seite nur dringend ans Herz legen.

Frage mich allerdings, warum Jürgen die Seite ausgerechnet am Abend des 1. September geöffnet hat. icon_redface.gif

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Morddeich Mole
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.07.2006 12:27 Antworten mit Zitat

Moin! In einem alten Buch über die Textilfabrik Reichel in Rheinberg ("H.R. - Sein Lebenswerk" o.s.ä. - dieses ganze Thema wäre übrigens auch einen lostplaces-Artikel wert!) habe ich gelesen, dass die Fabrikhallen um einen Flugzeughangar herum gebaut wurden. Noch heute - die Hallen werden jetzt als "Messe Niederrhein" genutzt - sieht man zwischen den typischen Oberlichtdächern eine Art Tower herausragen. Kann dieser alte Hangar in Zusammenhang mit dem Flugfeld Bönninghardt stehen? Dieser befand sich jedoch ca. 2 km nordwestlich. 1 km westlich von der Fabrik befindet sich heute noch ein kleiner Zivilflugplatz mit Grasbahn, der IMHO zu Kamp-Lintfort gehört. Das nur zur Info. Mich würde interessieren, woher der alte Hangar stammt, oder gab es in Rheinberg früher einen eigenen Flugplatz. Wenn dieser Tower-artige Aufbau dazugehört, war es wohl kein kleiner Feld&Wiesen-Platz... Die Reichelwerke wurden übrigens gleich nach dem Krieg gebaut...

Edith fügt hinzu: Ich habe die oben genannten HPs nicht durchlesen können. Sorry, falls dort alles drinsteht. Für einen kleinen Hinweis wäre ich dann trotzdem dankbar.
Nach oben
suchtrupp
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.03.2011 22:56 Antworten mit Zitat

Hallo.
Die benannte Fläche, auf der sich das heutige Messegelände befindet, war ein Teil der berüchtigten Rheinwiesenlager. Ein anderes Kriegsgefangenenlager befand sich in Büderich.

Die Bönninghardt war auch Bereitstellungsfläche für den Rheinübergang bei Wesel.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen