Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Mimon Airfield

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 15.09.2008 23:30
Titel: Mimon Airfield
Untertitel: Nordböhmen / Tschechien
Antworten mit Zitat

Auch mal wieder was Neues...


Mimon Airbase in Nodböhmen, ca. 30 km südlich von Zittau, Tschechien.

Laut www.mil-airfields.de 1990 mit sovietischen Mig-27 belegt, heute LOST.
Ich habe selten Plätze gesehen die dermaßen im Wald liegen...
_________________
Obacht Nebenkeule!
 
30.08.08 (Datei: Mimon.jpg, Downloads: 132)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2984
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 11:46
Titel: Re: Mimon Airfield
Untertitel: Nordböhmen / Tschechien
Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Auch mal wieder was Neues...


Mimon Airbase in Nodböhmen, ca. 30 km südlich von Zittau, Tschechien.

Laut www.mil-airfields.de 1990 mit sovietischen Mig-27 belegt, heute LOST.


Wohl nicht nur MiG 27. Und nicht Lost, die Tschechen suchen immer noch einen Nachnutzer icon_smile.gif

I
Helmholtz hat folgendes geschrieben:
ch habe selten Plätze gesehen die dermaßen im Wald liegen...


Und was war mit Brand (heute Tropical Island)? icon_question.gif icon_question.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif


P.S.: Mimon oder Kummer (Niemes-Süd) war der letzte Flugplatz, den Stab/SG 2, II./SG 2 und 10.(Pz)/SG 2 bei Ende des 2. Weltkrieges belegten. Von dort aus sind noch einige der bekanntesten Angehörigen des SG 2 "Immelmann" am 08. Mai 1945 nach Kitzingen geflogen und haben die Siegesparade der dort stationierten US-Jäger gestört icon_lol.gif .
2./TG 3 und II./JG 6 waren auch bei Kriegsende auf dem Platz.

Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 12:52 Antworten mit Zitat

Na gut, wenn mans schon auf die Goldwaage legen will... ich sagte ja "selten" und nicht nie. (das mit dem Wald)

Ob die jemals einen Nachnutzer finden?!
Als Flugplatz könnte da höchstens noch irgendwann mal ein LowCoster ankommen, und wie lange das dann geht ist immer fraglich.
Seit ich da rüberkomme ist dort "tote Hose", und das sind mehr als ein paar Monate.

Soweit ich weiß geht da gar nix mehr, in der ICAO Karte von 1998 ist der Platz als geschlossen eingezeichnet, in der von 2006 gar nicht mehr.

Das mit Rudel ist allerdings sehr geil!

icon_mrgreen.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 14:38 Antworten mit Zitat

Bilder vom letzten Jahr aus Mimon-Hradcany, 46 Bilder in der Galerie unter folgenden Link:

http://forum.hidden-places.de/.....hp/cat/963

Bei den vorhandenen Flugzeughallen tippe ich auf CSSR-Nachkriegsbauten, vermutlich auch in deren Nutzung bis 1968, dann okkupiert.

(Zum Ende hin, neben MiG-27 dort, die Hubschrauber nicht vergessen icon_smile.gif )
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 16.09.2008 23:34 Antworten mit Zitat

Wo liegt den der Platz, von Mimon aus gesehen? Aus dem Luftbild leider nicht zu erkennen.
Am südöstlichen Ortsrand von Mimon gibt es ein aufgelassenes Militärgelände, jetzt zumindest teilweise von von Kleingewerbe und Landwirtschaft genutzt. Hat das mit dem Flugplatz zu tun?
gruß EP
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2984
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 17.09.2008 09:19 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Wo liegt den der Platz, von Mimon aus gesehen? Aus dem Luftbild leider nicht zu erkennen.
Am südöstlichen Ortsrand von Mimon gibt es ein aufgelassenes Militärgelände, jetzt zumindest teilweise von von Kleingewerbe und Landwirtschaft genutzt. Hat das mit dem Flugplatz zu tun?
gruß EP


Hallo petzolde,

dir kann geholfen werden. Der Platz liegt schon etwas weiter weg von Mimon (früher Niemes), eigentlich müsste er auch Hradcany (früher Kummer) heißen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Mimon airfield.jpg, Downloads: 57)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 17.09.2008 16:11 Antworten mit Zitat

Danke für die Info!
Ich hatte mich gewundert über Fernwärmeleitungen, die von Mimon parallel zur Straße nach Kurivody / Minichovo Hradiste verlaufen, und plötzlich nach Westen in den Wald abbiegen - offensichtlich dann in Richtung Flugplatz.
gruß EP
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 618
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 06.10.2008 21:13
Titel: Mimon
Untertitel: CSR
Antworten mit Zitat

Zitat:
Wo liegt den der Platz, von Mimon aus gesehen? Aus dem Luftbild leider nicht zu erkennen.


hier:
http://www.mapy.cz dann Mimon eingeben und 'fotomapa' wählen. FLPL südl. Mimon

Anm.:
www.mapy.cz ist oft besser in der Auflösung als googel-maps/-earth.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen