Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

NLP auf der VW Teststrecke in Ehra Lessien

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Barney Stinson
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 07.01.2016
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Diepholz

Beitrag Verfasst am: 08.01.2016 07:01
Titel: NLP auf der VW Teststrecke in Ehra Lessien
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Bin aufgrund der Google Suche nach Sonderwaffen hier auf der Seite gelandet, habe gerade die Beiträge von den Notlandeplätzen erblickt und dabei viel mir sofort ein Gespräch wieder ein welches ich vor 10 Jahren führte.
Beruflich hattes es mich nach Wittingen ins absolute niemalsland verschlagen. Im Ortsteil Knesebeck wo ich wohnte in unmittelbarer Nähe grenzte die Teststrecke von VW. Vor dem Zaun mit Sichtschutz führt einmal um die gesamte Anlage ein Weg der dem Werksschutz zu Kontrollfahrten dient. Die Einwohner nutzen die Wege aber auch um abzukürzen. Vom Beruf bin ich Schwimmeister und eines Tages unterhielt ich mich mit einem Badegast über die Teststrecke. Laut eigener Aussage hatte er auch in den 80er Jahren dort gearbeitet. Ohne das Thema irgendwie auf militärisches zu lenken erzählte er mir von sich aus, dass die Bundeswehr unterirdische Tanks hätte mit aller Art Kraftstoffen. Unter anderem auch Jet Kraftstoff weil im V Fall die Testsrecke ja als militärischer Flugplatz benutzt worden wäre. Ich war damals gerade schlanke 18 und dachte natürlich der Kerl verarscht mich und habe da nicht weiter nachgehakt.
Was meint ihr dazu? Vorstellen könnte ich es mir schon, da die lange gerade auf der Strecke eine länge von 21 Kilometern hat. Also Rollfläche pur! Der Truppenübungsplatz Ehra Lessien grenzte auch direkt da an. Man war also auch räumlich Nachbar.Vorstellen könnte ich es mir.
Nach oben
ResQ69
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2005
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Gladbeck

Beitrag Verfasst am: 08.01.2016 09:42 Antworten mit Zitat

Hmmm, für einen typischen NLP zu weit Östlich.
Ich kann mir aber gut vorstellen das die BW beim Bau ihre Finger mit Drin hatte.
Die langen geraden Strecken zusammen mit einem abgeschlossenen Gelände, nicht einsehbar im Wald und geradezu optimal getarnt, das passt schon.
Ich konnte zwar keine klassischen zufahrten zur Bahn entdecken, aber mal schaun was die Experten sagen.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8246
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.01.2016 12:59 Antworten mit Zitat

Moin!

Das halte ich für ausgeschlossen. Die Anlage liegt nicht nur viel zu dicht an der ehemaligen Grenze, sie erfüllt, abgesehen von der Känge der Geraden, auch die entsprechenden Vorgaben nicht (Bewuchs, Breite etc.).

Auch ein Tanklager gab es hier nicht. Möglicherweise gab es kleinere POL-Lagermengen für den Übungsbetrieb und sicher hat auch VW eine eigene Tankstelle. Darüber hinaus gab es im Bereich Ehra sehr lange auch Erdölförderung und sicher haben auch diese Unternehmen irgendwelche kleineren Puffertanks.

Mit einem NLP-Str oder einem Tanklager hat all das aber nichts zu tun.

Mike
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4371
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 08.01.2016 17:26 Antworten mit Zitat

Hallo,

da kann ich Mike nur zustimmen und noch ergänzen, dass auf dem Gelände und im Umfeld keine erdüberdeckten Tanks und entsprechende Logistikeinrichtungen erkennbar sind. Die Tanks müssten befüllt werden, was mit Tankkraftwagen über eine sogenannte TLS (Truck Loading Station) oder via Bahn über eine RLS (Railway Loading Station) erfolgt wäre. Auch diese Einrichtungen sind auf dem Gelände und im Umfeld nicht erkannbar, ebenso wie sich im Umfeld des Geländes kein entsprechendes Löschwasserbecken erkennen läßt. Ergo: keinerlei Anzeichen für ein solches Tanklager.

Im Übrigen sind mir keine NLPs bekannt, in deren Umgebung es entsprechende Tanklager gab und auch nicht die Erforderniss zur Vorhaltung von Treibstoffen an NLPs.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
highfish
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2010
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: 29392

Beitrag Verfasst am: 09.01.2016 21:03 Antworten mit Zitat

Hallo,

noch 'ne Zustimmung zur Nichtbestimmung als NLP:
wie man leicht auf GE sehen kann, hat der lange, gerade Streckenabschnitt einen durchgehend begrünten und bewachsenen oder mit Zaun oder Leitplanke bestandenen Mittelstreifen und ist in sechsstreifiger Breite auch nur ein wenig über 3,1 km lang. A pro pros Länge: 23 km ist *keine* der geraden Strecken lang, die Länge 23 km ist (aus Erinnerung an 'Fahrradumfahrungen' als Kind) diejenige einer Umrundung auf der im Eingangsbeitrag erwähnten Aussen-(Wach)-Strecke.

Militärisch ist mMn nur der unmittelbar westlich angrenzende Truppenübungsplatz: erst Bombenzielplatz, (Jahrzwölft) dann TrpÜP, jetzt die Gebäude mit Flüchtlingen befüllt.


fast-doch-noch-winterliche-Grüße
highfish
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen