Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

OKH Lager Berlin Düppel

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Lager und Zwangsarbeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klopstockgoethe
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 25.12.2016
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Berlin-Schlachtensee

Beitrag Verfasst am: 25.12.2016 21:04
Titel: OKH Lager Berlin Düppel
Untertitel: Ortsrecherche Berlin Schlachtensee
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

ich recherchiere schon seit langem zur Ortsgeschichte von Berlin Schlachtensee. Als neues Projekt beginne ich jetzt, die Geschichte der Lager um Umfeld von Schlachtensee zu erforschen. Bekannt sind bisher sieben Lager und andere große Einrichtungen der Nazis:
1) Kriegsgefangen- oder Zwangsarbeiterlager („Russenlager“) in der Anackerstraße (heute Urselweg)
2) Lager bei der „Reichsreiterführerschule“ (Rittergut Düppel) am Königsweg
3) Barackenlager des Oberkommandos des Heeres (OKH) als Ausweichquartier an der Benschallee
4) Kriegsgefangenlager Wiesengrund („Holiday Camp“) westlich davon an der Potsdamer Chaussee
5) Zwangsarbeiterlager der Organisation Todt im südlichen Teil der Wasgenstraße/Potsdamer Chaussee
6) Zwangsarbeiterlager der Generalbauinspektion Berlin (GBI) nördlich davon Wasgen-/Tewsstraße
7) Zwangsarbeiterlager der Firma Joachim Fischer in der Stöckerzeile (heute Breisgauer Straße) am S-Bahnhof Schlachtensee.

Heute geht es mir vor allem um dsa OKH Lager Düppel, welche Stellen saßen da, wieviel Personen waren es, wurden bestimmte militäische Operationen speziell dort geplant?
Wenn jemand dazu etwas weiß oder Quellen nennt, den bitte ich um Antwort.

Sollte auch jemand zu dem "Russenlager" in der Anackerstraße wissen, wäre das auch toll.

Mit freundlichen Grüßen
DJ
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 29.12.2016 09:35 Antworten mit Zitat

Moinsen.

Ende 2009 gab es im Jugendgruppenhaus, das heute auf dem Gelände steht, eine Ausstellung zum OKH-/ später UNRRA-Lager, incl. Lageplänen und Fotos.
Du kannst ja dort mal nachfragen oder mir eine PM schicken icon_wink.gif
_________________
LG,
SuR
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 999
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 29.12.2016 12:54 Antworten mit Zitat

Hier der einzigste Eintrag den ich in meinen Akten und Büchern gefunden habe.

Berlin-Schlachtensee

OT-Durchgangslager,TewsStraße, 1500 Personen

Quelle

Das Nationalsozialistische Lagersystem, herausgegeben von Martin Weinmann bei Zweitausendeins, S. 574.

Hinweis

Leider aus dem Verlagsprogramm verschwunden; das Buch ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Nach oben
klopstockgoethe
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 25.12.2016
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Berlin-Schlachtensee

Beitrag Verfasst am: 29.12.2016 14:27
Titel: OKH Lager Düppel
Antworten mit Zitat

Herzlichen Dank

für die Hinweise.
Die Ausstellung zum DP-Lager
auf dem Gelände des ehem. OKH-Lagers (Benschallee) kenne ich.
Über die Funktion für die Wehrmacht o.ä.
gab es dabei keine Details.
Und von dem OT-Lager an der Tewsstraße
kenne ich diese allgemeinen Angaben auch, es fehlen mir in allen Fällen weitere Dateils,
z.B. Namenslisten von Insasssen.

Dennoch herzlichen Dank für die Hilfe,
ich suche weiter .
Einen schönen Tag noch.
DJ
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 999
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 29.12.2016 17:38 Antworten mit Zitat

Namenslisten?

Vielleicht im Stadt- oder Hauptstaatsarchiv oder beim ITS-Suchservice?

Link

https://www.its-arolsen.org/

Was anderes fällt mir gerade auch nicht ein.

Ich kenne die Strukturen in Berlin nicht. Aber vielleicht gibt es Gruppen die sich mit dem Thema befassen. Einfach dort mal nachhaken wo die ihre Informationen her haben.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor


Nach oben
klopstockgoethe
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 25.12.2016
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Berlin-Schlachtensee

Beitrag Verfasst am: 29.12.2016 18:06
Titel: OKH-+OT Lager Schlachtensee
Antworten mit Zitat

Danke für die Mühen.

Die üblichen Archive incl. Arolsen klappere ich ab,
mir geht es vor allem um Spezialkenntnisse, die evtl. einzelne
"Hobbyhistoriker" haben und die auf den üblichen Wegen oder in der Literatur kaum findbar sind.
Einen schönen Abend noch.
DJ
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 29.12.2016 22:11 Antworten mit Zitat

In der Ausstellung waren ja einige Quellen, allerdings vorrangig in Bezug auf das DP-Lager, genannt. Das sind doch brauchbare Anknüpfungspunkte ...

Herauszubekommen, welche Einheiten des OKW dort stationiert waren, dürfte sehr schwierig sein und sich zudem im Zeitablauf fortwährend geändert haben.
Ich würde es einmal mit internen Telefonverzeichnissen versuchen...
_________________
LG,
SuR
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Lager und Zwangsarbeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen