Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Militärisches Gelände bei Lampertheim / Viernheim (Hessen)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9, 10, 11  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 347
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 03.05.2015 20:39 Antworten mit Zitat

Das Gelände der IBB Lampertheim ist eine noch aktive Anlage!
http://de.wikipedia.org/wiki/I.....ing_Bureau
Auch wenn dort aus elektromagnetischen Gründen, keine Zäune stehen,
wird die Anlage bewacht.
In der Nordöstlichen Ecke auch durch eine Kamera.
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 05.05.2015 21:26 Antworten mit Zitat

Das ist korrekt so. Nächste Woche gehts wieder dahin Holz holen. Da werde ich mir das einrichten.
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 322
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 30.03.2016 01:05
Titel: Unterstände
Untertitel: nähe ehemalige Panzerstraße
Antworten mit Zitat

Hallo Forum,
vor geraumer Zeit habe ich mich mal wieder auf eine Wanderung durch den Käfertaler Wald begeben und im Umfeld von Rodungsarbeiten (die der Forst Hessen da doch immer sehr heftig wütend durchführt) bin ich über ehemalige Unterstände gestolpert...
Zumindest denke ich, dass es sich um etwas in dieser Art handelt! Tatsache ist, dass sich in diesem Bereich "damals" eine Fläche befand, auf der die US-Armee regelmäßig ein Camp betrieb (incl. Dixie-Toiletten, welche immer dort mitten im Wald standen). "Dort" ist östlich der ehemaligen Panzerstraße in Richtung Lampertheim. Vom ehemaligen "Campingplatz" aus befinden sich diese Unterstände im Bereich der Dünenhügel. Im Bereich dieser "Unterstände" finden sich noch zahlreiche Essensverpackungen der Us_Armee...
Grüße
Chris

ps: man möchte meine "..." entschuldigen, aber als absoluter Nichtmilitär bin ich mir unsicher im Hinblick auf entsprende Begriffe icon_smile.gif
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
 (Datei: DSC05191.JPG, Downloads: 108)  (Datei: DSC05185.JPG, Downloads: 123)  (Datei: DSC05187.JPG, Downloads: 142)  (Datei: DSC05195.JPG, Downloads: 141)
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 347
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 30.03.2016 09:32 Antworten mit Zitat

Wo sind denn die beiden Bilder entstanden mit dem abgedeckten Graben?

Ich kenne den Wald dort sehr sehr gut vom Cachen und Pilze Sammeln.
Bild 1 könnte ich sogar zuordnen.

Aber die beiden anderen leider nicht.

Ich vermute, im gesamten Lampertheim Training Area, welches ja bis zur L3110, Neuschloss, IBB, Granatenwand ging, wurden regelmäßig Übungen abgehalten.
Im Rahmen von zu erwerbenden Qualifikationen oder Scheinen, wurde hier alles mögliche vermittelt. Navigation, Tarnen, Bergen von Verletzten, Shelterbau, Survival etc.
Östlich des Camps an der Panzerstraße, Schneisse zwischen 4nheim und LA, sind auf den Dünen auch MG Nester, Laufgräben zu erkennen.

Man muss bedenken, das Gelände ist, bis auf ein paar Ausnahmen, seit 20 Jahren aufgegeben.
Die Natur holt sich einiges zurück.
Und durch die regelmäßigen, zustimmend recht groben Forstmaßnahmen, werden leider auch viele Geschichtsspuren vernichtet.

Wenn Du dort auf den Dünen mal einen entdeckst, der dort in einer Hängematte schläft oder was kocht, das bin dann ich.
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 322
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 30.03.2016 12:30 Antworten mit Zitat

icon_smile.gif
...ich schüttel Dich dann mal aus der Hängematte!
Ich bin oft dort zum Fotografieren unterwegs (ich fotografiere die Pilze...) icon_smile.gif
Tatsächlich ist in vielen Bereichen dort einiges an Spuren vorhanden, im Herbst bin ich über (fast in) zwei mit Folien und Schnüren dick abgedeckte "Gräben" gestolpert, in denen sich nach so langer Zeit noch immer US-Verpackungsmaterial und ein verrostetes Munitionsmagazin befand...
Die Fotos stammen alle aus dem gleichen Bereich...
eine Kmz hänge ich mal an.
In diesem Bereich (die große Fläche Richtung Weg) findet sich auch der ehemalige Lagerplatz, auf dem sich in der Mitte ein "geteerter" Holzmast (Bild) befindet... welchen Zweck der auch immer hatte.
Leider wird/wurde dort gerade sehr viel gearbeitet und die Erntemaschinen sind mitten durch die Unterstände gefahren...

Hast Du eine Idee, warum im Bereich der ehemaligen Tankstelle der Boden noch immer regelmäßig umgepflügt wird und dort keinerlei Vegetation zu finden ist? Altlasten?
Grüße!
Chris
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
Voransicht mit Google Maps Datei Gräben.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Mast (Datei: DSC05194.JPG, Downloads: 116) Mastdetail (Datei: DSC05193.JPG, Downloads: 118)
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 347
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 30.03.2016 12:45 Antworten mit Zitat

Der Cachebehälter an dem geteerten Mast ist von mir.
Mit einer Cache Serie im "Panzerwald" will ich die Geschichte der Region den Leuten näher bringen und verhindern, dass sie in Vergessenheit gerät.

Westlich der ehemaligen Tankstelle, am Rande des ständig gepflügten Bereichs, sind auch drei ÜbSprengschächte. Ebenfalls sehenswert.

Wegen des ständigen pflügen, auflockern und offenhalten des Geländes habe ich bereits mehrfach das Forstamt angeschrieben.
Leider lebt man dort noch im Mittelalter und antwortet nicht auf freundliche, sachlich begründete Anfragen.
Wenn ich mal dort bin, und zufällig jemand gerade am Pflügen ist, will ich den Menschen mal direkt fragen wer ihn beauftragt und warum er das macht.

Leider ist überall im Wald der Müll unserer Freunde zu finden.
Diese MRE Packungen aus PVC verrotten leider auch nicht.
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 322
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 01.04.2016 19:55 Antworten mit Zitat

...das ist ja witzig, dass das Behältnis von Dir ist!
icon_smile.gif
Dieses Übungsteil (inkl. Hundegrab) kenne ich...
ich hatte mal die Grünen angefragt wegen dieser Sache mit der umgepflügten Fläche, aber hat sich im wahrsten Sinne des Wortes im Sand verlaufen. icon_smile.gif
Aktuell ist die Fläche extrem stark bearbeitet und mehrere Sandberge wurden aufgeworfen. Ein Übungsgelände von John-Deere ist unsinnig, oder..?

Jaaaa der Müll ist schon heftig. Überhaupt findet man zur Zeit noch sehr viele Überreste... neulich ein verrostetes Messer, Munitionskistchen, etc... bissele schlampig die Jungs! icon_smile.gif
Grüße!
Chris
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 347
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 06.04.2016 19:47 Antworten mit Zitat

http://www.viernheim24.info/vo.....pekten-an/

Vielleicht hat ja jemand von Euch Zeit.
Nach oben
suchwas
 


Anmeldungsdatum: 14.01.2014
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 10.12.2016 22:30
Titel: Spezieller Bunker in der Viernheimer Heide
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

in der Viernheimer Heide fand sich ein Hügel, quadratisch, ca. 20 x 20 m, bei genauerer Betrachtung eine Bunkeranlage mit Einstieg (leider nicht zu öffnen, die Spuren am Deckel und das Seil deuten aber auf eine regelmäßige "Begehung" hin)...Der Bunker ist mit Erde überdeckt, teilweise "schimmert" der Beton durch. Aber jetzt die Frage: Was ist das? Das Objekt steht einzeln im Bereich Lampertheim, die TK weist hier die "Viernheimer Heide" aus, es liegt am Rande des ehemaligen Übungsplatzes Viernheim-Lampertheim

Grüße, Suchwas
 
Bunkerzugang (Datei: 1.jpg, Downloads: 47) Lüftungen? (Datei: 2.jpg, Downloads: 47)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3195
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 10.12.2016 22:47 Antworten mit Zitat

Hallo Suchwas,

die Forum-Suche fördert zutage, dass diese Frage zu dieser Stelle schon einmal lang und breit behandelt wurde und dolphiner hat dann eingestellt, dass es sich um eine Übungsanlage einer Trichtersperre handelt icon_cool.gif

https://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=18722&postdays=0&postorder=asc&highlight=trichtersperre&start=30


MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 8 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen